Meine Filiale

Kein Land für alte Männer

Roman

Cormac McCarthy

(12)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Bei einem morgendlichen Ausflug in die texanische Wüste findet Hobbyjäger Llewellyn Moss eine gespenstische Szene vor: mehrere Leichen, Heroin und am Ende einer Blutspur einen Koffer mit 2,4 Millionen Dollar. Er behält das Geld und gerät so selbst ins Visier des eiskalten Killers Chigurh. Doch genau wie der alte Sheriff Bells ist Moss dieser Form von Gewalt und Grauen nicht gewachsen…

Mit John Updike und Philip Roth hat Cormac McCarthy nur eines gemein: Auch der große Apokalyptiker der amerikanischen Literatur hätte den Nobelpreis für sein Werk längst verdient.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 283
Erscheinungsdatum 01.10.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-24288-5
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 20,5/12,6/2,7 cm
Gewicht 233 g
Originaltitel No Country for Old Men
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Nikolaus Stingl
Verkaufsrang 9376

Buchhändler-Empfehlungen

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Das Buch ist harter Kriminalstoff, aber kein Trash oder Schund.Cormac McCarthy ein begnadeter Erzähler und Stilist ist. Unbedingt lesen!

Literarische Spannung der Extraklasse!!!

Anja Gómez, Thalia-Buchhandlung Euskirchen

Ein Hobby-Jäger, zwei zerschossene Wagen in der Wüste, Drogen und ein Koffer voll Geld. Das neue Buch von McCarthy fängt spannend an und bleibt es bis zuletzt. Der junge Jäger Moss findet neben von Kugeln durchsiebten Wagen, einigen Leichen und Drogen auch einen Koffer voller Geld, den er an sich nimmt. Promt macht er den Fehler an den „Fundort“ zurückzukehren, um seine Spuren zu verwischen. Dort warten schon die „rechtmäßigen Besitzer“. Moss kann entkommen, doch nun beginnt eine wilde Verfolgungsjagd durch Texas... McCarthy hat eine außergewöhnliche Art zu schreiben und zu erzählen. Er versteht es, den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihm ein ganz besonderes Gefühl zu vermitteln. Unbedingt lesen! Übrigens: Das Buch wurde von den Coen-Brüdern großartig verfilmt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

von Klaus Neumann aus Solingen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Krass und nervenaufreibend Spannend!

Was ist das höchste, dass Sie je beim Münze-werfen verloren haben?
von Marlene Walder am 17.05.2013

Ich bin begeistert. Der Schreibstil war am Anfang sehr ungewohnt. Sehr nüchtern und die beschriebenen Handlungen werden einfach nur „auf gelistet“. Zudem gibt es keine Anführungszeichen, was sehr irritierend war. Jedoch gewöhnt man sich schnell daran und es passt einfach nur perfekt. Die Charaktere sind einzigartig, vor all... Ich bin begeistert. Der Schreibstil war am Anfang sehr ungewohnt. Sehr nüchtern und die beschriebenen Handlungen werden einfach nur „auf gelistet“. Zudem gibt es keine Anführungszeichen, was sehr irritierend war. Jedoch gewöhnt man sich schnell daran und es passt einfach nur perfekt. Die Charaktere sind einzigartig, vor allem Chigurh, hat mich sehr fasziniert. Die Dialoge zwischen den Personen sind sehr distanziert und generell herrschte bei mir eine gewisse Einsamkeit beim Lesen. Was wieder rum perfekt passt, da die Geschichte in einem entlegenem Teil in Texas spielt. Trotz des emotionslosen Schreibstils, war das Buch voller Gefühle. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Ein sehr guter Western-Thriller, mit einem besonderen Touch.

mexican boarder brutality
von Mehmet Düzgün aus Neuss am 21.02.2012

..ein absolut authentisch erzählter Neuzeit-Western, extrem spannend und brutal. Grandioses Kopfkino! Aber auch für die Leinwand sehr gelungen umgesetzt von den Coen Brüdern mit einer Besetzung, die man sich, ein Mal gesehen, nicht mehr anders vorstellen kann.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1