Warenkorb
 

The Picture of Dorian Gray

(3)

Weitere Formate

eBook

Taschenbuch

Part of Penguin's beautiful hardback Clothbound Classics series, designed by the award-winning Coralie Bickford-Smith, these delectable and collectible editions are bound in high-quality colourful, tactile cloth with foil stamped into the design. Enthralled by his own exquisite portrait, Dorian Gray exchanges his soul for eternal youth and beauty. Influenced by his friend Lord Henry Wotton, he is drawn into a corrupt double life; indulging his desires in secret while remaining a gentleman in the eyes of polite society. Only his portrait bears the traces of his decadence. The novel was a succès de scandale and the book was later used as evidence against Wilde at the Old Bailey in 1895. It has lost none of its power to fascinate and disturb.
Portrait
Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde was born in Dublin in 1854. He went to Trinity College, Dublin and then to Magdalen College, Oxford, where he began to propagandize the new Aesthetic (or 'Art for Art's Sake') Movement.Despite winning a first and the Newdigate Prize for Poetry, Wilde failed to obtain an Oxford scholarship, and was forced to earn a living by lecturing and writing for periodicals. After his marriage to Constance Lloyd in 1884, he tried to establish himself as a writer, but with little initial success. However, his three volumes of short fiction, The Happy Prince (1888), Lord Arthur Savile's Crime (1891) and A House of Pomegranates (1891), together with his only novel, The Picture of Dorian Gray (1891), gradually won him a reputation as a modern writer with an original talent, a reputation confirmed and enhanced by the phenomenal success of his Society Comedies - Lady Windermere's Fan, A Woman of No Importance, An Ideal Husband and The Importance of Being Earnest, all performed on the West End stage between 1892 and 1895.Success, however, was short-lived. In 1891 Wilde had met and fallen extravagantly in love with Lord Alfred Douglas. In 1895, when his success as a dramatist was at its height, Wilde brought an unsuccessful libel action against Douglas's father, the Marquess of Queensberry. Wilde lost the case and two trials later was sentenced to two years' imprisonment for acts of gross indecency. As a result of this experience he wrote The Ballad of Reading Gaol. He was released from prison in 1897 and went into an immediate self-imposed exile on the Continent. He died in Paris in ignominy in 1900.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Robert Mighall
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 06.11.2008
Sprache Englisch
ISBN 978-0-14-144246-4
Verlag Penguin Books Ltd
Maße (L/B/H) 20,5/13,6/3 cm
Gewicht 429 g
Illustrator Coralie Bickford-Smith
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
14,79
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

The picture of Dorian gray
von einer Kundin/einem Kunden aus Jona am 06.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Gefällt mir sehr gut. Ich lese gerne Klassiker, wir lesen es im Englisch Kurs.

Grandios
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 03.10.2017

Ganz abgesehen von der Tatsache, dass Oscar Wilde einer jener Autoren ist, die es schaffen Texte zu schreiben, die wahre Kunstwerke sind und "The Picture of Dorian Gray" ein grandioses Beispiel dafür ist, ist dieser Druck zusätzlich sehr schön, durch die Schrift nicht anstrengend für die Augen und mit... Ganz abgesehen von der Tatsache, dass Oscar Wilde einer jener Autoren ist, die es schaffen Texte zu schreiben, die wahre Kunstwerke sind und "The Picture of Dorian Gray" ein grandioses Beispiel dafür ist, ist dieser Druck zusätzlich sehr schön, durch die Schrift nicht anstrengend für die Augen und mit einem sehr guten Vorwort bestattet, das den Ausdruck der Dekadenz sehr gut beschreibt.

Ein Klassiker
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 03.09.2017
Bewertet: anderes Format

Ich habe das Buch bis zur Hälfte gelesen und kann es bereits sehr empfehlen. Es ist einfach ein Klassiker. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und obwohl es aus einer anderem Jahrhundert stammt kann man sich gut in die Charaktere hinein versetzen. Würde nicht auch der Zeitgeist des 19. Jahrhunderts angesprochen... Ich habe das Buch bis zur Hälfte gelesen und kann es bereits sehr empfehlen. Es ist einfach ein Klassiker. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und obwohl es aus einer anderem Jahrhundert stammt kann man sich gut in die Charaktere hinein versetzen. Würde nicht auch der Zeitgeist des 19. Jahrhunderts angesprochen werden könnte man fast vergessen, dass es nicht in unsere Zeit spielt.