Warenkorb
 

The Color of Magic

Scheibenwelt

(4)
Getragen auf dem Rücken von vier Elefanten, die wiederum auf dem Panzer einer Stern-Schildkröte stehen, reist die Scheibenwelt durch das Multiversum. Der erfolglose Magier Rineewind wird unfreiwillig zum Reiseführer des ersten Scheibenwelt-Touristen Zweiblum und seiner intelligenten Holztruhe. Gemeinsam erleben sie einen abenteuerlichen Trip an den Rand der Scheibenwelt, kämpfen gegen Zauberer, entkommen Druiden und reiten auf Drachen. Aber kann Rineewind auch seinen größten Feind Trymon besiegen und die Scheibenwelt vor der Zerstörung retten?
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 09.10.2008
Regisseur Vadim Jean
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4009750210192
Genre Fantasy
Studio EuroVideo Medien
Originaltitel The Colour of Magic
Spieldauer 180 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 5.520
Verpackung Schuber (DVD Softbox Standard)
Film (DVD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Serientitel zu Scheibenwelt

  • Serientitel 20

    18746052
    Hogfather - Schweinsgalopp / Scheibenwelt Bd.20
    mit David Warner
    (8)
    Film
    6,99
  • Serientitel

    15793736
    The Color of Magic
    mit David Jason
    (4)
    Film
    8,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Gelungener Film über Rincewind“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Mit The Color of Magic legt British Sky Broadcasting die zweite gelungene Verfilmung eines Scheibenweltromans vor. Der Film ist fast noch besser gelungen als die erste Produktion. Angenehm überrascht war ich, dass Sean Astin (bekannt durch "Der Herr der Ringe" in der Rolle von Sam) die Rolle des Scheibenwelttourist Zweiblum spielt.
Jetzt kann man nur noch hoffen, dass British Sky Broadcasting noch mehr tolle Scheibenweltverfilmungen produziert.
Mit The Color of Magic legt British Sky Broadcasting die zweite gelungene Verfilmung eines Scheibenweltromans vor. Der Film ist fast noch besser gelungen als die erste Produktion. Angenehm überrascht war ich, dass Sean Astin (bekannt durch "Der Herr der Ringe" in der Rolle von Sam) die Rolle des Scheibenwelttourist Zweiblum spielt.
Jetzt kann man nur noch hoffen, dass British Sky Broadcasting noch mehr tolle Scheibenweltverfilmungen produziert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Scheibenwelt als Film!
von René Herrmann-Zielonka aus Regensburg (Donau EKZ) am 09.04.2010
Bewertet: Medium: Blu-ray

Nach dem Erfolg von Hogfather, folgt mit "The Color of Magic" die zweite Scheibenweltverfilmung. Als Vorlage dienten diesmal die beiden ersten Romane von Terry Pratchett: Die Farben der Magie und das Licht der Phantasie. Es geht um den dusseligen Zauberer Rincewind, der aus der Unsichtbaren Universität ausgeschlossen wird. Rincewind ist... Nach dem Erfolg von Hogfather, folgt mit "The Color of Magic" die zweite Scheibenweltverfilmung. Als Vorlage dienten diesmal die beiden ersten Romane von Terry Pratchett: Die Farben der Magie und das Licht der Phantasie. Es geht um den dusseligen Zauberer Rincewind, der aus der Unsichtbaren Universität ausgeschlossen wird. Rincewind ist nicht in der Lage, sich auch nur einen Spruch zu merken. Aber daran Schuld ist einer der acht mächtigsten Zaubersprüche der Scheibenwelt. Nachdem dieser sich vor Jahren im Kopf von Rincewind festgesetz hat, verhindert er das andere Sprüche sich im Kopf aufhalten können. Da Rincewind nun keine Aufgabe mehr hat, bekommt er den Auftrag den ersten Touristen der Scheibenwelt als Fremdenführer zu begleiten. Und schon nimmt das Chaos seinen Lauf... Ein toller Film, nicht nur für Terry Pratchett Fans.

Schöner Film, miese deutsche DVD
von S. Fischer am 05.01.2009

Bei 'The color of magic' handelt es sich im einen Fernseh-Zweiteiler eines britischen Senders, der nach dem Erfolg der Verfilmung von Terry Pratchetts 'Hogfather' auch die ersten beiden Bände aus der erfolgreichen Scheibenwelt-Reihe in Angriff genommen hat. Erzählt wird die Geschichte des (Möchtegern-)Zauberers Rincewind, der völlig unfähig ist, irgendwelche... Bei 'The color of magic' handelt es sich im einen Fernseh-Zweiteiler eines britischen Senders, der nach dem Erfolg der Verfilmung von Terry Pratchetts 'Hogfather' auch die ersten beiden Bände aus der erfolgreichen Scheibenwelt-Reihe in Angriff genommen hat. Erzählt wird die Geschichte des (Möchtegern-)Zauberers Rincewind, der völlig unfähig ist, irgendwelche Magie auszuüben, seit sich ein mächtiger Zauberspruch aus einem Buch in sein Gehirn geflüchtet hat. Nachdem er deshalb von der Universität für Zauberer geworfen wird, verdient er sich seinen Lebensunterhalt als Reiseführer für einen naiven Touristen (gespielt von Sean Astin, Herr der Ringe). Mit diesem stolpert er von einer lebensgefährlichen Katastrophe in die nächste und schließlich ist er der einzige, der die Scheibenwelt retten kann... Wie bei den Büchern handelt es sich hier um humorvolle Fantasy mit einem kräftigen Schuss Abenteuer, die auch durchaus Tiefgang hat. Der Fan der Bücher trifft hier liebgewonnene Charaktere wie Tod, den Bibliothekar oder Cohan den Barbaren wieder. Über die Besetzung wird viel gestritten, doch insgesamt finde ich persönlich diese größtenteils gelungen. (Nur Jeremy Irons als Patrizier fand ich nicht so toll, zumal er im englischen Original furchtbar nuschelt. Das passt, finde ich, nicht.) Die Sets sind liebevoll gemacht, die Effekte natürlich nicht auf Kino-Niveau, aber zumindest gut, manchmal sogar wunderbar. Das Ganze ist mit viel Liebe zum Original verfilmt worden. Natürlich musste man kürzen, aber die Handlung ergibt Sinn und viele tolle Szenen finden sich im Film wieder. Insofern würde ich den Film alleine als gelungen bewerten. Was ich nicht nachvollziehen kann ist, warum es in Großbritannien eine Doppel-DVD mit großartigem Bonusmaterial gibt und man in Deutschland mit ein paar Trailern zufrieden sein muss. Auf der UK-DVD sind ausführliche Interviews u. a. mit den Schauspielern und Terry Pratchett, weggekürzte Szenen, Infos zu den Dreharbeiten und ein mehrteiliger 'Touristenführer' zur Scheibenwelt. Die Bonus-DVD bietet eine Fülle von Material und macht unheimlichen Spaß. Daher der Abzug für die deutsche Fassung. Wirklich schade, wenn so etwas vorliegt und nicht verwendet wird.