Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Folge 1-3

Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Die Zwiebelfisch-Kolumnen Folge 1-3.

KIWI Band 1072

Niemand hätte das geglaubt – ein Sprachführer wird Kult!

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod ist eines der erfolgreichsten Bücher der letzten Jahre. Mit Kenntnisreichtum und Humor hat Bastian Sick uns durch den Irrgarten der deutschen Sprache geführt.Jetzt sind erstmalig die ersten drei Folgen in einem Band versammelt – ein Sick für alle Fälle also, als einmalige Sonderausgabe zum einmaligen Sonderpreis. Mit neuem, alle drei Bände umfassendem Register.

Unter dem Titel Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod präsentierte das WDR-Fernsehen im September 2008 drei Folgen der BASTIAN-SICK-SCHAU. Zu Gast waren unter anderem Konrad Beikircher, Jochen Busse und Susanne Pätzold.
Portrait
Bastian Sick, geboren in Lübeck, studierte Geschichtswissenschaft und Romanistik. Während seines Studiums arbeitete er als Korrektor für den Hamburger Carlsen-Verlag. 1995 wurde er Dokumentationsjournalist beim SPIEGEL, 1999 wechselte er in die Redaktion von SPIEGEL ONLINE. Dort schrieb er ab 2003 die Sprachkolumne »Zwiebelfisch«. Aus diesen heiteren Geschichten über die deutsche Sprache wurde die Buchreihe »Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod«. Es folgten zahlreiche Fernsehauftritte und eine Lesereise, die in der »größten Deutschstunde der Welt« gipfelte, zu der 15.000 Menschen in die Köln-Arena strömten. Seitdem war Bastian Sick mehrmals mit Bühnenprogrammen auf Tournee, in denen er eine neuartige Mischung aus Lesung, Kabarett und Quizshow präsentierte. In vierzehn Jahren schrieb er vierzehn Bücher. Zuletzt erschien von ihm »Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 761
Erscheinungsdatum 25.08.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04053-1
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,6/4,5 cm
Gewicht 563 g
Auflage 16. Auflage
Verkaufsrang 78186
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von KIWI mehr

  • Band 1064

    15551912
    Wonderboys
    von Michael Chabon
    (2)
    Buch
    8,95
  • Band 1065

    15551918
    Happy Aua 2
    von Bastian Sick
    (1)
    Buch
    9,95
  • Band 1068

    15551894
    Schön macht's nicht, aber glücklich
    von Leonie Jakobs
    (5)
    Buch
    8,99
  • Band 1070

    15551854
    Ich darf das, ich bin Jude
    von Oliver Polak
    (7)
    Buch
    8,99
  • Band 1072

    15551874
    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Folge 1-3
    von Bastian Sick
    (33)
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 1074

    15551922
    Romy Schneider
    von Alice Schwarzer
    (3)
    Buch
    10,00
  • Band 1076

    15551901
    Religion ist, wenn man trotzdem stirbt
    von Jürgen Becker
    (1)
    Buch
    7,99

Buchhändler-Empfehlungen

Sprache ist lebendiger, als es Sick lieb ist.

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Sprache ist eine äußerst persönliche Sache. Wir haben alle unterschiedliche Sachen, die wir akzeptabel finden (ich z.B. "es macht Sinn") und was nicht (ich z.B. "nice"). Früher hatte ich viel mehr Dinge, die ich rigoros verdammt hätte, heute beschränkt es sich vor Allem auf "hältst" ohne t vorm s und "brauchen" mit Infinitiv, aber ohne "zu", aber ich korrigiere selbst dann weniger als früher. Bastian Sick ist gut informiert, was die deutsche Sprache angeht, aber er scheint zu versuchen, sie in der Zeit einzufrieren und keine Weiterentwicklung zuzulassen. Das ist machbar, aber schmeckt dann nach Elitenbildung, nicht nach lebendiger Sprachbetrachtung. Dass das Suffix "-bar" vermehrt genutzt wird - wieso sollte das problematisch sein? Wieso verpönt man aktuelle Anglizismen, wenn man gleichzeitig die Pluralformen von älteren Fremdwörtern unters Volk streut? Klar, zu wissen, wann man in Vergleichen "als" und "wie" nutzt, ist etwas, das angenehm ist, aber viele anderen Themen haben etwas Zeitgeistiges - und ich wäre interessiert, ob sich Sicks Meinung zu gendergefärbter Sprache seit 2004 geändert hat - hoffentlich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
15
13
5
0
0

Teil 1 - 3 - Gefällt mir
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 04.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich war positiv überrascht als ich sah dass es die ersten drei Bände in einem sind. Meiner Meinung nach schreibt er mit guten Humor und nicht abgehoben. Er nimmt alle die ihm in irgendeiner Form unterkommen aufs Korn und er versteht sich darauf seinen Sarkasmus rein ironisch rüber zu bringen und das ist auch etwas was mir beson... Ich war positiv überrascht als ich sah dass es die ersten drei Bände in einem sind. Meiner Meinung nach schreibt er mit guten Humor und nicht abgehoben. Er nimmt alle die ihm in irgendeiner Form unterkommen aufs Korn und er versteht sich darauf seinen Sarkasmus rein ironisch rüber zu bringen und das ist auch etwas was mir besonders an seinem Schreibstil gefällt. Er hat auch eine sehr bildhafte Beschreibung, dass das ganze Lesen noch interessanter macht. Etwas das ich mir wünschen würde ist eine Kurzbeschreibung(Erklärung) zu den grammatischen Ausdrücken, aber man kann ja nicht alles haben im Leben, oder so ... Vielleicht schreibt er, mit diesem Humor, ja einmal ein Buch "Grammatik für Dummies" das würde ich mir von ihm sofort kaufen

Als Kolumne okay
von Cora Lein aus Berlin am 10.06.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Ist dieses Buch wirklich die Rettung für die deutsche Sprache?! – In einer gewissen Weise schon, denn viele Versprecher haben sich in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen und werden in diesem Buch erklärt und berichtigt. Ein Kaufgrund war, dass dieses Werk von Marc-Uwe Kling im Känguru-Manifest erwähnt wurde.... Meine Meinung: Ist dieses Buch wirklich die Rettung für die deutsche Sprache?! – In einer gewissen Weise schon, denn viele Versprecher haben sich in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen und werden in diesem Buch erklärt und berichtigt. Ein Kaufgrund war, dass dieses Werk von Marc-Uwe Kling im Känguru-Manifest erwähnt wurde. So schlagen sich Marc-Uwe und das Känguru mit 4 Halbstarken herum, die grammatikalisch nicht immer alles richtig machen. Marc-Uwe erklärt sehr schön, dass er Bastian Sick, den Autor von “Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod”, verflucht, weil er seitdem auf einen guten Ausdruck Wert lege (Im Bsp. Sinn machen / Sinn ergibt). Der andere Grund, warum ich mich diesem Buch verpflichtet fühle: Im Alltag sehe ich viel Werbung und denke mir teilweise, dass das was ich dort lese einfach nicht richtig sein kann – ich rede von der Schreibweise, nicht von der Werbeaussage Nachdem ich “Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod” nun gelesen habe, fühle ich mich in vielerlei Hinsicht bestärkt, habe dazugelernt und musste auch wieder viel nachschlagen. Denn wer beschäftigt sich schon mit der Bildung von Adverbien, Partizipien, Steigerungs- und Beugungsformen. Bei mir ist das schulische Wissen um diese Mittel- und Umstandswörter lange her und wie davor und danach nun mit der Rechtschreibreform gearbeitet wird, das habe ich sowieso nicht so ganz verstanden. Nun ist mir zumindest einiges klarer geworden. Fazit: Ein interessantes Buch, welches allerdings mitdenken und Lernfähigkeit voraussetzt. “Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod” ist nicht nur zum sturen Lesen gedacht sondern bildet. Ich empfehle das Buch daher an Menschen, die sich mit der deutschen Sprache auseinander setzen möchten und auch nach der Schule Freude an Bildung haben. Ich vergebe 3 Sterne für das Buch, da mir nicht alle Beispiele gefallen haben. So waren mir die Auszüge und Zitate an denen Bastian Sick die Missgeschicke anderer Präsentiert zu häufig, zu viel und teilweise zu konfus.

Für an der Sprache Begeisterte!!
von Walter M. aus Linz am 16.08.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

So lange lag dieser erste Band (von bisher vier veröffentlichten Ausgaben) in der Schublade - und nun bin ich erst mal nur begeistert .... "Besser geht's nicht" (um einen bekannten Filmtitel zu benützen), aber jetzt kommt die Fortsetzung auf den Nachtisch, sozusagen als "Nachschlag"!. Der Autor schreibt flott, interessant,... So lange lag dieser erste Band (von bisher vier veröffentlichten Ausgaben) in der Schublade - und nun bin ich erst mal nur begeistert .... "Besser geht's nicht" (um einen bekannten Filmtitel zu benützen), aber jetzt kommt die Fortsetzung auf den Nachtisch, sozusagen als "Nachschlag"!. Der Autor schreibt flott, interessant, lehrreich - und das alles mit unerwartet viel Humor :-)) Das gibt es in dieser Dosierung äußerst selten ....