Meine Filiale

Ruhm

Ein Roman in neun Geschichten

Daniel Kehlmann

(176)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,90 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 14,59 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 6,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Mann kauft ein Mobiltelefon und bekommt Anrufe, die einem anderen gelten; nach kurzem Zögern beginnt er ein Spiel mit der fremden Identität. Ein Schauspieler wird von einem Tag auf den nächsten nicht mehr angerufen, als hätte jemand sein Leben an sich gerissen. Ein Schriftsteller macht zwei Reisen in Begleitung einer Frau, deren größter Alptraum es ist, in einer seiner Geschichten vorzukommen. Ein verwirrter Internetblogger wiederum wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal Romanfigur zu sein. Eine Krimiautorin geht auf einer abenteuerlichen Reise in Zentralasien verloren, eine alte Dame auf dem Weg in den Tod hadert mit dem Schriftsteller, der sie erfunden hat, und ein Abteilungsleiter in einem Mobiltelefonkonzern verliert über seinem Doppelleben zwischen zwei Frauen den Verstand.

Neun Episoden, die sich nach und nach zu einem romanhaften Gesamtbild ordnen, ein raffiniertes Spiel mit Realität und Fiktionen: ein Spiegelkabinett. Ein Buch über Ruhm und Verschwinden, Wahrheit und Täuschungen - voll unvorhersehbarer Wendungen, komisch und brillant.

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de: Nach dem Sensationsbestseller "Die Vermessung der Welt", einem der erfolgreichsten Bücher Deutschlands, lässt Kehlmann nun "Ruhm" folgen. Es ist, tatsächlich, ein ruhmreiches, ein geschicktes, ein intelligentes Buch aus neun Geschichten, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen. Nicht alle haben die gleiche Qualität, den gleichen Esprit, aber sie zeigen aus vielen Blickwinkeln, wie das Leben sein kann: verrückt, hart, schön.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 202
Erscheinungsdatum 16.01.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-03543-3
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/2 cm
Gewicht 288 g
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 87346

Buchhändler-Empfehlungen

Stefanie Leps, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ein dystopischer Roman, der sich mit der Frage beschäftigt, wie es wäre, in einer Gesundheitsdiktatur zu leben. Der Leser wird dazu animiert, sich demokratischen Fragen zu stellen. Nicht direkt, aber zwischen den Zeilen.

S. Christ, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Wie viel sind wir bereit zu opfern für einen Schritt in Richtung Unsterblichkeit? Der Blick in eine erstrebenswerte und doch abstoßende Zukunft, führt den Leser an einen Abgrund, in den wir nicht hineinsehen möchten aber sollten. Philosophisch-Politisch-Gesellschaftskritisch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
176 Bewertungen
Übersicht
103
45
19
4
5

Viel Lärm um nichts
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 12.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Weder Schreibstil noch Geschichte (Handlung, Charaktere, Thematik, ...) kamen an mich ran. Der Wechsel von Zeit und Perspektive wirkt unruhig. Eine Identifikation ist nicht möglich (und nicht erwünscht?). Die recht nahe Zukunft wirkt als Möchte-Gerne-Dystopie komplett unrealistisch. Diese perkefte Welt, wo der Mensch denkt, Gott... Weder Schreibstil noch Geschichte (Handlung, Charaktere, Thematik, ...) kamen an mich ran. Der Wechsel von Zeit und Perspektive wirkt unruhig. Eine Identifikation ist nicht möglich (und nicht erwünscht?). Die recht nahe Zukunft wirkt als Möchte-Gerne-Dystopie komplett unrealistisch. Diese perkefte Welt, wo der Mensch denkt, Gott ausradiert zu haben, wirkt bedrohlich und wiederum zu fern, um als Metapher zu gelten. Ein Abklatsch von 1984 und Brave New World. Dass Einzelne für ein "Recht auf Krankheit" kämpfen, wirkt in Corona-Zeiten fehl am Platz. Über einzelne Passagen, die einen Hauch Metaphysik enthalten, kann man nachdenken. Unter dem Strich: Kann man lesen, muss man aber nicht.

Rezension Corpus Delicti
von einer Kundin/einem Kunden aus Worben am 02.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

«Ich entziehe mir das Vertrauen, weil mein Bruder sterben musste, bevor ich verstand, was es bedeutet zu leben.» Mia Holl Corpus Delicti ist ein Roman geschrieben von Juli Zeh. In diesem Buch möchte Mia Holl irgendwann im 21. Jahrhundert beweisen, dass ihr verstorbener Bruder unschuldig ist. Moritz Holl soll eine Frau vergewal... «Ich entziehe mir das Vertrauen, weil mein Bruder sterben musste, bevor ich verstand, was es bedeutet zu leben.» Mia Holl Corpus Delicti ist ein Roman geschrieben von Juli Zeh. In diesem Buch möchte Mia Holl irgendwann im 21. Jahrhundert beweisen, dass ihr verstorbener Bruder unschuldig ist. Moritz Holl soll eine Frau vergewaltigt und getötet haben. Dabei wird die Biologin selbst zur Gefahr. Die Charaktere in diesem Buch sind gut beschrieben. Die Kapitel sind sehr kurz, daran muss man sich erst gewöhnen. Die Methode ist am Anfang sehr kompliziert erklärt, später jedoch fügt sich alles zu einem Bild zusammen. Der unerwartete Schluss regt zum Nachdenken an. Dieses Buch zeigt uns, dass wir das Leben geniessen sollen, bevor es zu spät ist. Ich empfehle dieses Buch allen, die eine aussergewöhnliche Geschichte lesen wollen. Noemi, Janine, Selina

Gesundheit über Verstand
von einer Kundin/einem Kunden aus Biel/Bienne am 02.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

“Du bist eine verbitterte, einsame Rationalistin! Du hast keine Ahnung von Glück! Und dafür tust du mir leid!” Irgendwann im 21. Jahrhundert ist die menschliche Gesundheit das Wichtigste, deshalb werden neue Regeln mit der “Methode” eingeführt. Aufgrund dieser bringt sich ein junger Mann um, dessen Schwester möchte seine Un... “Du bist eine verbitterte, einsame Rationalistin! Du hast keine Ahnung von Glück! Und dafür tust du mir leid!” Irgendwann im 21. Jahrhundert ist die menschliche Gesundheit das Wichtigste, deshalb werden neue Regeln mit der “Methode” eingeführt. Aufgrund dieser bringt sich ein junger Mann um, dessen Schwester möchte seine Unschuld beweisen. Mia Holl wird zur Gefahr... Eine sehr interessante, doch auch spezielle Geschichte. Anfangs konnten wir sie nicht einschätzen, nach und nach wurde uns die Situation aber klar. Immer wieder passieren spannende und unvorhergesehene Wendungen. Bis man jedoch im Geschehen drin ist, ist die Geschichte etwas langziehend und verwirrend. Im Grossen und Ganzen jedoch ein gutes Buch. Roman, 50 Kapitel, Erscheinungsjahr: 2009. Elias, Timon, Youssef.


  • Artikelbild-0