Die Abtei von Northanger

detebe Band 22946

Jane Austen

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
6,95
6,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 8,50 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

6,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 1,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Jane Austens Romane begeistern bis heute Millionen von Lesern. »Die Abtei von Northanger«, ein Jahr nach Austens Tod erstmals erschienen, erzählt die Geschichte der 17-jährigen Catherine Morland. Das Leben und die Liebe kennt sie nur aus der Literatur – bis sie eines Tages dem jungen und lebensfrohen Geistlichen Henry Tilney begegnet. Mit seinen pointiert geschliffenen Dialogen ist Austens Roman zugleich die bezaubernde Geschichte eines Reifeprozesses und eine glänzende Satire auf die Liebes- und Schauerromane der damaligen Zeit.

Jane Austen (1775-1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs im elterlichen Pfarrhaus auf. Nach Meinung ihres Bruders führte sie »ein ereignisloses Leben«. Sie heiratete nie. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren wohl kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie und Satire entlarvte. Psychologisches Feingefühl und eine lebendige Sprache machen ihre scheinbar konventionellen Liebesgeschichten zu einer spannenden Lektüre. Vor einigen Jahren wurde Jane Austen auch vom Kino wiederentdeckt: »Sinn und Sinnlichkeit« mit Emma Thompson und Kate Winslet gewann 1996 den Golden Globe als bester Film des Jahres und den Oscar für das beste Drehbuch; »Stolz und Vorurteil« mit Keira Knightley war 2006 für vier Oscars nominiert. »Emma« wurde 2009 vom BBC als vierteilige Fernsehserie gezeigt und mit einem Emmy ausgezeichnet. »Verstand und Gefühl« wurde 2011 gleich zweimal, 2014 ein weiteres Mal in modernen Adaptionen verfilmt. Im Hörverlag sind von Jane Austen bereits »Stolz und Vorurteil« und zuletzt »Verstand und Gefühl« und »Northanger Abbey« erschienen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 27.02.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86647-371-3
Verlag Anaconda Verlag
Maße (L/B/H) 19,6/13,4/3,3 cm
Gewicht 403 g
Originaltitel Northanger Abbey
Übersetzer Christiane Agricola

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Was schickt sich? Was schickt sich nicht?
von Karina aus Wien am 25.08.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diese Lektüre hat mich mal wieder köstlich amüsiert. Jane Austen war eine Meisterin der Komik und des Spotts. Die Geschichte rund um Catherine Morland und ihren Kumpanen ist wie eine Satire über die Gesellschaft der damaligen Zeit. Der Roman behandelt vordergründig die Liebesgeschichte zwischen Catherine und Henry Tilney. Hinter... Diese Lektüre hat mich mal wieder köstlich amüsiert. Jane Austen war eine Meisterin der Komik und des Spotts. Die Geschichte rund um Catherine Morland und ihren Kumpanen ist wie eine Satire über die Gesellschaft der damaligen Zeit. Der Roman behandelt vordergründig die Liebesgeschichte zwischen Catherine und Henry Tilney. Hintergründig aber auch die Entwicklung eines Mädchens, das durch ihre Reise und neue Bekanntschaften allmählich zur jungen Frau wird.

Super :D
von Cora Lein aus Berlin am 16.12.2014

Inhalt: Catherine Morland reist mit Bekannten in den Kurort Bath. Die Trinkhallen, mit ihren wohltuenden Quellen, laden zum verweilen ein. Das herum sitzen scheint eintönig, bis Mr. Tilney gefallen an Catherine findet, aber er ist nicht der Einzige, denn auch eine befreundete Familie - die Thorpes - hat sich in Bath eingemietet... Inhalt: Catherine Morland reist mit Bekannten in den Kurort Bath. Die Trinkhallen, mit ihren wohltuenden Quellen, laden zum verweilen ein. Das herum sitzen scheint eintönig, bis Mr. Tilney gefallen an Catherine findet, aber er ist nicht der Einzige, denn auch eine befreundete Familie - die Thorpes - hat sich in Bath eingemietet und Mr. Thorpe versucht bei Catherine zu landen ... Schreibstil: Eine so tolle Übersetzung habe ich lange nicht erlebt und ich bin begeistert. Christiane Agricola hat es, für meinen Geschmack, richtig "alt" übersetzt. Ihre Wortwahl passt perfekt zum alter der Geschichte - so stelle ich mir das zumindest vor. Dennoch ist der Text flüssig zu lesen, wahnsinnig spannend und liebevoll - was sich natürlich auch auf den schönen Schreibstil von Austen zurückzuführen lässt. Das Buch ist mit viel Sarkasmus, Wortwitz und Liebe ein wundervoll mitreißender Roman, der sich trotz der vielen Gefühle auch zu einem kleinen Schauermärchen entwickelte. Charaktere: Catherine ist eine tolle Frau. Irgendwie naiv, aber dennoch stark. Sie lebt in ihrer Welt voller Bücher, hat kaum Augen für das reale Leben und dennoch lernt sie immer mehr die Welt kennen. Eine schöne Figur und eine gute Metapher zur heutigen Jugend - wobei ich da das Buch durch digitale Medien tauschen würde. Henry Tilney ist ein wundervoller Mann :oops: mit seinen Reden verzauberte er nicht nur Catherine sondern auch mich. Die Diskussionen über Bücher, Sprache und Auslegung waren so realistisch, so - ich kann es gar nicht beschreiben - aber es machte einfach Spaß seine Dialoge zu lesen. Die Familie Thorpe war ein interessanter Haufen von Menschen, die jeder kennt. Gruselig schön :D Cover: Das Cover wirkt alt, mit einem Buch in den Händen hätte mir die Frau besser gefallen. Fazit: Ein ganz toller Liebesroman, der einen großen Bezug zur Literatur hat. Ich konnte "Die Abtei von Northanger" kaum aus den Händen legen und hatte bei jedem Satz das Gefühl die Charaktere sowie ihre Umgebung vor meinem geistigen Auge zu sehen. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine Leseempfehlung für jeden! Denn das Buch beinhaltet alles: Geheimnisse,. Liebe, Bildung, Gefühl, Aktion.

charmant
von einer Kundin/einem Kunden aus Sundern (Sauerland) am 18.10.2011

Als Jane Austen Fan habe ich alle ihre Bücher gelesen und dies hier war das letzte. Es ist eindeutig das witzigste und Katherine hat einen sehr eigenwilligen Charme. Einen Roman über einen Roman zu schreiben und daraus ein Meisterwerk zu machen ist mehr als nur Können. Unbedingt lesen!!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1