Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Bitterschokolade

Roman. Ausgezeichnet mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg 1980

(5)
Die 15-jährige Eva ist dick und fühlt sich deshalb einsam und von allen ungeliebt. Ihren Kummer darüber frisst sie in sich hinein. Was der Michel nur an ihr finden mag? Eva ist zum ersten Mal richtig verliebt und erlebt mit Michel ein paar schöne Wochen. Und ganz allmählich begreift sie, dass es nicht der Speck ist, der sie von den anderen trennt, und sie beginnt, sich selbst zu akzeptieren.
Rezension
"Eva frisst. Eva ist dick. Eva verweigert sich und möchte doch aus allem heraus, ihre Isolierung überwinden, anerkannt, geliebt sein. Sie verliebt sich, sie hat Familien- und Freundschaftskonflikte. Am Ende geht diese Zeitspanne in Evas Schülerleben gut aus. Nicht, weil sie nun dünn wäre. Sondern weil sie etwas tut, was man heute 'sich annehmen' nennt. So kurz erzählt, wirkt der Roman wie ein Fleckenteppich von psychologisierenden Versatzstücken: Klischees von Komplexen, Konflikten, Problemen. Dass dies beim Lesen zu einem Zeitbild wird, zu einer ehrlichen Darstellung und einem deshalb spannenden Buch, überrascht an diesem Erstlingswerk. Mirjam Pressler lässt an ihren jugendlichen Lesern nicht auf ermüdende Weise Reflexionen über Jugendliche aus. Sie schildert sie. Sie schreibt, als ob sie mittendrin wäre." Ursula Bode, Hannoversche Allgemeine Zeitung
Portrait
Pressler, Mirjam
Mirjam Pressler, geb. 1940 in Darmstadt, besuchte die Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt und lebt heute als freie Autorin und Übersetzerin in Landshut. Sie veröffentlichte zahlreiche Kinder- und Jugendbücher bei Beltz & Gelberg, darunter die Romane "Bitterschokolade", "Novemberkatzen", "Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen" (Deutscher Jugendliteraturpreis) "Malka Mai" (Deutscher Bücherpreis), "Nathan und seine Kinder", "Ein Buch für Hanna" oder "Ich bin's, Kitty. Aus dem Leben einer Katze". Mit "Ich sehne mich so. Die Lebensgeschichte der Anna Frank" schrieb sie eine eindrucksvolle Biographie von Anne Frank. Ihre Bücher wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet, für ihre "Verdienste an der deutschen Sprache" wurde sie 2001 mit der Carl-Zuckmayer-Medaille geehrt; für ihr Gesamtwerk als Autorin und Übersetzerin mit dem Deutschen Bücherpreis; für ihr Gesamtwerk als Übersetzerin mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und der Corine.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 157
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 20.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74103-5
Verlag Beltz
Maße (L/B/H) 18,5/12,4/1,2 cm
Gewicht 155 g
Auflage 9. Auflage
Illustrator Max Bartholl
Verkaufsrang 69.312
Buch (Taschenbuch)
5,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
0
2
0
0

Danke
von einer Kundin/einem Kunden am 09.03.2018

Mein Sohn ist sehr zufrieden und in der Schule finden die Kinder dieses Buch auch sehr gut und haben spaß dabei.

Danke
von einer Kundin/einem Kunden aus basel am 09.10.2016

Mir hat die bestellung gefallen aber ich habe die rechnung verloren könnten sie es mir wieder schicken

Lesen, zuklappen, aufklappen, noch mal !
von Kathrin Schulz aus Ibbenbüren am 01.02.2010

So ist es mir mit diesem Buch gegangen. Es ist eines meiner absoluten Lieblingsjugendbücher, meine Ausgabe ist schon zerfleddert vom ich weiß nicht wie oft schon gelesen. Die junge Eva giert nach Anerkennung und Liebe, stillt diese Sehnsucht mit nächtlichen Attacken auf den Kühlschrank, quält sich duch tagelange Fastenkuren um... So ist es mir mit diesem Buch gegangen. Es ist eines meiner absoluten Lieblingsjugendbücher, meine Ausgabe ist schon zerfleddert vom ich weiß nicht wie oft schon gelesen. Die junge Eva giert nach Anerkennung und Liebe, stillt diese Sehnsucht mit nächtlichen Attacken auf den Kühlschrank, quält sich duch tagelange Fastenkuren um nur wieder zu scheitern und meint sich damit ihre eigene Schwäche immer wieder zu beweisen-sie fühlt sich schwach und wertlos. Eines Tages tritt ein Junge in ihr Leben, der nicht ihre Speckröllchen, sondern den Menschen Eva sieht und damit beginnt Evas Selbstfindung-nicht nur ihr Körperbild ändert sich, sie lernt sich aus der kindlichen Rolle zu befreien und bestimmt ihr Leben selbst.