Das Haus an der Moschee

Roman

List bei Ullstein 60856

(11)
Ein altes Haus in Senedjan. Seit 800 Jahren wohnt hier die Familie des Teppichhändlers Agha Djan. Unter seiner Obhut leben die Menschen in einträchtiger Harmonie bis die von Teheranund den Aufständen gegen das korrupte Regime des Schahs ausgehende Unruhe auch sie erreicht. In seinem neuen Roman breitet Kader Abdolah das zutiefst menschliche Schicksal einer iranischen Großfamilie wie ein bunt schillerndes Geschichtengewebe vor uns aus.
Portrait
Kader Abdolah, 1954 im Iran geboren, studierte Physik in Teheran und war in der Studentenbewegung aktiv. 1988 floh er aus politischen Gründen mit seiner Familie nach Holland, wo er heute in der Nähe von Amsterdam lebt. Kader Abdolah zählt zu den bedeutendsten iranischen Exilschriftstellern und ist in den Niederlanden ein Bestsellerautor.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 396
Erscheinungsdatum 12.11.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-60856-3
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,7/12,1/2,7 cm
Gewicht 281 g
Originaltitel Het huis van de moskee
Auflage 11. Auflage
Übersetzer Christiane Kuby
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Haus an der Moschee

Das Haus an der Moschee

von Kader Abdolah
(11)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Ein Appell von Shirin Ebadi an die Welt

Ein Appell von Shirin Ebadi an die Welt

von Shirin Ebadi
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
7,00
+
=

für

19,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von List bei Ullstein mehr

  • Band 60847

    15534988
    Leben und Schicksal
    von Wassili Grossman
    Buch
    18,00
  • Band 60851

    15534998
    Der Schneider von Panama
    von John Le Carré
    Buch
    9,95
  • Band 60853

    15535044
    Preußisches Liebesglück
    von Cornelia Kruse
    Buch
    9,95
  • Band 60856

    15534953
    Das Haus an der Moschee
    von Kader Abdolah
    (11)
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 60869

    15534912
    Paula Modersohn-Becker
    von Kerstin Decker
    Buch
    12,00
  • Band 60873

    15574272
    Die masurischen Könige
    von Arno Surminski
    Buch
    7,00
  • Band 60877

    15535040
    Schlage die Trommel und fürchte dich nicht
    von Maria Gräfin Maltzan
    (7)
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Iranische Geschichte als Roman“

Melina Nußhag, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Kader Abdolah erzählt die Geschichte einer iranischen Familie, die durch die politischen und religiösen Ereignisse der 70er Jahre zu zerbrechen droht. Der Leser erlebt nicht nur das Schicksal der Familienmitglieder, sondern erfährt auch unglaublich viel über iranische Geschichte. Der Autor beschreibt die religiösen und politischen Ansichten der einzelnen Familienmitglieder ohne diese zu be- oder verurteilen . Trotz des beinahe neutralen Erzählens schafft er es, dass einem fast der Atem stockt und man zutiefst berührt ist vom Schicksal dieser Familie. Dieses Buch trägt dazu bei, dass man auch die heutigen Entwicklungen des iranischen Staates versteht und besser nachempfinden kann. In Anbetracht der Tatsache, dass diesem Buch autobiographische Ansätze zu Grunde liegen, fährt einem beim Lesen ein Schauer durch Mark und Bein. Ein spannendes Buch, das unter die Haut geht!

Kader Abdolah erzählt die Geschichte einer iranischen Familie, die durch die politischen und religiösen Ereignisse der 70er Jahre zu zerbrechen droht. Der Leser erlebt nicht nur das Schicksal der Familienmitglieder, sondern erfährt auch unglaublich viel über iranische Geschichte. Der Autor beschreibt die religiösen und politischen Ansichten der einzelnen Familienmitglieder ohne diese zu be- oder verurteilen . Trotz des beinahe neutralen Erzählens schafft er es, dass einem fast der Atem stockt und man zutiefst berührt ist vom Schicksal dieser Familie. Dieses Buch trägt dazu bei, dass man auch die heutigen Entwicklungen des iranischen Staates versteht und besser nachempfinden kann. In Anbetracht der Tatsache, dass diesem Buch autobiographische Ansätze zu Grunde liegen, fährt einem beim Lesen ein Schauer durch Mark und Bein. Ein spannendes Buch, das unter die Haut geht!

„Das Haus an der Moschee“

Matthias Preuschoff, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

In poetische Wörter gefasste Geschichte einer iranischen Großfamilie in den Wirren der islamischen Revolution. Aga Djan, ein angesehener Mann der Stadt und Oberhaupt der Familie, versucht die verschiedenen Fäden in der Hand zu halten, scheitert aber stetig an den unterschiedlichen Idealen seiner Freunde und der Familie, aber vor allem am Wandel des Landes. Voller Melancholie erzählt, man kann den Duft der Pfirsichhaine in Senedjan förmlich riechen! In poetische Wörter gefasste Geschichte einer iranischen Großfamilie in den Wirren der islamischen Revolution. Aga Djan, ein angesehener Mann der Stadt und Oberhaupt der Familie, versucht die verschiedenen Fäden in der Hand zu halten, scheitert aber stetig an den unterschiedlichen Idealen seiner Freunde und der Familie, aber vor allem am Wandel des Landes. Voller Melancholie erzählt, man kann den Duft der Pfirsichhaine in Senedjan förmlich riechen!

„Aufschlußreich, informativ. Unbedingt lesen!“

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der Autor erzählt die Geschichte einer iranischen Großfamilie und vermittelt die Lebensweise und Bedeutung des Islam auch für Aussenstehende. Abdolah zeigt dem Leser, wie unterschiedlich sich politische Wirren auf die einzelnen Familienmitglieder auswirken.
M.Lippert
Der Autor erzählt die Geschichte einer iranischen Großfamilie und vermittelt die Lebensweise und Bedeutung des Islam auch für Aussenstehende. Abdolah zeigt dem Leser, wie unterschiedlich sich politische Wirren auf die einzelnen Familienmitglieder auswirken.
M.Lippert

„Das Haus an der Moschee“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Der in den Niederlanden lebende exiliranische Autor Kader Abdolah hat eine wunderbaren Roman geschrieben, in dessen Zentrum der Teppichhändler Agha Djan steht, das Oberhaupt einer alten, angesehenen Familie steht. Wir befinden uns im Iran der 70er Jahre.
Die Aufstände gegen das korrupte Schah-Regime werden immer heftiger, und das Land droht im Chaos zu versinken.
Anhand vieler Schicksale einer Großfamilie wird dem Leser in sehr bildhafter und kraftvoller Sprache die aufgeladene Atmosphäre dieser Zeit nahegebracht. Ein sehr bewegendes Buch , das in Holland in einer Leserumfrage zum zweitbesten niederländischen Buch aller Zeiten gewählt wurde.Absolut empfehlenswert.
Der in den Niederlanden lebende exiliranische Autor Kader Abdolah hat eine wunderbaren Roman geschrieben, in dessen Zentrum der Teppichhändler Agha Djan steht, das Oberhaupt einer alten, angesehenen Familie steht. Wir befinden uns im Iran der 70er Jahre.
Die Aufstände gegen das korrupte Schah-Regime werden immer heftiger, und das Land droht im Chaos zu versinken.
Anhand vieler Schicksale einer Großfamilie wird dem Leser in sehr bildhafter und kraftvoller Sprache die aufgeladene Atmosphäre dieser Zeit nahegebracht. Ein sehr bewegendes Buch , das in Holland in einer Leserumfrage zum zweitbesten niederländischen Buch aller Zeiten gewählt wurde.Absolut empfehlenswert.

„Sehr empfehlenswert“

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Das Haus an der Moschee und seine Großfamilie stehen beispielhaft für die Zeit des Sturzes des Shah-Regimes.
Der Autor erzählt sympathisch und atmosphärisch von einer iranischen Großfamilie und ihrem Leben. Spannend beschreibt er die Familienmitglieder, wie sie so unterschiedlich in den Sog der immer näher rückenden Revolution der Ayatollahs geraten. Mit dem Familienoberhaupt bekommt man fast schon Mitleid wegen seiner Hilflosigkeit, mit dieser dramatischen Situation umzugehen.

Kader Abdolah gewährt Einblicke in ein Land und seine Menschen, die einen berühren und Lust auf mehr machen.
Sehr empfehlenswert!
Das Haus an der Moschee und seine Großfamilie stehen beispielhaft für die Zeit des Sturzes des Shah-Regimes.
Der Autor erzählt sympathisch und atmosphärisch von einer iranischen Großfamilie und ihrem Leben. Spannend beschreibt er die Familienmitglieder, wie sie so unterschiedlich in den Sog der immer näher rückenden Revolution der Ayatollahs geraten. Mit dem Familienoberhaupt bekommt man fast schon Mitleid wegen seiner Hilflosigkeit, mit dieser dramatischen Situation umzugehen.

Kader Abdolah gewährt Einblicke in ein Land und seine Menschen, die einen berühren und Lust auf mehr machen.
Sehr empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
0
0

Grossartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Schänis SG am 09.02.2016

Kader Abdolah ist ein wunderbarer und einfühlsamer Erzähler. Die Geschichte berührt, ihre Menschen lassen einen nicht los.Der Inhalt bis zur letzten Seite spannend.

Nachhaltig und einfach schön
von Angela Kränzlein aus Darmstadt am 07.06.2015

Dieses Buch hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht. Eine schöne, teils auch traurige Geschichte, in einer tollen Sprache erzählt.

Aufschlußreich, informativ. Unbedingt lesen!
von Marion Lippert aus Dresden am 19.03.2010

Der Autor erzählt die Geschichte einer iranischen Großfamilie und vermittelt die Lebensweise und Bedeutung des Islam auch für Aussenstehende. Abdolah zeigt dem Leser, wie unterschiedlich sich politische Wirren auf die einzelnen Familienmitglieder auswirken.