Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

The Fat Of The Land

I (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium Vinyl
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 27.06.1997
EAN 0634904012113
Genre Disco / Dance
Hersteller Indigo
Verkaufsrang 529
Musik (Vinyl)
Musik (Vinyl)
16,89
16,89
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ihr Klassiker
von Thomas Zörner aus Lentia am 20.04.2009
Bewertet: Medium: CD

Was kann ein Album groß falsch machen, dass mit "Smack my Bitch up" anfängt? Genau, eigentlich gar nichts mehr, denn selbst dieser einer Track rechtfertigt die Höchstnote, aber auch ohne ihn würde die CD diese einheimsen. Denn da folgt ja noch einiges mehr. Das nicht minder voranrockende "Brathe", ein zeitloser Klassiker, ein Au... Was kann ein Album groß falsch machen, dass mit "Smack my Bitch up" anfängt? Genau, eigentlich gar nichts mehr, denn selbst dieser einer Track rechtfertigt die Höchstnote, aber auch ohne ihn würde die CD diese einheimsen. Denn da folgt ja noch einiges mehr. Das nicht minder voranrockende "Brathe", ein zeitloser Klassiker, ein Ausflug ins Genre des Hip Hop mit "Diesel Power" und und und. The Prodigy verheizen die Hits hier wie nichts und sorgen für Stimmung ohnegleichen. "Oh my god that's the funky shit!", sehr richtig und weiter gehts. "Serial Thrilla", "Fuel my Fire", auf diesem Album gibt es kein Füllmaterial, jede Nummer hat ihre Daseinsberechtigung, jede Nummer rockt. Achja und "Firestarter" ist auch noch drauf.