Warenkorb
 

Die Sache mit dem Glück

Weitere Formate

Matti, Ehemann und Vater zweier kleiner Söhne, ist sein Leben lang nicht über die unglückliche Liebe zu einer Fünfzehnjährigen hinweggekommen. Seine Frau weiß, daß sie für ihn immer nur ›zweite Wahl‹ war, und doch hofft sie, daß die Gegenwart eines Tages mehr wiegen würde als die Vergangenheit, doch vergebens. Sie beginnt die Phantasiegeliebte ihres Mannes zu hassen – bis sie ihr eines Tages gegenübersteht.
Portrait
Yael Hedaya wurde 1964 in Jerusalem geboren. Sie studierte Philosophie und Anglistik in Jerusalem und Kreatives Schreiben in New York. Sie hat als Drehbuchautorin für die erfolgreiche israelische Fernsehserie ›Be Tipul‹ gearbeitet, die in Amerika als ›In Treatment‹ adaptiert wurde, und schreibt für verschiedene israelische Zeitschriften. Yael Hedaya wohnt in der Nähe von Tel Aviv. ›Alles bestens‹ ist ihr fünftes Buch bei Diogenes.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 158
Erscheinungsdatum 23.09.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23729-0
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,1/11,4/1,6 cm
Gewicht 172 g
Originaltitel Matti
Auflage 1
Übersetzer Ruth Melcer
Verkaufsrang 150214
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,90
8,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Das ganze Leben dreht sich um die Liebe...
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2010

..oder was damit zusammenhängt. In dieser Geschichte wird deutlich, dass die Liebe nicht nur schwarz/weiß ist, sondern sich dazwischen noch viel abspielt. Gerade die israelischen Schriftstellerinnen wie auch Zeruya Shalev schaffen es meiner Meinung nach sehr gut, die Menschen glaubwürdig in Ihrer Zerissenheit darzustellen! Ohn... ..oder was damit zusammenhängt. In dieser Geschichte wird deutlich, dass die Liebe nicht nur schwarz/weiß ist, sondern sich dazwischen noch viel abspielt. Gerade die israelischen Schriftstellerinnen wie auch Zeruya Shalev schaffen es meiner Meinung nach sehr gut, die Menschen glaubwürdig in Ihrer Zerissenheit darzustellen! Ohne kitschig zu sein sehr berührend.