Meine Filiale

Erlebnis Musik

Eine kleine Musikgeschichte

Stefan Schaub

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Musikgeschichte einmal anders: nicht als Sammlung historischer Fakten angelegt, sondern als lebendiger und fesselnder Einblick in Zusammenhänge, zu denen auch psychologische, gesellschaftliche und musikästhetische Aspekte gehören. Der Musikpsychologe Stefan Schraub berichtet von den Ursprüngen der abendländischen Tonordnung, erzählt über die sich wandelnden Möglichkeiten, Stimmungen und Gefühle in Tönen auszudrücken, ermöglicht überraschende Einblicke in die Werkstatt der Komponisten und räumt mit zahlreichen Musikerlegenden auf. Ein höchst empfehlenswertes Werk für Einsteiger und Kenner der klassischen Musik.

Stefan Schaub, geboren 1952, studierte Musikpädagogik und Psychologie und promovierte in Musikwissenschaft.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 01.11.1993
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-30384-2
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,1/12,4/2 cm
Gewicht 235 g
Abbildungen mit Notenbeispielen und Abbildungen
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 150709

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine etwas andere Musikgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 10.12.2011

In "Erlebnis Musik" erzählt Stefan Schaub die Geschichte der Musik auf eine ungewöhnliche Weise. Dabei versucht er nicht die Komplexe Entwicklung der Musik nachzuvollziehen, sondern er versucht dem Leser ein umfassendes Verständnis der jeweiligen Epochen zu geben. Schaub legt sehr viel Wert auch auf soziologische Aspekte. Ein we... In "Erlebnis Musik" erzählt Stefan Schaub die Geschichte der Musik auf eine ungewöhnliche Weise. Dabei versucht er nicht die Komplexe Entwicklung der Musik nachzuvollziehen, sondern er versucht dem Leser ein umfassendes Verständnis der jeweiligen Epochen zu geben. Schaub legt sehr viel Wert auch auf soziologische Aspekte. Ein weiteres wichtiges Element dieses Buches ist, dass Schaub ständig versucht mit romantisierenden Klischees über Komponisten wie Mozart aufzuräumen. In wie weit dies berechtigt ist, kann ich nicht beurteilen. Die Idee finde ich jedoch sehr gut.


  • Artikelbild-0