Meine Filiale

Karl Popper Lesebuch

Ausgewählte Texte zu Erkenntnistheorie, Philosophie der Naturwissenschaften, Metaphysik, Sozialphilosophie. Hrsg. v. David Miller

Karl R. Popper

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Karl Popper ist der am meisten zitierte Vertreter der Aufklärung in diesem Jahrhundert. Bekannt ist er als Sozialphilosoph durch "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde"und als Wissenschaftstheoretiker der "Logik der Forschung"Außer in diesen beiden Büchern hat er in zahllosen anderen, in Vorträgen und Aufsätzen von der Altphilologie bis zur Quantenphysik und Biochemie Anstöße gegeben oder Kritik geübt; er hat dabei immer wieder vorgeführt, wie man schwierige theoretische Pro"leme in einfacher, klarer Sprache darlegen kann. Das Popper Lesebuch ist ein Querschnitt durch sein Werk und zeigt bei der Vielfalt der behandelten Probleme die erstaunliche Einheit in Poppers Denken.

Karl Raimund Popper war ein österreichisch-britischer Philosoph, der mit seinen Arbeiten zur Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, zur Sozial- und Geschichtsphilosophie sowie zur politischen Philosophie den kritischen Rationalismus begründete.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber David Miller
Seitenzahl 478
Erscheinungsdatum 17.09.1997
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8252-2000-6
Verlag Utb GmbH
Maße (L/B/H) 18,5/12/2,5 cm
Gewicht 384 g
Auflage 2. überarbeitete Auflage
Verkaufsrang 93167

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Inhaltsverzeichnis V

    Einleitung des Herausgebers VII

    Teil I. Erkenntnistheorie 4

    1. Die Anfänge des Rationalismus (1958) 4

    2. Die Verteidigung des Rationalismus (1945) 12

    3. Erkenntnis ohne Autorität (1960) 26

    4. Subjektive oder objektive Erkenntnis? (1967) 40

    5. Evolutionäre Erkenntnistheorie (1973) 60

    6. Zwei Arten von Definitionen (1945) 70

    7. Das Problem der Induktion (1953, 1974) 85

    8. Das Abgrenzungsproblem (1974) 103

    Teil II. Philosophie der Naturwissenschaften 118

    9. Die wissenschaftliche Methode (1934) 118

    10. Falsifikationismus oder Konventionalismus? (1934) 127

    11. Die empirische Basis (1934) 135

    12. Die Zielsetzung der Erfahrungswissenschaft (1957) 144

    13. Das Wachstum der wissenschaftlichen Erkenntnis (1960) 154

    14. Wahrheit und Annäherung an die Wahrheit (1960) 164

    15. Propensitäten, Wahrscheinlichkeiten und die Quantentheorie (1957) 185

    Teil III. Metaphysik 194

    16. Metaphysik und Kritisierbarkeit (1958) 194

    17. Der Realismus (1970) 205

    18. Kosmologie und Veränderung (1958) 211

    19. Die natürliche Selektion und ihr wissenschaftlicher Status (1977) 225

    20. Indeterminismus und menschliche Freiheit (1965) 234

    21. Das Leib-Seele-Problem (1977) 252

    22. Das Ich (1977) 263

    Teil IV. Sozialphilosophie 276

    23. Der Historizismus (1936) 276

    24. Die Stückwerk-Sozialtechnik (1944) 293

    25. Die Paradoxien der Souveränität (1945) 309

    26. Marxens Theorie des Staates (1945) 316

    27. Individualismus oder Kollektivismus? (1945) 329

    28. Die Autonomie der Soziologie (1945) 337

    29. Das Rationalitätsprinzip (1967) 350

    30. Gegen die Wissenssoziologie (1945) 360

    Anmerkungen 375

    Textnachweis 445

    Bibliographische Hinweise 449

    Personenregister 451

    Sachregister 457