Meine Filiale

Der Junge im gestreiften Pyjama

Ausgezeichnet mit dem Irish Book Award, Bestes Kinderbuch des Jahres. Nominiert für die Carnegie Medal, den Ottokar's Book Prize und den Premio Paolo Ungari

Fischer TaschenBibliothek Band 51130

John Boyne

(100)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 10,69 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der neunjährige Bruno begibt sich im Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ aus dem Wunsch heraus, zu helfen, in eine unvorstellbar grausame Situation. Zu Beginn der Geschichte zieht der intelligente, streng erzogene und einsame Bruno mit seiner Familie von Berlin nach Polen, weil sein Vater zum Kommandant befördert wird. Eines Tages begegnet er an einem Zaun einem anderen Jungen mit dem Namen Schmuel. Eine Freundschaft entwickelt sich, die am Ende tragisch endet.
Mit der Unschuld und Unwissenheit eines Kindes berichtet der Roman, vom Leben im Dritten Reich und den Vorgängen im KZ-Lager Ausschwitz. „Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist in der irischen Heimat des Autors für 46 Wochen auf der Bestsellerliste gewesen. Der Roman ist als „Best Children´s Book of the year“ ausgezeichnet, war für den „British Book Award“ nominiert und ist in 25 Sprachen übersetzt worden. In Deutschland ist das Buch 2008 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert gewesen und 2007 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. als Buch des Monats Dezember ausgezeichnet worden. Aufgrund des großartigen, internationalen Erfolgs wurde der Bestseller als Kinofilm umgesetzt.

John Boyne stammt aus Irland und hat in Dublin und Norwich „Englische Literatur“ und „Kreatives Schreiben“ studiert. Neben seinem Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ hat er zahlreiche weitere Romane geschrieben. Einige davon sind inzwischen auch auf Deutsch erschienen, zum Beispiel „Der Schiffsjunge – Die wahre Geschichte der Meuterei auf der Bounty“, „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ und „Die Geschichte der Einsamkeit.“ Boyne verfasst außerdem Kurzgeschichten und war 2013 Mitglied in der Jury für die Auszeichnung „Das außergewöhnliche Buch“ beim Internationalen Literaturfestival in Berlin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.03.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-80683-6
Verlag FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2,2 cm
Gewicht 251 g
Originaltitel The Boy in the Striped Pyjamas
Auflage 33. Auflage
Übersetzer Brigitte Jakobeit

Weitere Bände von Fischer TaschenBibliothek

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Sprachlos!

Saskia Papen, Thalia-Buchhandlung Kleve

Viel zu lange habe ich dieses Buch links liegen lassen! Obwohl ich der Meinung bin jeder sollte es mind. einmal im Leben gelesen haben! Das Buch hat man schnell durch, denn die Sprache ist einfach, bringt es aber auf den Punkt! Das muss man erst einmal verdauen...

Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt!

Svenja Schreiweis, Thalia-Buchhandlung Hanau

"Der Junge im gestreiften Pyjama" handelt von der Freundschaft zwischen Bruno, dem Kind eines Nazis und Schmuel, einem jüdischen Jungen. Für Bruno ist es unverständlich warum Schmuel hinter einem Zaun lebt und immer einen Pyjama trägt. Außerdem versteht er nicht warum Schmuel so dünn ist. Tag für Tag besucht er seinen Freund, bis sie eines Tages eine folgenschwere Entscheidung treffen... Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft mit einem tragischen, unvorhersehbaren Ende. Ein Buch, das insbesondere in der heutigen Zeit zum Nachdenken anregt. Beeindruckt hat mich die kindliche Naivität, mit der Bruno die Geschehnisse in seiner Umwelt wahrnimmt. Diese hat der Autor sehr gut dargestellt. Dennoch kann man schnell verstehen, welche Gräueltaten durch diese Kinderaugen beschrieben werden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
100 Bewertungen
Übersicht
81
13
3
2
1

Rezension
von Medeas Memories am 14.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schon die Inhaltsangabe ist einzigartig. Ich hätte es nicht besser beschreiben können. Das Cover und der Titel sind genauso außergewöhnlich und passend zum Buch. Ein schönes Gesamtbild, welches das Buch noch erschreckender wirken lässt. Wiederholungen in der Geschichte findet man sehr viele und vor allem zu Beginn, was den Eins... Schon die Inhaltsangabe ist einzigartig. Ich hätte es nicht besser beschreiben können. Das Cover und der Titel sind genauso außergewöhnlich und passend zum Buch. Ein schönes Gesamtbild, welches das Buch noch erschreckender wirken lässt. Wiederholungen in der Geschichte findet man sehr viele und vor allem zu Beginn, was den Einstieg leider etwas zäh gestaltet. Natürlich muss man auch berücksichtigen, dass aus der Sicht seines kleinen Jungen geschrieben wird. Was der Autor auch gut umgesetzt hat. Generell ist es mal etwas anderes aus der Sicht eines 9-jährigen zu lesen. Und dann auch noch zu so einer besonderen Zeit. Das ändert aber nicht mein empfinden, zum Thema Einstieg. Ansonsten fande ich den Schreibstil angenehm. Man musste sich nicht anstrengen, aber wenn man wirklich alles verstehen möchte, muss man zwischen den Zeilen lesen, da Bruno das um sich herum nicht versteht. Das lange Warten auf Schmuel hat dem Buch aber auch nochmal einen Dämpfer versetzt. Es wurde einfach zu viel darum herum erzählt und nebensächliches anfokusiert. Die verschiedenen Figuren hat John Boyne eindrucksvoll ausgewählt und die Sichtweisen der jeweiligen Personen gut verteilt. Bruno ist ein ganz ungewöhnlicher Hauptprotagonist. Durch sein naives verhalten möchte man ihn zwar manchmal schütteln und schreien: "Mach deine Augen auf!", aber ich mag ich dennoch ganz gerne. Er ist eben noch ein Kind und eigentlich sehr liebenswert. Anders als seine Schwester, die einem schon fast Leid tut. Von seinem Vater will ich gar nicht erst anfangen. Nun kommen wir zum Ende der Geschichte... Grausam. Erschreckend. Wahr. Mehr will ich dazu nicht sagen. Es hat mir sowohl im Film, als auch im Buch die Tränen in die Augen getrieben. Also, Taschentücher nicht vergessen! Nochmal zu erwähnen ist, dass das Buch eine fiktive Geschichte ist. Die KZs waren viel zu gut gesichert, als dass jemand an dem Zaun Bekanntschaft mit jemanden auf der anderen Seiten hätte machen können. Es steht aber auch extra noch in dem Buch geschrieben, dass es sich um eine fiktive Geschichte handelt.

Mir fehlen die Worte
von einer Kundin/einem Kunden am 30.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hätte ich das Thema des Buches gewusst würde ich nie auf die Idee kommen es zu kaufen. Ich war so gefesselt von der Geschichte von Bruno und Schmuel dass ich das Buch in einer Nacht am stück durchgelesen habe. Es ist auf jeden Fall ein Muss, dieses Buch zu lesen.

Der Junge im gestreiften Pyjama
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 27.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es klingt interessant. Aber muss erst anfangen zu lesen. Mal sehen ob es spannend und fesselnd ist


  • Artikelbild-0