Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod

Roman

suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe Band 4050

Knud Romer

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,00
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,00 €

Accordion öffnen
  • Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    9,00 €

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Im dänischen Nykøbing ist der Zweite Weltkrieg in den sechziger Jahren noch lange nicht vorbei: Ein »deutsches Schwein« ist Knud für seine Mitschüler, wegen seiner Lederhosen, der Pausenbrote und vor allem wegen seiner geliebten Mutter, die aus Deutschland stammt. Daß ihr erster Verlobter als Mitglied der »Roten Kapelle« von den Nazis hingerichtet wurde, das interessiert die Einwohner der Kleinstadt herzlich wenig.

Heftig diskutiert, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und in über 10 Sprachen übersetztn: Knud Romers Debütroman befaßt sich mit einem Tabuthema europäischer Geschichte. Todernst und komisch zugleich erzählt er vom Schicksal seiner Familie – quer durch Deutschland und Dänemark, über drei Generationen hinweg, jetzt im Taschenbuch.

Knud Romer stand mit seinem ausgezeichneten Debüt-Roman „Wer blinzelt, hat Angst vor dem Tod“ monatelang auf den dänischen Bestsellerlisten. Jetzt ist endlich die Taschenbuchausgabe erschienen.
Romer begibt sich mit seinem Familienroman über drei Generationen auf die Spuren einer düsteren Kindheit in Dänemark. Knuds Mutter ist Deutsche, wodurch die Familie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ständiger Anfeindung ausgesetzt ist. So wird die Wohnung zur Festung und zum Gefängnis zugleich. Knuds Leben ist zutiefst verbunden mit den skurrilen Lebensläufen seiner Familie: Der Großvater scheint zum Scheitern aller seiner Projekte verdammt, da diese auf die eine oder andere Weise der Zeit voraus sind. Für Knud ist er „der strengste Mensch, [...], der Inbegriff von allem, was unnachsichtig und hart war oder weh tat. Er war der oberste Knopf des Hemdes. Er war der Zinken des Kammes, wenn man mit Wasser gekämmt wurde. Er war das aufgeschlagene Knie und die Angst, zu spät zu kommen. Ich nannte ihn nicht beim Vornamen, und es gab auch sonst niemanden, der es tat.“ Seiner Großmutter hingegen, die durch einen Bombenangriff extrem entstellt ist, ist er zärtlich zugetan, für ihn ist sie eine „klassische Schönheit“, weil er nicht sie mit den anderen Großmüttern vergleicht, sondern die anderen mit ihr. Sein Vater, ein Versicherungsangestellter, braucht freiwillig geleistete Reglementierungen zum Leben, ist ein Vorbild an Korrektheit und Ordnung, so dass er sogar noch dem deutschen Heer beim Einmarsch in Dänemark den rechten Weg weist.
Knud Romer schafft es auf ganz besondere Art und Weise den Figuren seines Romans Leben einzuhauchen, bedrückend und komisch zugleich zu erzählen, und so führt er den Leser schließlich souverän bis zu Knuds infernalischem Abschied von Nykøbing. 4/09 Anna Baumann

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 168
Erscheinungsdatum 23.02.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46050-4
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 17,8/10,8/1,5 cm
Gewicht 110 g
Originaltitel Den som blinker er bange for døden, 2007
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Ulrich Sonnenberg
Verkaufsrang 140896

Weitere Bände von suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Eine dänische Familie in der Nachkriegszeit

Christina Berger, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Knud Romer erzählt von seiner Familie, die sowohl aus Dänemark als auch aus Deutschland stammt. Von seiner schönen, deutschen Mutter, die in Dänemark nur geduldet wird und es nur wegen der Liebe zum Vater dort aushält, auch wenn sie dabei langsam verschwindet. Es ist ein wunderschönes Buch, dass eine traurige, aber wunderschön geschriebene Geschichte erzählt.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0