Meine Filiale

Millionär

Der Roman

Simon Peters Band 2

Tommy Jaud

(36)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Ein Drittel der Menschheit ist bekloppt. Manchmal ist es auch die Hälfte, das hängt vom Wetter ab. Unsinn? Vielleicht erklärt mir dann ja mal jemand, warum fast alle Fußgänger bei den ersten Regentropfen sofort ein unfassbar blödes Gesicht machen und die Schultern hochziehen. Glauben sie im Ernst, sie würden durch eine dämliche Grimasse auch nur einen einzigen Tropfen weniger Regen abkriegen? Das ist eine rhetorische Frage mit einer sehr, sehr traurigen Antwort: Sie glauben es.«
Simon nörgelt, Simon nervt – aber Simon verbessert die Welt. Glaubt er. Außerdem braucht der inzwischen arbeitslose Vollidiot mal eben 1 Million Euro, um eine nervtötende Nachbarin loszuwerden. In seiner Not entwickelt Simon eine derart abgefahrene Geschäftsidee, dass die Chancen hierfür gar nicht so schlecht stehen ...

Der Comedy-Bestseller über die gnadenlose Rückkehr eines liebenswerten Chaoten!

Tommy Jaud ist ein deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor. Bereits mit seinem ersten Roman ›Vollidiot‹ landete Jaud 2004 auf Platz 1 der Bestsellerlisten, genauso wie 2006 mit dem nächsten »Hammer von Gegenwartsroman« (DER SPIEGEL): ›Resturlaub. Das Zweitbuch‹. Die Kino-Adaptionen beider Bücher lockten fast zwei Millionen Zuschauer an.Jaud entwickelte zudem das Drehbuch für die TV-Komödie »Zwei Weihnachtsmänner«, 2009 ausgezeichnet mit dem Deutschen Comedy-Preis. Es folgten das Drittbuch ›Millionär‹ und der Jahresbestseller ›Hummeldumm. Das Roman‹.2012 veröffentlichte Jaud mit ›Überman‹ den letzten Teil seiner Simon-Peters-Reihe, 2016 die Ratgeber-Parodie ›Einen Scheiß muss ich: Das Manifest gegen das schlechte Gewissen‹ und 2019 den perfekten Ferienlektüre-Bestseller ›Der Löwe büllt‹. Der gebürtige Franke lebt und arbeitet noch immer freiwillig in Köln. Wenn er gerade mal kein Buch schreibt, fährt er Mountain Bike mit seiner Frau, meditiert sich Köln schön oder verliert im Tennis gegen seinen Lektor. 

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 07.11.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-17475-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,5/2,8 cm
Gewicht 280 g
Auflage 11. Auflage
Verkaufsrang 47334

Weitere Bände von Simon Peters

  • Vollidiot Vollidiot Tommy Jaud Band 1
    • Vollidiot
    • von Tommy Jaud
    • (110)
    • Buch
    • 10,99 €
  • Millionär Millionär Tommy Jaud Band 2
    • Millionär
    • von Tommy Jaud
    • (41)
    • Buch
    • 10,99 €
  • Überman Überman Tommy Jaud Band 3
    • Überman
    • von Tommy Jaud
    • (14)
    • Buch
    • 9,99 €

Buchhändler-Empfehlungen

Unterhaltung pur!

Caya Elina Weidenhaupt, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein leichter, unterhaltsamer Roman über Simon, der wirklich an Allem etwas auszusetzen hat. Mit viel Tatendrang und einem verrückten Plan macht er sich auf, seine Nachbarin loszuwerden. Perfekt geeignet für alle, die mal wieder lachen möchten!

Mann ohne Ausweg

Alice Steinke, Thalia-Buchhandlung Plauen

Simon ist zurück! Seit "Vollidiot" hat sich sein Leben doch etwas gewandelt: er ist nun arbeitslos, Harz IV-Empfänger, und- wie sollte es anders sein- Single. Sein Lieblingshobby, man kann auch sagen, sein neuer Job ist es geworden, Beschwerdebriefe an diverse Konzerne zu schicken. Egal ob Klopapier, Chips oder Steaks- was kritisiert werden kann wird kritisiert. Und dann zieht eines Tages über dem Dauernörgler Simon eine junge, reiche Frau in des neu gebaute Loft ein- und an der nervt ja nun mal alles! Also muss Simon sie los werden. Einzigste Möglichkeit: er muss das Haus für 1 Millionen Euro kaufen. Aber wie stellt man das als armer Schlucker nur an? Und dann kommt Simon die rettende Geschäftsidee... Locker, leicht und urkomisch wird Simons Leidensweg beschrieben. Das Buch kann ich an jeden empfehlen, der gerne mal wieder schallend lachen möchte und die Welt (so wie Simon selbst) nicht allzu ernst nimmt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
20
14
1
0
1

Skurril - zwischen nervig und lustig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 12.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Anfangs war ich sehr genervt und dachte, dass ich nicht weiter lese...als ich`s doch tat, fand ich einige "Begegnungen" recht amüsant und die Geschichte dann recht gut.

Nein danke!
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 07.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nachdem Vorgänger "Vollidiot" habe ich mich sehr auf den zweiten Roman gefreut. Leider ist dieser Roman kaum zu ertragen. Simon Peters hat sich in seiner Arbeitslosigkeit zum Beruf gemacht, Firmen und Menschen zu kritisieren und damit neue Produkte zu erschnorren. So klagt er z.B. bei der Firma Pringels, dass er mit seiner Hand ... Nachdem Vorgänger "Vollidiot" habe ich mich sehr auf den zweiten Roman gefreut. Leider ist dieser Roman kaum zu ertragen. Simon Peters hat sich in seiner Arbeitslosigkeit zum Beruf gemacht, Firmen und Menschen zu kritisieren und damit neue Produkte zu erschnorren. So klagt er z.B. bei der Firma Pringels, dass er mit seiner Hand in der Röhre stecken bleibt. Mir fiel es sehr schwer seine Jammerei zu ertragen und der Rest der Geschichte geht dabei unter.

Sehr witzig
von buecherwurm am 08.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Irgendwie passe ich nicht ganz in das Allgemeinschema. Vollidiot - Jauds ersten Roman fand ich wirklich nicht witzig, dafür den Nachfolger umso mehr. Millionär ist äußerst witzig und hat mich vollkommen überzeugt. Weniger leider alles, was danach von ihm folgte. Wer also unbedingt mal einen Jaud lesen möchte, sollte meiner Meinu... Irgendwie passe ich nicht ganz in das Allgemeinschema. Vollidiot - Jauds ersten Roman fand ich wirklich nicht witzig, dafür den Nachfolger umso mehr. Millionär ist äußerst witzig und hat mich vollkommen überzeugt. Weniger leider alles, was danach von ihm folgte. Wer also unbedingt mal einen Jaud lesen möchte, sollte meiner Meinung nach zu Millionär greifen.


  • Artikelbild-0