Die Grenze durch Deutschland

Eine Chronik von 1945 bis 1990

Roman Grafe

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Von 1945 bis 1990 zog sich die Grenze durch Deutschland, teilte das Land in Ost und West, in BRD und DDR. Roman Grafe beschreibt in seiner Chronik, wie aus der anfänglichen Demarkationslinie eine Todeszone wurde und wie sich die Menschen mit dieser Grenze entweder arrangierten oder gegen sie ankämpften. Sein eindrucksvolles Buch bietet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis von Leben und Sterben an jener Grenze, die Deutschland vierzig Jahre lang teilte.

Das Dorf Probstzella in Thüringen war von 1949 bis 1990 »Grenzübergangsstelle« der Deutschen Demokratischen Republik. Roman Grafe hat den Ort zum Mittelpunkt seiner Darstellung über die innerdeutsche Grenze gemacht. Bewohner des Grenzgebietes berichten von den Jahren nach 1945, als man die Not durch zahlreiche Tauschgeschäfte über die Demarkationslinie zu lindern suchte. Sie erzählen vom Frühjahr 1952, als die ersten Sperranlagen an der DDR-Grenze errichtet und mehr als achttausend Menschen als »feindliche Elemente« aus dem Grenzgebiet ausgesiedelt wurden.

In seinem Buch zeigt Grafe die politischen Hintergründe des Grenzregimes ebenso wie die verlogene Propaganda der SED. Vor allem aber schildert er, wie Menschen die Westgrenze der DDR zu überwinden versuchten. Und schließlich erfährt der Leser, wie es nach dem Mauerfall mit den Protagonisten weiterging, was aus Tätern und Opfern nach 1989 geworden ist. Man liest, wie Flüchtlinge, Ausgesiedelte, Dortgebliebene, Grenzsoldaten und Offiziere mit dem Untergang der DDR umgehen, wie sie ihr Tun und Lassen rückblickend erklären oder verklären. So nüchtern und emotionslos wie möglich schildert Grafe die Chronologie der Ereignisse und fesselt gerade mit dieser Erzählweise den Leser bis zur letzten Seite.

Ausstattung: mit ca. 300 s/w-Abbildungen

»Ein Geschichtsbuch, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Bann hält. Dem Autor ist etwas Großartiges gelungen.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 542
Erscheinungsdatum 29.09.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-55082-3
Verlag Pantheon
Maße (L/B/H) 23/15,1/4,1 cm
Gewicht 776 g
Abbildungen mit ca. 300 schwarzweissen -Abbildungen, schwarz-weiss Illustrationen
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 124029

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Erschütterndes Dokument
von einer Kundin/einem Kunden am 03.01.2011

Für denjenigen, der schon alles an Standardliteratur zur ehemaligen innderdeutschen Grenze gelesen hat, bietet dieses Buch neue erschütternde Einblicke in Menschenschicksale, insbesondere entlang der inndereutschen Grenze im Raum Probstzella und damit auch stellvertretend für den Rest der Grenze. Der chronologische Aufbau zeigt ... Für denjenigen, der schon alles an Standardliteratur zur ehemaligen innderdeutschen Grenze gelesen hat, bietet dieses Buch neue erschütternde Einblicke in Menschenschicksale, insbesondere entlang der inndereutschen Grenze im Raum Probstzella und damit auch stellvertretend für den Rest der Grenze. Der chronologische Aufbau zeigt die Entwicklung der Grenzbefestigungen. Zahlreiche ehemalige Akteure (beider Seiten) kommen zu Wort. Und schließlich wird die Zeit nach der Wende sowie das Ergebnis so manches Gerichtsprozesses interpretiert.


  • Artikelbild-0