Wonderboys

Roman

KIWI 1064

(2)
'Chabons Ironie prickelt wie Cola und hat das Tempo eines Roadmovies.' Gala
Grady Tripp ist nicht zu beneiden. Die dritte Ehefrau hat ihn verlassen, die mit seinem Chef verheiratete Geliebte ist von ihm schwanger, und der Roman, an dem er seit Jahren schreibt, erweist sich als unlesbares Monumental-Manuskript. In einem 66er Galaxy kurvt der glücklose Dozent für Creative Writing ein Wochenende lang durch Pittsburgh und zieht Komplikationen magisch an. Ein langes, wildes Wochenende in Pittsburgh.Tripp, ein nicht mehr ganz junger, leicht übergewichtiger Collegelehrer, muss sich und allen anderen wieder einmal beweisen, dass er von der süßen Anarchie der Jugend nicht lassen kann. Ein Meister im Verdrängen und nicht gerade mit Zivilcourage gesegnet, laviert sich Grady durch Eheprobleme und Liebesaffären und die Misslichkeiten eines Wochenendes.
Wie die Wonder Boys in dem Roman, an dem er gerade schreibt und für den er auch nach 2600 Seiten noch kein Ende findet, ist er unterwegs zu einem noch unbekannten Ziel. Im Schlepptau hat er seinen Freund und Lektor Terry Crabtree, der von ihm wissen will, wie es um seinen Roman steht, sowie seinen Studenten und Schriftstellerkonkurrenten James Leer, der in der morbiden Traumwelt der Hollywoodstars lebt. Der Roman wurde 2000 von Scott Rudin mit Michael Douglas und Tobey Maguire in den Hauptrollen verfilmt.
Portrait
Michael Chabon, geboren 1963 in Washington D.C., wuchs in Columbia, Maryland auf. Seine Arbeiten erschienen im New Yorker, Harper's, GQ, Esquire und Playboy und zahlreichen Anthologien. Für seinen Roman Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay erhielt er 2001 den Pulitzer Preis. Er lebt heute mit seiner Frau, der Schriftstellerin Ayelet Waldmann, und seinen vier Kindern in Berkeley, Kalifornien.
Weitere Titel bei Kiepenheuer & Witsch: Die Geheimnisse von Pittsburgh, Roman, 1988, KiWi 1011, 2008. Ocean Avenue , 1992. Wonder Boys , Roman, 1996, KiWi 1064, 2008. Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay, Roman, 2002. Junge Werwölfe , 2003. Das letzte Rätsel , KiWi 897, 2005. Die Vereinigung jiddischer Polizisten , Roman, 2008. Schurken der Landstraße , 2010.

Hans Hermann erhielt 1984 den Stuttgarter Literaturpreis und war Übersetzer von Jack Kerouac, Eric Ambler, Charles Bukowski, William S. Burroughs u. a.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 379
Erscheinungsdatum 24.11.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04027-2
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19,1/12,4/3 cm
Gewicht 284 g
Übersetzer Hans Hermann
Verkaufsrang 48.039
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Wonderboys

Wonderboys

von Michael Chabon
(2)
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=
Faust

Faust

von Johann Wolfgang Goethe
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

18,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von KIWI mehr

  • Band 1058

    15551875
    Mallorca, ein Jahr
    von Heinrich Breloer
    Buch
    7,99
  • Band 1061

    15551881
    Das Geheimnis des Cagliostro
    von Michael Schneider
    Buch
    9,95
  • Band 1063

    15551911
    Zweier ohne
    von Dirk Kurbjuweit
    (2)
    Buch
    6,99
  • Band 1064

    15551912
    Wonderboys
    von Michael Chabon
    (2)
    Buch
    8,95
    Sie befinden sich hier
  • Band 1065

    15551918
    Happy Aua 2
    von Bastian Sick
    (1)
    Buch
    9,95
  • Band 1066

    15551964
    Bolivianisches Tagebuch
    von Ernesto Che Guevara
    Buch
    9,99
  • Band 1067

    15551866
    Kubanisches Tagebuch
    von Ernesto Che Guevara
    Buch
    12,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Besser als der Film!“

Ines Dujaka, Thalia-Buchhandlung Worms

Wunderbarer ironischer Roman mit skurrilen Figuren über einen Professor, der Dozent für Kreatives Schreiben ist und es nicht schafft seinen Roman, den er schon geraume Zeit schreibt, zu beenden. Mittlerweile ist er auf Seite 2600 angelangt und sein "reales" Leben droht im Chaos zu versinken. Wunderbarer ironischer Roman mit skurrilen Figuren über einen Professor, der Dozent für Kreatives Schreiben ist und es nicht schafft seinen Roman, den er schon geraume Zeit schreibt, zu beenden. Mittlerweile ist er auf Seite 2600 angelangt und sein "reales" Leben droht im Chaos zu versinken.

„Ein Wochenende im Leben des Grady Tripp“

Christina Berger, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Das Buch lässt uns auf verschiedene WonderBoys treffen, da ist erstmal Grady Tripp, Collegeprofessor und Schriftsteller, nur das sein neuer Roman seit Jahren wächst und wächst –mittlerweile – hat er die 1000 Seiten längst überschritten und an Veröffentlichung nicht zu denken ist. An diesem Wochenende findet an seinem College ein Literaturfest statt, sein Lektor kommt um den Fortgang seines Buches zu kontrollieren, bzw. ihn unter Druck zu setzen es zu einem Ende zu bringen, seine Geliebte, die Frau des Collegedekans ist von ihm schwanger, und einer seiner Studenten hat ein Problem... Eine sehr vergnügliche und skurrile Lektüre. Die Verfilmung mit Michael Douglas in der Rolle des Grady Tripp und Frances McDormand als seine Geliebte ist ebenfalls empfehlenswert und ermöglicht zwei Stunden Fernsehvergnügen. Das Buch lässt uns auf verschiedene WonderBoys treffen, da ist erstmal Grady Tripp, Collegeprofessor und Schriftsteller, nur das sein neuer Roman seit Jahren wächst und wächst –mittlerweile – hat er die 1000 Seiten längst überschritten und an Veröffentlichung nicht zu denken ist. An diesem Wochenende findet an seinem College ein Literaturfest statt, sein Lektor kommt um den Fortgang seines Buches zu kontrollieren, bzw. ihn unter Druck zu setzen es zu einem Ende zu bringen, seine Geliebte, die Frau des Collegedekans ist von ihm schwanger, und einer seiner Studenten hat ein Problem... Eine sehr vergnügliche und skurrile Lektüre. Die Verfilmung mit Michael Douglas in der Rolle des Grady Tripp und Frances McDormand als seine Geliebte ist ebenfalls empfehlenswert und ermöglicht zwei Stunden Fernsehvergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0