Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

In den Warenkorb

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 07.11.2008
EAN 5413356575026
Genre Pop
Hersteller Rough Trade/ZOMBA
Komponist Grace Jones
Musik (CD)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

19% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 19LASTMINUTE18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Das Comeback des Jahres
von Karlheinz aus Frankfurt am 20.10.2017

Wer hätte das Grace Jones nochmals ein Album abliefert und dann so ein klasse Album, das für mich mit das beste ist, was sie abliefern konnte. Als das Gerücht auftauchte das Grace Jones im Studio sei und ein neues Album veröffentlichen soll, da hielt ich es für ein Gerücht,... Wer hätte das Grace Jones nochmals ein Album abliefert und dann so ein klasse Album, das für mich mit das beste ist, was sie abliefern konnte. Als das Gerücht auftauchte das Grace Jones im Studio sei und ein neues Album veröffentlichen soll, da hielt ich es für ein Gerücht, wie es schon mehrmals in den 90er Jahren dieses Gerücht gab. Dann im September 2008 die Überraschung als der Produzent Ivor Guest bestätigte dass Grace Jones die Aufnahmen für ihr neues Album abgeschlossen hat. Die Spannung wuchs natürlich von Tag zu Tag und die Erwartungen wuchsen immer mehr. Die ersten Singleauskopplung (Corporate Cannibal) dieses Albums konnte mich dann schon überzeugen, dass es sicherlich ein gutes Album wird. Als dann noch die "Gästeliste" bekannt wurde, war ich noch gespannter als vorher, denn unter anderem waren Sly and Robbie, Brian Eno, Tricky, Wendy and Lisa, Uziah "Sticky" Thompson, Mikey 'Mao' Chung, Barry Reynolds, usw. vertreten. Als das Album am 7. November 2008, nach 19 Jahren Pause, everöffentlich wurde, mußte ich natürlich sofort zu schlagen und das Album hat alle hochgesteckten Erwartungen nochmals übertroffen. Grace Jones liefert ein Album ab, das an Kreativität und Gesamtkunstwerk für mich unvergleichbar ist. Musikalisch besser als jemals zuvor und mit einer unglaublichen Vielfalt. Das Album schlägt wirklich wie ein "Hurricane" ein. Bezeichnend für das Album ist gleich die erste Textzeile: This is my voice, my weapon of choice - das beschreibt das Album als bestes. Unglaublich intensiv und völlig zeitlos, so das ich mir dieses Album auch in zehn oder zwanzig Jahren anhören kann. Achso in zwanzig Jahre könnte dann auch das Nachfolgealbum auf dem Markt sein, aber vielleicht haben wir Glück und bekommen nochmals ein Album vorher. Das Album beinhaltet minimalistisch Klänge mit im Vordergrund stehender Stimme "singt, wie bei der Ersten Single bis hin zu wunderbarer Popmusik (well well well) und teilweise außergewöhnliche und überraschende Klänge, wie Anflüge von Calypso Musik. Auch die zweite unglaublich starke Single " Williams Blood"hat starke autobiographische Züge und wurde zusammen mit Wendy und Lisa (ehemals Prince Begleiterinnen= geschrieben und handelt von dem Wiederspruch der sehr religiösen Elternhauses und ihrer eigenen Karriere. Auch die Hülle und das Booklet sind wunderbar und passend gestaltet, so das man ein kleine Kunstwerk in Händen hält, wo ein Steinchen ins andere paßt. Nicht zu vergessen, dass Grace Jones mit ihrer "Hurricane Tour" wieder auf die Bühne zurück kommt und sicherlich eine große Show bietet. Anspieltipps; This Is , Williams' Blood und Corporate Cannibal

Das Comeback des Jahres
von Karlheinz aus Frankfurt am 18.07.2011

Wer hätte das Grace Jones nochmals ein Album abliefert und dann so ein klasse Album, das für mich mit das beste ist, was sie abliefern konnte. Als das Gerücht auftauchte das Grace Jones im Studio sei und ein neues Album veröffentlichen soll, da hielt ich es für ein Gerücht,... Wer hätte das Grace Jones nochmals ein Album abliefert und dann so ein klasse Album, das für mich mit das beste ist, was sie abliefern konnte. Als das Gerücht auftauchte das Grace Jones im Studio sei und ein neues Album veröffentlichen soll, da hielt ich es für ein Gerücht, wie es schon mehrmals in den 90er Jahren dieses Gerücht gab. Dann im September 2008 die Überraschung als der Produzent Ivor Guest bestätigte dass Grace Jones die Aufnahmen für ihr neues Album abgeschlossen hat. Die Spannung wuchs natürlich von Tag zu Tag und die Erwartungen wuchsen immer mehr. Die ersten Singleauskopplung (Corporate Cannibal) dieses Albums konnte mich dann schon überzeugen, dass es sicherlich ein gutes Album wird. Als dann noch die "Gästeliste" bekannt wurde, war ich noch gespannter als vorher, denn unter anderem waren Sly and Robbie, Brian Eno, Tricky, Wendy and Lisa, Uziah "Sticky" Thompson, Mikey 'Mao' Chung, Barry Reynolds, usw. vertreten. Als das Album am 7. November 2008, nach 19 Jahren Pause, everöffentlich wurde, mußte ich natürlich sofort zu schlagen und das Album hat alle hochgesteckten Erwartungen nochmals übertroffen. Grace Jones liefert ein Album ab, das an Kreativität und Gesamtkunstwerk für mich unvergleichbar ist. Musikalisch besser als jemals zuvor und mit einer unglaublichen Vielfalt. Das Album schlägt wirklich wie ein "Hurricane" ein. Bezeichnend für das Album ist gleich die erste Textzeile: This is my voice, my weapon of choice - das beschreibt das Album als bestes. Unglaublich intensiv und völlig zeitlos, so das ich mir dieses Album auch in zehn oder zwanzig Jahren anhören kann. Achso in zwanzig Jahre könnte dann auch das Nachfolgealbum auf dem Markt sein, aber vielleicht haben wir Glück und bekommen nochmals ein Album vorher. Das Album beinhaltet minimalistisch Klänge mit im Vordergrund stehender Stimme "singt, wie bei der Ersten Single bis hin zu wunderbarer Popmusik (well well well) und teilweise außergewöhnliche und überraschende Klänge, wie Anflüge von Calypso Musik. Auch die zweite unglaublich starke Single " Williams Blood"hat starke autobiographische Züge und wurde zusammen mit Wendy und Lisa (ehemals Prince Begleiterinnen= geschrieben und handelt von dem Wiederspruch der sehr religiösen Elternhauses und ihrer eigenen Karriere. Auch die Hülle und das Booklet sind wunderbar und passend gestaltet, so das man ein kleine Kunstwerk in Händen hält, wo ein Steinchen ins andere paßt. Nicht zu vergessen, dass Grace Jones mit ihrer "Hurricane Tour" wieder auf die Bühne zurück kommt und sicherlich eine große Show bietet. Anspieltipps; This Is , Williams' Blood und Corporate Cannibal

Sie ist immer ein wenig anders
von Zorana aus Hamburg am 22.04.2009

Wer gut Beats im Bauch mag, ist hier ganz richtig. Das Album hört sich ein wenig an, als hätte Faithless seine Hände im Spiel.