Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

I,Robot - Kinofassung

Das Jahr 2035. Roboter sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken, denn die perfekt konstruierten Metallwesen erledigen alle unliebsamen Arbeiten mit grösster Präzision und Hilfsbereitschaft. Man vertraut ihnen blind, doch ein mysteriöser Selbstmord in der Zentrale der Roboter-Fabrik wirft Fragen auf, besonders bei Detective Del Spooner. Für ihn steht fest, dass nur ein Roboter den Wissenschaftler umgebracht haben kann. Eine gefährliche und äußerst unprofitable Theorie, die von offizieller Seite totgeschwiegen wird. Mit Hilfe der Roboter-Psychologin Dr. Susan Calvin versucht Spooner den Fall zu lösen. Ein mörderischer Job, denn seine Gegner sind ihm immer einen Schritt voraus...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 02.12.2004
Regisseur Alex Proyas
Sprache Deutsch, Englisch, Türkisch (Untertitel: Englisch, Deutsch, Türkisch)
EAN 4010232027719
Genre Action/Science Fiction/Thriller
Studio 20th Century Fox
Spieldauer 110 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Deutsch: DTS 5.1
Verkaufsrang 2720
Produktionsjahr 2004
Film (DVD)
Film (DVD)
8,39
bisher 9,99
Sie sparen : 16  %
8,39
bisher 9,99

Sie sparen : 16 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

unsere Zukunft ?!

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Chicago 2035, eine Stadt in der Roboter und Menschen mehr oder weniger problemlos miteinander interagieren.Hauptperson Detective Spooner (Will Smith) arbeitet seit Jahren in der "Mord"abteilung der Chicagoer Polizei und hegt eine heftige Abneigung gegen die Robots auf Grund eines früheren,traumatischen Ereignisses. Als der leitende Ingenieur des größten und mächtigsten Roboter-Herstellers zu Tode kommt (er fällt aus dem Fenster des höchsten Stockwerkes der Firmenzentrale), ist Spooners Mißtrauen geweckt: er begibt sich auf die hindernisreiche Suche nach der Wahrheit.... Visuell absolut überzeugend, mit reichlich (Audi u.a.)Product Placement gespickt:-(...,ist diese spannende SciFi-Kriminalgeschichte , lose basierend auf Geschichten von I.Asimov, immer noch ein wirklich netter Abendfüller.Will Smith singt nicht,sondern zieht gegen alle Widerstände energisch sein Ding durch und den ihn unterstützenden Robot Sonny könnte man glatt liebgewinnen... Falls Sie "I,Robot"nicht längst kennen, viel Spaß mit diesem rasanten Zukunfts-Spektakel......

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Actionreich
von LilaMaus am 28.07.2014

Ein Film der gut gemacht ist und mit seinen Hauptdarstellern ebenfalls gut besetzt ist. Ich finde den Gedanken hinter dem Film sehr spannend. Wie ist es wohl mit Robotern im Alltag. Und wenn diese derart selbstständig agieren sollen, ist es dann nicht der logische Schluss dass diese fatale Entscheidungen im Kollektiv treffen ... Ein Film der gut gemacht ist und mit seinen Hauptdarstellern ebenfalls gut besetzt ist. Ich finde den Gedanken hinter dem Film sehr spannend. Wie ist es wohl mit Robotern im Alltag. Und wenn diese derart selbstständig agieren sollen, ist es dann nicht der logische Schluss dass diese fatale Entscheidungen im Kollektiv treffen können? Empfehleneswert

Die Roboter Revolution
von Teller of Movies aus Köln am 28.11.2010

Der Film beschreibt mit Aufnahmen vom Stadtleben wie Chicago im Jahr 2035 sein wird. Roboter sehen aus wie metallene Menschen, sind bärenstark, und sie können schnell laufen und die Wände hochklettern und Panzergläser durchbrechen. Sie bewegen sich wie Menschen mitten in den Menschenmengen. Und sie sind so programmiert, dass sie... Der Film beschreibt mit Aufnahmen vom Stadtleben wie Chicago im Jahr 2035 sein wird. Roboter sehen aus wie metallene Menschen, sind bärenstark, und sie können schnell laufen und die Wände hochklettern und Panzergläser durchbrechen. Sie bewegen sich wie Menschen mitten in den Menschenmengen. Und sie sind so programmiert, dass sie sich immer an 3 Gesetze halten müssen. Sie müssen immer die Befehle von Menschen befolgen, sie dürfen sich verteidigen, aber sie dürfen niemals einen Menschen töten. Nun passiert es, dass der oberste Chef eines Roboter Herstellers getötet worden ist. Für alle ist es klar, dass er ganz unerwartet Selbstmord begangen hat. Nur der ermittelnde Inspektor Detective Spooner bezweifelt dies. Er vermutet, dass ein Roboter ihn getötet habe. Und weil dies aber wegen der Programmierung der Roboter völlig ausgeschlossen ist, macht sich sein Vorgesetzter bei der Polizei lustig über ihn. Auch der Manager des Roboterkonzerns befürchtet Geschäftseinbußen, wenn die Menschen einen Vertrauensverlust gegenüber den Robotern hätten. Er besticht den Bürgermeister der Stadt, damit dieser sich gegen weitere Ermittlungen einsetzt. Spooner wird eine Paranoia gegenüber Robotern diagnostiziert. Dennoch hat Spooner im Raum, wo der Roboterhersteller tot aufgefunden worden ist, einen Roboter in einem Versteck aufgespürt. Dieser kann zunächst flüchten. Später wird er von weiteren zu Hilfe gerufenen Polizeibeamten beschossen, sodass er verwundet liegen bleibt und verhaftet werden kann. Spooner befragt den Roboter und erfährt, dass Roboter erstmals Emotionen empfinden und Träume haben. Der Roboter nennt sich nun Sonny. Er soll wegen seiner Tätlichkeit von der Assistentin im medizinischen Labor vernichtet werden. Doch sie hat Mitleid mit ihm, programmiert ihn nur ein wenig um und lässt ihn am Leben. So wandelt sich Sonny nun zum Freund der Assistentin und von Spooner. Inzwischen kommt es jedoch zur Revolution einer großen Gruppe neuer Roboter. Sie werden alle von einem zentralen Computer befehligt. Die 3 Gesetze werden eigenmächtig ausgelegt. Die Roboter sehen sich wegen des Versagens der Menschheit nunmehr dazu gezwungen, sich gegen den Willen der Menschheit zu erheben, weil dies nur zu ihrem eigenen Wohle wäre. Sie müssen nun die Menschen vor sich selber schützen. So lautet die Argumentation für den gewaltsamen Aufstand der Roboter. Nun beginnt ein Wettlauf um die Zeit. Spooner macht sich mit der Roboter Assistentin und Spooner auf den Weg, um den Zentralcomputer zu zerstören. Zwischendurch werden gesellschaftliche Fragen über die Roboter und Sinnfragen gestellt. Die Themen Kreativität, Seele, Bewusstsein und die Suche nach Wahrheit werden angesprochen. Selbst Roboter suchen nach Licht, wenn sie in der Finsternis sind. Sie suchen Gesellschaft, wenn sie alleine sind. Roboter sind stark verbesserte Kopien von Menschen. Der Inspektor ermittelt trotz des Widerstands der Politik, die alle Gefahren durch Roboter leugnet. Fazit: Ein unterhaltsamer und spannender Film über eine unwirkliche zukünftige Welt mit Robotern, die als Sklaven der Menscheit leben. Neben Action Szenen und Kampfhandlungen kommt es auch zur Stellung von Fragen über dem Sinn des Lebens. Und es wird die Frage gestellt, ob nicht die Menschheit vor sich selbst geschützt werden müsse, damit sie nicht ungehindert die ganze Umwelt und damit sich selber zerstören könne.