Warenkorb
 

CIA

Die ganze Geschichte. Ausgezeichnet mit dem National Book Award 2007

(8)

Zwielichtige Machenschaften wie Drogenhandel und Geldwäsche, Mordkomplotte, illegale Interventionen und Folter: Seit ihrer Gründung vor sechzig Jahren steht die CIA für viele dubiose Vorgänge beginnend mit dem Kalten Krieg bis zum heutigen »War on Terror«. Es gibt kaum eine Veränderung im Weltgeschehen der letzten Jahrzehnte, bei der die CIA nicht ihre Hände im Spiel hatte, ob in Südamerika, Vietnam oder Afghanistan... In zahlreichen Filmen und Thrillern wird sie als kühler, brillanter und allmächtiger Strippenzieher der Weltpolitik dargestellt.
Doch das Gegenteil ist der Fall. Der zweifache Pulitzer-Preisträger Tim Weiner zeigt beängstigend und zugleich erstaunlich unterhaltsam, mit welcher Inkompetenz und Naivität der mächtigste Geheimdienst der Welt operiert. Unter anderem war man in Langley vom Fall der Sowjetunion völlig überrascht, hatte die Invasion in Kuwait übersehen und die Warnsignale vor dem 11. September ignoriert.

Portrait

Tim Weiner war lange Journalist bei der »New York Times« und gilt als einer der intimsten Kenner des amerikanischen Geheimdienstsystems. Der Watergate-Skandal gab seinerzeit den Ausschlag für seinen Wunsch, investigativer Journalist zu werden. Für seine Reportagen und seine Berichterstattung über das geheime »National Security Program«, das die CIA gemeinsam mit dem Pentagon heimlich ins Leben gerufen hatte, erhielt er zwei Pulitzer-Preise. Er berichtete als Korrespondent aus Afghanistan, Pakistan, dem Sudan und weiteren 15 Staaten. Für ›CIA. Die ganze Geschichte‹ wurde er 2007 mit dem National Book Award und dem Los Angeles Times Book Award for History ausgezeichnet.

Literaturpreise:

National Book Award 2007
Los Angeles Times Book Award for History 2007

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 864
Erscheinungsdatum 01.06.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-17865-0
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,6/4,8 cm
Gewicht 562 g
Originaltitel Legacy of Ashes - The History of the CIA
Abbildungen ,. mit 8 Fotostaf. 19 cm
Auflage 7
Übersetzer Elke Enderwitz, Ulrich Enderwitz, Monika Noll, Rolf Schubert
Buch (Taschenbuch)
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

„Ein fesselndes Sachbuch“

, Thalia-Buchhandlung Bonn

Der Autor Tim Weiner ist ein gut informierter Kenner der amerikanischen Geheimdienste, in seinem Buch "CIA. Die ganze Geschichte" beschreibt er wie die CIA in den 60 Jahren ihres Bestehens am eigentlichen Auftrag vorbei gearbeitet hat : statt der Regierung fundierte Analysen und Handlungsempfehlungen zu liefern, verstrickten sich die Verantwortlichen in einem Geflecht aus Ideologie, ineffizienten Geheimoperationen und haarsträubenden Pannen.
"CIA. Die ganze Geschichte" ist ein Sachbuch, dass mich mehr gefesselt hat als so mancher Thriller.

Der Autor Tim Weiner ist ein gut informierter Kenner der amerikanischen Geheimdienste, in seinem Buch "CIA. Die ganze Geschichte" beschreibt er wie die CIA in den 60 Jahren ihres Bestehens am eigentlichen Auftrag vorbei gearbeitet hat : statt der Regierung fundierte Analysen und Handlungsempfehlungen zu liefern, verstrickten sich die Verantwortlichen in einem Geflecht aus Ideologie, ineffizienten Geheimoperationen und haarsträubenden Pannen.
"CIA. Die ganze Geschichte" ist ein Sachbuch, dass mich mehr gefesselt hat als so mancher Thriller.

Profilbild

„CIA“

, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ebenso wie früher der Baader-Meinhof-Komplex ein Buch, welches zwar Sachbuch ist, sich jedoch spannend lesen läßt wie ein Krimi.
Man weiß nicht, was stimmt, was DIE Wahrheit ist, doch regt das Buch zum Nachdenken an und bietet eine spannende Sicht auf die 2. Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.
Ebenso wie früher der Baader-Meinhof-Komplex ein Buch, welches zwar Sachbuch ist, sich jedoch spannend lesen läßt wie ein Krimi.
Man weiß nicht, was stimmt, was DIE Wahrheit ist, doch regt das Buch zum Nachdenken an und bietet eine spannende Sicht auf die 2. Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.

Profilbild

„Was sie schon immer über die CIA wissen wollten...“

, Thalia-Buchhandlung Berlin, Hallen am Borsigturm

CIA - es gibt kaum eine Organisation, der soviel Macht zugesprochen wird und über die man so wenig weiß. Tim Weiner, New-York-Times-Journalist, hat in diesem Werk seine Rechercheergebnisse der letzten 20 Jahre zusammengefasst - und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen. Wohl auch, weil er weniger auf die Verschwörungstheoretiker gehört hat, sondern zigtausende Seiten freigegebene Akten studiert und viele (ehemalige) Mitarbeiter (darunter sechs ehemalige Direktoren der Behörde) interviewt hat. So gelingt es ihm auch sehr glaubwürdig neben den Erfolgen die vielen Fehlschläge der CIA detailliert zu beleuchten. Und was fast noch wertvoller ist: Er zeigt, das ein Geheimdienst nur so gut sein kann, wie die Politik ihm erlaubt. Wenn bestimmte Poltiker wie Bush junior und senior oder Nixon von einer bestimmten Weltsicht überzeugt sind, hat das auch gravierenden Einfluss auf die geheimdienstliche Arbeit. Weiner gibt über führende Köpfe des CIA auch ein detailliertes Persönlichkeitsprofil und beschreibt die Weltlage während den jeweiligen Krisen nach den damals verfügbaren Informationen. 160 Seiten Quellenangaben, ein Register und ein Bildteil komplettieren das Buch. CIA - es gibt kaum eine Organisation, der soviel Macht zugesprochen wird und über die man so wenig weiß. Tim Weiner, New-York-Times-Journalist, hat in diesem Werk seine Rechercheergebnisse der letzten 20 Jahre zusammengefasst - und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen. Wohl auch, weil er weniger auf die Verschwörungstheoretiker gehört hat, sondern zigtausende Seiten freigegebene Akten studiert und viele (ehemalige) Mitarbeiter (darunter sechs ehemalige Direktoren der Behörde) interviewt hat. So gelingt es ihm auch sehr glaubwürdig neben den Erfolgen die vielen Fehlschläge der CIA detailliert zu beleuchten. Und was fast noch wertvoller ist: Er zeigt, das ein Geheimdienst nur so gut sein kann, wie die Politik ihm erlaubt. Wenn bestimmte Poltiker wie Bush junior und senior oder Nixon von einer bestimmten Weltsicht überzeugt sind, hat das auch gravierenden Einfluss auf die geheimdienstliche Arbeit. Weiner gibt über führende Köpfe des CIA auch ein detailliertes Persönlichkeitsprofil und beschreibt die Weltlage während den jeweiligen Krisen nach den damals verfügbaren Informationen. 160 Seiten Quellenangaben, ein Register und ein Bildteil komplettieren das Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
0
0

Endlich die Wahrheit
von Renzo Bonfranchi aus Birchwil am 06.10.2011
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch habe ich verschlungen! Nicht weil es so spannend geschrieben ist, sondern wegen dem Inhalt. Endlich wird die Wahrheit über eine Organisation veröffentlicht, welche für den normalsterblichen Menschen immer einen übernatürlichen und edlen Touch anhaftete. Minutiös wird beschrieben wie die überheblichen Direktoren der CIA, die selbstherrlichen Präsidenten und... Dieses Buch habe ich verschlungen! Nicht weil es so spannend geschrieben ist, sondern wegen dem Inhalt. Endlich wird die Wahrheit über eine Organisation veröffentlicht, welche für den normalsterblichen Menschen immer einen übernatürlichen und edlen Touch anhaftete. Minutiös wird beschrieben wie die überheblichen Direktoren der CIA, die selbstherrlichen Präsidenten und deren politischer Stab der Vereinigten Staaten immer wieder versucht haben über den Rest der Welt zu urteilen und ihre eigenen puritanischen und konservativen Wertvorstellungen zu verbreiten. Der Autor war bemüht einen chronologisch zusammenhängenden Ablauf der Geschehnisse aufzuzeigen. Dies ist ihm aber mehrmals nicht gelungen und so hüpft er oft 10 Jahre vor oder wieder zurück. Es ist oft schwer so dem genauen Ablauf zu verstehen. Jedoch war der Autor sehr bemüht die Vollständiglkeit der Geschehnisse aufzuzeigen und das ergab eine lückenlose Liste der Aktionen über die Jahre. Was mir an diesem Buch fehlt sind genauere und ausführliche Schlussfolgerungen aus den geschilderten Vorgängen. Der Leser bleibt immer im trüben Nebel der suspekten Aktionen und Entscheide stecken und kommt da gar nicht mehr heraus. Mein Resümee aus dem Buch ist, da fast alle Aktionen der CIA negativ geschildert werden, die CIA aber über 60 Jahre überlebt hat, der Amerikanische Staat jedes Jahr Milliarden an Dollar hineingesteckt hat und daraus so wenig positives zu schildern gibt, kann da etwas nicht stimmen. Entweder ist der Autor sehr negativ auf die CIA zu sprechen, oder wenn alles den Tatsachen entspricht, dann muss man sich schon Fragen was für Leute waren in diesen langen Jahren in Amerika an der Macht? Warum hat die Welt dem ganzen Treiben nur zugesehen? Alles in Allem ein interessantes Buch, welches offensichtlich die Wahrheit ans Tageslicht bringt und an dem Hochglanzlack der Filme und Bücher über die CIA stark kratzt. Es hinterlässt beim Lesen aber einen faalen Geschmack der die Frage offenlässt "Wenn nur die Hälfte der geschilderten Aktionen stimmt dann waren alle Machthaber der USA Verbrecher" Was wird die Zukunft bringen?

Graus!
von Inga Pokora aus Frankfurt am 29.08.2010

Wer ein Sachbuch braucht, welches es mit jedem Thriller aufnehmen kann, ist hier richtig. Die CIA-Geschichte von Tim Weiner ist eine Achterbahnfahrt durch das 20. Jahrhundert nach dem zweiten Weltkrieg und keine angenehme. Dilletantismus, unglaubliche Ignoranz, himmelschreiende Inkompetenz und Cowboymentalität mischen sich mit Wirtschaftsmacht und Gutmenschentum zu einer Giftbrühe... Wer ein Sachbuch braucht, welches es mit jedem Thriller aufnehmen kann, ist hier richtig. Die CIA-Geschichte von Tim Weiner ist eine Achterbahnfahrt durch das 20. Jahrhundert nach dem zweiten Weltkrieg und keine angenehme. Dilletantismus, unglaubliche Ignoranz, himmelschreiende Inkompetenz und Cowboymentalität mischen sich mit Wirtschaftsmacht und Gutmenschentum zu einer Giftbrühe ohnegleichen. Man kann manche Ereignisse und Abläufe aus heutiger Sicht kaum fassen, so ignorant und kurzsichtig geplant, so stümperhaft und peinlich müssen sie heute wirken. Ein echtes Gruselkabinett, welches viele Vorurteile bestätigt und eines aber komplett ausräumt: das der Allmacht und Qualität dieses legendären Dienstes.

Absolut empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Grafrath am 29.08.2009

ist das Buch von Tim Weiner. Informativ, fesselnd und gut recherchiert. Ich habe das Buch "Lieber Fidel" von Marita Lorenz praktisch parallel gelesen, denn es ist erstaunlich, wieviel bekannte Namen aus "CIA" auch dort auftauchen. Sehr interessant auch die Verstrickungen im Kennedy-Mord!!!