Meine Filiale

Abenteuer Petra

Die untergegangene Felsenstadt und das Reich der Nabatäer

Radu Mendrea

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei

Beschreibung

Die schmale fast 100 Meter hohe, düstere Schlucht des Siq verengt sich ein letztes Mal, die roten und gelben Wände schwingen nach vorn, erzeugen Beklemmung – noch eine Windung und die Felsen weichen auseinander – eine helle, hohe, kunstvoll gestaltete Palastfassade blendet das Auge: die Khazna Fara’un, das „Schatzhaus des Pharao“.
An wenigen Orten dieser Erde berühren sich Fantasie und Realität so nah wie in der alten nabatäischen Karawanenstadt Petra. In einer bizarren Felslandschaft gelegen faszinieren die mit Statuen und Säulen geschmückten Fassaden der Grabmonumente. Wie die Häuser der Lebenden aussahen, wissen wir nicht, doch für ihre Toten schufen die Nabatäer wahre Paläste. Einzig aus ihren religiösen Vorstellungen heraus lässt sich die Kraftanstrengung erklären, hunderte von Gräbern in den gewachsenen Fels zu schlagen: Petras Gott Dhushara wohnte im Stein, war selbst der Fels und in seinem Schoß sollten die Toten ruhen.
Von Petra aus lenkten die Könige der Nabatäer ein Reich, das sich zur Zeit der Geburt Christi von den Wüsten Arabiens über den Sinai bis hin zu den Ufern des Toten Meeres erstreckte; unermessliche Reichtümer flossen durch Petra. Auf den Rücken ihrer Kamele transportierten die Nabatäer Gewürze für römische Tafelfreuden, Asphalt für ägyptische Mumien und Weihrauch für die Tempel der Welt. Gegen Ende des ersten Jahrhunderts verebbten die Quellen des Wohlstands, 106 n. Chr. geht das einstige Königreich in der römischen Provinz Arabia auf. In den folgenden Jahrhunderten erlosch die Kultur der Nabatäer und seit dem Mittelalter gehörte Petra allein den Beduinen. Erst im Jahre 1812 entriss der Schweizer Orientalist Johann Ludwig Burckhardt dieses Wunder der Vergessenheit und schenkte der Welt das Wissen um einen der faszinierendsten Schätze des Orients.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8003-1934-3
Reihe Abenteuer
Verlag Stürtz Verlag
Maße (L/B) 30/24 cm
Abbildungen 2010. mit 230 farbigen Fotos und 1 Kte. 30 cm
Auflage 1. Auflage
Fotografen Radu Mendrea
Verkaufsrang 78929

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0