Geschichte der Radiokarbondatierung

Robert Holzner

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,99 €

Accordion öffnen
  • Geschichte der Radiokarbondatierung

    GRIN

    Sofort lieferbar

    13,99 €

    GRIN

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Geschichte der Radiokarbondatierung

    ePUB (GRIN )

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (GRIN )

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte - Sonstiges, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München, Veranstaltung: Hauptseminar, 55 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Radiokarbonmethode wurde ab 1949 als eine Methode zur Bestimmung des absoluten Sterbezeitpunktes von organischen Überresten entwickelt. Sie basiert auf dem Stopp des Kohlenstoffaustausches des toten Lebewesens mit der Atmosphäre, was zu einer messbaren Verschiebung des Isotopenverhältnisses des Kohlenstoffs innerhalb der Überreste des toten Lebewesens führt. Die Datierbarkeitsspanne liegt zwischen 0 und maximal 100.000 Jahren. Eichkurven, die durch die Dendrochronologie und mittels Uranseriendatierung erstellt wurden, ermöglichten es eine nicht konstante 14C-Konzentration in der Atmosphäre nachzuweisen, was die Genauigkeit der Radiokohlenstoffdatierung für manche Zeitabschnitte einschränkt. Die Radiokarbondatierung ist für absolutchronologische Aussagen speziell in der vorgeschichtlichen Archäologie von großer Bedeutung. Bis heute ist jedoch fundamentale Kritik an dieser Methode nicht verstummt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 40
Erscheinungsdatum 09.02.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-640-26291-5
Verlag GRIN
Maße (L/B/H) 21,4/14,9/0,3 cm
Gewicht 73 g
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0