Warenkorb
 

Rückschau

Übungen zur Willensstärkung

Die Rückschau-Übungen, die Rudolf Steiner für Meditationswillige entwickelt hat, bilden ein eigenes Gebiet. Die innere Aktivität, die aufgebracht werden muss, um sich im Vorstellen gegen den Strom der Zeit zu bewegen, stärkt den Willen und hilft, sich objektiver zu sehen. Diese Übungen reichen von den frühen, oft individuellen Angaben zum Rückblick auf den Tag über verschiedene Arten der Rückschau auf vergangene Ereignisse des eigenen Lebens bis hin zu karmischen Übungen. Die Ausführungen Rudolf Steiners zum Thema Rückschau, deren Fülle die Bedeutung dieser Übung unterstreicht, sind hier in ihren wichtigsten Aspekten erstmals zusammengestellt und in sieben Kapiteln thematisch gegliedert. Die verschiedenen Nuancierungen und Gewichtungen können dem Übenden eine Vielfalt an Anregungen für dieses zentrale Gebiet der Bewusstseinsarbeit geben.
Portrait
Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec, damals Österreich-Ungarn, heute Kroatien, geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule Wien und promovierte an der Universität Rostock mit einer erkenntnistheoretischen Arbeit, die mit dem Satz endet: «Das wichtigste Problem alles menschlichen Denkens ist das: den Menschen als auf sich selbst gegründete, freie Persönlichkeit zu begreifen.» Diese Überzeugung leitete ihn auch in seiner Tätigkeit als Goethe-Herausgeber in Weimar und als Redakteur, Lehrbeauftragter und Vortragsredner in Berlin, später in Dornach und vielen anderen Orten Europas.
Im Unterschied zu den Kulturschaffenden seiner Zeit, mit denen er in intensivem Austausch stand, erlebte Rudolf Steiner noch eine andere Seite der Wirklichkeit, die geistige Welt, die ihm mit den Mitteln der Bewusstseinsforschung so zugänglich war wie den Naturwissenschaftlern die sichtbare Welt mit den Instrumenten der äußeren Forschung. Diese erweiterte Sichtweise ermöglichte es ihm, auf Gebieten der Kunst, der Wissenschaft und der Religion und ihren praktischen Anwendungen im Alltag weitreichende Impulse zu geben, stets mit dem Ziel einer spirituellen Erneuerung der Zivilisation.
Er nannte seine Anschauung «Anthroposophie» (Weisheit vom Menschen). Nach der Trennung von der Theosophischen Gesellschaft, deren Deutschen Sektion er zunächst als Generalsekretär vorstand, wirkte bei der Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft mit. Mit dem Bau des Goetheanum in Dornach bei Basel bekam die Gesellschaft ihr Zentrum als «Freie Hochschule für Geisteswissenschaft». Nach der Zerstörung des Doppelkuppelbaus aus Holz durch Brandstiftung stellt sich Rudolf Steiner an die Spitze der neu begründeten Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft. Rudolf Steiner starb am 30. März 1925.
Sein Werk umfasst neben zahlreichen geschriebenen Büchern Nachschriften von rund 6000 Vorträgen und ist in der «Rudolf Steiner Gesamtausgabe» zum großen Teil ediert.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Martina Maria Sam
Seitenzahl 155
Erscheinungsdatum 26.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7274-5297-0
Reihe Die kleinen Begleiter
Verlag Steiner
Maße (L/B/H) 18,8/11,3/2 cm
Gewicht 201 g
Auflage 2. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
22,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.