Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Arkham Horror, deutsche Ausgabe

Ein Brettspiel. Originalspiel

(3)
Ein schwarzer Schatten zieht über die Stadt Arkham. Fremdartige Wesen, Die Großen Alten genannt, lauern dort, wo sich Tore zwischen den Welten in der Leere von Raum und Zeit krümmen. Die Tore öffnen sich und müssen geschlossen werden, bevor Die Großen Alten unsere Welt zu den Ruinen ihrer Schreckensherrschaft machen können.

Nur wenige Ermittler schaffen es, sich dem Arkham Horror zu stellen. Werden sie ihn besiegen? Mit dieser Neuauflage hat sich Fantasy Flight mal wieder selbst übertroffen. Ein tolles Artwork und eine prall gefüllte Box lassen bereits erahnen, was in diesem Spiel steckt. Sicherlich ist Arkham Horror kein Blitzeinsteiger-Spiel. Hat man aber erstmal verstanden, wie das Grauen in Arkham abläuft, so ist man bereits in der spannenden Atmosphäre gefangen.
In Arkham Horror spielen die Ermittler gegen das Spiel selbst. Jeder Spieler wählt sich einen der schön gestalteten Charaktere aus und tritt zur Rettung der Stadt Arkham an. In Arkham selbst beginnt einer der Großen Alten zu erwachen und damit gerät einiges aus dem Gleichgewicht. Dimensionsportale öffnen sich und Unwesen von scheußlicher Gestalt machen die Straßen unsicher. Sollten die Ermittler diese Probleme nicht lösen bevor der Große Alte erwacht (je nach Partie kann dies ein anderer sein, was den Spielverlauf auch sehr verändert), muss man sich dem finalen und schier aussichtslosen Endgefecht stellen. Sollte man eine der Siegbedingungen erfüllen, ist der Ermittler der Gewinner, der am meisten für den Sieg geleistet hat.

Inzwischen sind bereits einige Erweiterungen für Arkham Horror erschienen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Altersempfehlung 12 - 99
Warnhinweis Achtung! Verschluckbare Kleinteile möglich! Erstickungsgefahr!, Achtung! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet!
Erscheinungsdatum 17.06.2015
Sprache Deutsch
EAN 4015566010024
Genre Brettspiel
Hersteller Asmodee
Spieleranzahl 1 - 8
Maße (L/B/H) 30,3/30,2/7,3 cm
Gewicht 2488 g
Verkaufsrang 5.837
Spielwaren
59,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 6 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

18% Weihnachts-Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 18XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Arkam Horror der pure Horror
von einer Kundin/einem Kunden aus Malente am 07.02.2016

Arkam Horror ist glaube ich das komplexeste Spiel welches ich je spielen durfte und ich habe schon einiges durch, von Arcadia Quest über Maus und Mystik, Robinson Crusoe (39 Seiten Anleitung) bis Willen des Wahnsinns und und und... Arkam Horror saugt einen förmlich in die Geschichte hinein, bei etwas gedimmten... Arkam Horror ist glaube ich das komplexeste Spiel welches ich je spielen durfte und ich habe schon einiges durch, von Arcadia Quest über Maus und Mystik, Robinson Crusoe (39 Seiten Anleitung) bis Willen des Wahnsinns und und und... Arkam Horror saugt einen förmlich in die Geschichte hinein, bei etwas gedimmten Licht und den richtigen Leuten, kommt eine ganz tolle Spielatmosphäre auf. Der Karton ist vollgestopft mit Material, jede Menge Karten und Marker. Wenn man sich durch die schlecht strukturierte Anleitung gewurschtelt hat und alle das Spiel verstanden haben, ist es ein sehr spannendes und laaaaaanges Spiel (je nach dem bis zu 4 Stunden oder länger), welches einen in seinen Bann zieht.

Etwas seltsames tut sich in Arkham
von Lydia Berger aus Bayreuth am 12.03.2013

Ich habe in einer Rezension über "Arkham Horror" einmal gelesen: "Das ist kein Spiel, sondern ein Studium!" Diese Aussage erwies sich als wahr. "Arkham Horror" ist kein gewöhnliches Brettspiel. Mit einer Spielzeit von ungefähr vier bis sechs Stunden gehört es zu den längsten Spielen, die ich kenne. Dazu kommt für jeden... Ich habe in einer Rezension über "Arkham Horror" einmal gelesen: "Das ist kein Spiel, sondern ein Studium!" Diese Aussage erwies sich als wahr. "Arkham Horror" ist kein gewöhnliches Brettspiel. Mit einer Spielzeit von ungefähr vier bis sechs Stunden gehört es zu den längsten Spielen, die ich kenne. Dazu kommt für jeden Neueinsteiger eine Erklärung von noch einmal 1,5 Stunden. Wen das jetzt noch nicht abgeschreckt hat, der kann gerne weiterlesen. "Arkham Horror" ist für mich das genialste Spiel aller Zeiten. Der Cthulhu-Mythos des H. P. Lovecraft ist in dem Spiel unheimlich spannend verarbeitet, die ganze Aufmachung des Spiels ist richtig detailliert und liebevoll gestaltet. Und das Spiel selbst? Ich habe selten ein so durch und durch schlüssiges Spiel gespielt. Alles ergibt Sinn, jeder Zug von den Abenteurern, den Monstern und alle den anderen Figuren ist logisch und nachvollziehbar. Kurz: mit Glück, viel Strategie und vereinten Kräften (ja, man spielt hier gemeinsam gegen das "böse" Spiel) kann man die Wesen aus den anderen Dimensionen am Ende vielleicht besiegen, aber auch Niederlagen nimmt man gerne hin, da das Spiel niemals langweilig wird, egal ob man es das erste oder schon das zehnte Mal spielt. Wer am Ende noch nicht genug hat, kann sie auch noch die Erweiterungen zu dem Hauptspiel holen, die teilweise das Spiel erleichtern, vertiefen oder aber auch schwerer machen. Da gibt es nur noch eins zu sagen: Cthulhu wartet auf euch!!

Abwechslungsreiches Spiel für lange Abende
von einer Kundin/einem Kunden am 21.10.2011

Arkham Horror ist kein gewöhnliches Gesellschaftsspiel und kann kaum mit Spielen wie Schach oder Skat verglichen werden. In Arkham Horror übernimmt jeder Spieler die Rolle eines Ermittlers, der Gegenstände sammeln kann und Fertigkeiten besitzt, ganz wie in Computer-Rollenspielen. In der Stadt Arkham versuchen Wesen aus anderen Dimensionen, die Menschheit zu... Arkham Horror ist kein gewöhnliches Gesellschaftsspiel und kann kaum mit Spielen wie Schach oder Skat verglichen werden. In Arkham Horror übernimmt jeder Spieler die Rolle eines Ermittlers, der Gegenstände sammeln kann und Fertigkeiten besitzt, ganz wie in Computer-Rollenspielen. In der Stadt Arkham versuchen Wesen aus anderen Dimensionen, die Menschheit zu vernichten. Das Dimensionsgefüge ist instabil, weswegen sich überall Tore zu anderen Welten öffnen, durch die Monster strömen. Die Monster sind allerdings nur die Vorhut, das wahre Böse schlummert in Form eines sogenannten Großen Alten vor sich hin. Dieser ist sozusagen der Endgegner und somit wesentlich schwieriger zu besiegen als normale Monster. Das Ziel des Spiels ist, dass alle Ermittler gemeinsam (d. h., vollkooperativ) versuchen, das Dimensionsgefüge zu stabilisieren, indem Tore geschlossen oder sogar dauerhaft versiegelt werden. Gelingt das nicht rechtzeitig, erwacht der Große Alte und muss in einem finalen Kampf besiegt werden, ansonsten haben alle das Spiel verloren. Das Spielprinzip ist relativ komplex – vieles ist von Glück, aber auch von Koordination abhängig. Die Ermittler bewegen sich auf der Karte, und sammeln dabei Hinweise, Gegenstände, Verbündete und Zauber. Dabei muss nicht jedes Vorhaben gelingen: Für fast alles muss man mehrere Würfel werfen, um zu entscheiden, ob man einen positiven oder negativen Effekt erhält. Nach einer Einarbeitung lohnt sich das Spiel aber definitiv! Es ist derart umfangreich, dass jede Partie völlig unterschiedlich wird – von Anfang an. Die Autoren meinen, sie wollten eine Spielbox entwerfen, bei der man den Eindruck bekommt, es passe keine Luft mehr hinein – und das haben sie eindeutig geschafft. Fazit: Ein ganz ungewöhnliches, überaus komplexes Spiel, das lange dauert, aber definitiv zu den besten gehört. Der hohe Wiederspielwert hat es zu meinem Lieblingsspiel gemacht.