Simpel

Roman

Marie-Aude Murail

(36)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 8,99 €

Accordion öffnen

eBook

ab 7,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

12,09 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Simpel spielt gern mit Playmobil. Er spricht mit seinem Stoffhasen. Er sagt: »Hier sind alle total blöd!«, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen: 7, 9, 12, B, tausend, hundert. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert!

Ein lebenskluges, warmherziges und humorvolles Buch, das einfach glücklich macht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 300
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.06.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-80649-2
Verlag FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Maße (L/B/H) 19,1/12,8/2,4 cm
Gewicht 267 g
Originaltitel Simple
Auflage 23. Auflage
Übersetzer Tobias Scheffel
Verkaufsrang 1395

Buchhändler-Empfehlungen

Feingeistig, französisch, fabelhaft

Stefanie Sturm-Nolte, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Was für ein wunderbares, einfühlsames, humorvolles Buch. Der Jugendroman handelt von Simpel, einem geistig behinderten jungen Mann, der Tag und Nacht von seinem 17-jährigen Bruder betreut wird. Schon allein diese familiäre Bindung ist tief beeindruckend. Die beiden meistern ihren Alltag, ziehen in eine Pariser Wohngemeinschaft ein und wachsen dem Leser sehr ans Herz. Alle anderen Charaktere, sogar Simpels Stofftier "Monsieur Hasehase" sind ebenso liebevoll und warmherzig beschrieben. Der Roman hat zurecht den Jugendliteraturpreis bekommen und ist für Jugendliche ab 12 Jahren sehr zu empfehlen. Eine Hommage an Toleranz, Offenheit und gegenseitige Wertschätzung.

Das Leben kann so simpel sein

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Hagen

Die Geschichte der zwei Brüder Colbert und Barnabé ist so dermaßen aus dem Leben gegriffen, dass man als Leser stets mitlacht oder manchmal auch leidet. Aber in jedem Fall ist sie etwas fürs Herz und lässt einen an so mancher Stelle nachdenklich werden. Warmherzig, charmant und mit viel Esprit.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
26
10
0
0
0

Inklusion zum Anfassen
von Katja Buner aus Mönchengladbach am 23.03.2021

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Sätze kurz. Da muss man sich erstmal ein wenig hineinfinden. Auf komplizierte Wörter und Fremdwörter wird verzichtet. Es ist halt einfach simpel, passend zur Hauptfigur. Zum Teil wird auch aus Sicht von Monsieur Hasehase erzählt, Simpels bester Freund zum Teil Sprachrohr.⁠ An s... Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Sätze kurz. Da muss man sich erstmal ein wenig hineinfinden. Auf komplizierte Wörter und Fremdwörter wird verzichtet. Es ist halt einfach simpel, passend zur Hauptfigur. Zum Teil wird auch aus Sicht von Monsieur Hasehase erzählt, Simpels bester Freund zum Teil Sprachrohr.⁠ An sich ist es auch einfach eine schöne Geschichte, ein wenig über das Erwachsenwerden und die Probleme eines ganz normalen Jugendlichen, zum anderen aber auch über gelebte Inklusion und Akzeptanz. Es ist super humorvoll und auch sehr sehr liebevoll. Gerade für Menschen, die keine Berührungspunkte zu Behinderten haben, ist dieses Buch wirklich empfehlenswert. Eigentlich sollte es in jeder Schule auf der Lektürenliste stehen.⁠ In vielen Dingen habe ich meinen Bruder in Simpel wiedererkannt. Er hat das Down Syndrom und so sind Menschen mit Behinderung schon mein ganzes Leben für mich ganz normal. Daher habe ich dieses Buch auch so geliebt als Jugendlicher, fand das Thema auch schon immer sehr wichtig und wünsche mir einfach, dass für alle Menschen der Umgang mit Behinderten so normal wird, wie für mich. Eigentlich ist es ja ganz simpel.

Kann man über tiefgründige Inhalte lachen? - Man kann!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.12.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein Vater der seinen geistig behinderten Sohn in eine geschlossene Einrichtung "abschiebt", um mit seiner neusten Flamme in ruhe - nun ja... wir wissen schon. Ein Vater, der dann eben diesen Sohn mit seinem zweiten, jüngeren Sohn alleine in Paris leben lässt, um immer noch mit seiner neusten Flamme... Kann dieses schockierende... Ein Vater der seinen geistig behinderten Sohn in eine geschlossene Einrichtung "abschiebt", um mit seiner neusten Flamme in ruhe - nun ja... wir wissen schon. Ein Vater, der dann eben diesen Sohn mit seinem zweiten, jüngeren Sohn alleine in Paris leben lässt, um immer noch mit seiner neusten Flamme... Kann dieses schockierende Thema Anlass zum Lachen, zum herzhaft lachen geben? Marie Aude Murali beweist, dass es Möglich ist. Die Geschichte von zwei Jungs, die sich alleine in Paris durchschlagen, eine WG suchen, und allerhand Kurioses meistern, ist Mitreißend und trotz der Tragik urkomisch. Nicht zu letzt spielt dabei Simpel, erwachsen, und doch auf dem Stand eines Drei- bis Vierjährigen, eine entscheidende Rolle (Welch Überraschung ;) ) eine wichtige Rolle. Für mich ist dieses Buch ein Muss auf jedem eReader, oder in jedem Bücherregal, je nach Präferenz.

Super Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 20.04.2014

Ich finde das Buch "Simpel" super geschrieben. Es hat mir viel Spaß gemacht das Buch zulesen. Es ist amüsand, aber auch Realitäts bewust geschrieben worden. Ich finde es toll, wie Marie-Aude-Mural über die Reaktionen verschiedener Leute schreibt, wenn sie auf einen Behinderten treffen. Auch finde ich es schön, dass sie ebenfals ... Ich finde das Buch "Simpel" super geschrieben. Es hat mir viel Spaß gemacht das Buch zulesen. Es ist amüsand, aber auch Realitäts bewust geschrieben worden. Ich finde es toll, wie Marie-Aude-Mural über die Reaktionen verschiedener Leute schreibt, wenn sie auf einen Behinderten treffen. Auch finde ich es schön, dass sie ebenfals beschrieben hat, wie sich der Behinderte in den verschiedenen Situationen fühlt. Ich selbst finde das Buch großartig und kann es nur wärmstens empfehlen.


  • Artikelbild-0