Warenkorb

Mordspuren

Neue spektakuläre Kriminalfälle - erzählt vom bekanntesten Kriminalbiologen der Welt

Seine Assistenten sind Maden, Larven und Insekten. Mit ihrer Hilfe kann Mark Benecke Todesumstände von Verbrechensopfern exakt nachweisen. Bis zum Täter ist es dann oft nur noch ein kleiner Schritt.

In diesem Buch präsentiert er eine spektakuläre Sammlung von Mordfällen, bei denen die Öffentlichkeit den Atem anhielt. Er rekonstruiert Kapitalverbrechen, trägt Fakten, Indizien und frühere Bewertungen zusammen und bringt mit neuen Informationen Licht in die vertrackten Fälle. Die realen Verbrechen sind so fesselnd und minutiös nacherzählt - eine Mischung aus Information und Unterhaltung, die spannender ist als jeder Krimi!
Portrait
Mark Benecke, Jg. 1970 ist Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie an der Universität zu Köln und absolvierte diverse polizeitechnische Ausbildungen im Bereich der Gerichtsmedizin in den USA, darunter an der FBI-Academy. Benecke wird als Sachverständiger herangezogen, um biologische Spuren bei vermuteten Gewaltverbrechen mit Todesfolgen auszuwerten. Er ist Ausbilder an deutschen Polizeischulen sowie Gastdozent in den USA, Vietnam, Kolumbien und auf den Philippinen. Bekannt ist er durch seine zahlreichen Fernsehauftritte, u.a. als Berater bei Medical Detectives und Galileo Mystery.
Mark Benecke works as a forensic biologist in Cologne. He lectures at various universities and police academies outside Germany. He has experience as an author with several popular science books.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 494
Erscheinungsdatum 14.07.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-60618-4
Verlag Bastei Lübbe
Maße (L/B/H) 18,7/12,7/3 cm
Gewicht 427 g
Abbildungen mit 60 Abbildungen 19 cm
Auflage 12. Auflage 2009
Verkaufsrang 7962
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Superschriftsteller und guter Kriminalist
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 17.01.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ist nur schon durch Autopsie und Medical Detective ein Begriff. Für Krimifans und Leute die sich für Mordaufklärung interessieren. Guter Kriminalbiologe .

Alte und neue Fälle
von Miss Norge am 23.12.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

In diesem Buch geht es diesmal, unter anderem, um die Themen Kannibalismus, Vampirverbrechen, Serienmorde und Vergewaltigung. Mark Benecke beschreibt in diesem Buch wieder ausführlich und leicht verständlich, bekannte und spektakuläre Fälle. Benecke ergreit nicht Partei, sondern bleibt mit seiner eigenen Meinung etwas hinter de... In diesem Buch geht es diesmal, unter anderem, um die Themen Kannibalismus, Vampirverbrechen, Serienmorde und Vergewaltigung. Mark Benecke beschreibt in diesem Buch wieder ausführlich und leicht verständlich, bekannte und spektakuläre Fälle. Benecke ergreit nicht Partei, sondern bleibt mit seiner eigenen Meinung etwas hinter dem Berg und überlässt es somit dem Leser die Geschehnisse und Taten einzuordnen. Sehr bewegend fand ich den Abschnitt mit der persönlichen Schilderung eines Vergewaltigungsopfers und das diese Frau niemals diese Tat anzeigen würde, weil die Frauen oftmals im Gericht noch mehr zum Opfer gemacht werden. Das alleine sagt schon viel aus. In diesem Buch stehen nicht so sehr die Ermittlungen und die Aufklärungen der Taten im Vordergrund, sondern eher das gesellschaftliche Erscheinungsbild der Täter, wo man oft denkt, wie konnte das geschehen.