Warenkorb
 

Alles für den Schulbedarf

Great American Short Stories

Text in Englisch. Sek.II. (Niveau B2+C1). Hawthorne, Melville, Poe, Bierce, Hemingway, Capote

Klett English Editions

Einblick in die amerikanische Kurzgeschichte mit:
Hawthorne, "Dr. Heidegger's Experiment" Melville, "The Lightning-Rod Man" Poe, "The Tell-Tale Heart" Bierce, "An Occurrence at Owl Creek Bridge" Hemingway, "A Day's Wait" Capote, "A Diamond Guitar"
Portrait
Capote, Truman
Truman Capote wurde am 30. September 1924 als Truman Streckfus Persons in New Orleans geboren und starb am 25. August 1984 in Los Angeles. Er war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor. Capote wuchs nach der Scheidung seiner Eltern hauptsächlich bei seiner Großmutter in Alabama auf. Nach der erneuten Heirat der Mutter zog er mit der Familie nach New York, wo er sich für das Theater begeisterte und über Bekanntschaften Mitglied der High Society wurde. Im Alter von achtzehn Jahren arbeitete Capote als Redaktionsgehilfe für das Magazin "The New Yorker". 1945 gelang ihm der literarische Durchbruch, als verschiedene Zeitschriften seine Erzählungen veröffentlichten. Sein Romandebüt "Other Voices, Other Rooms" wurde 1948 als literarische Sensation gehandelt. Zur selben Zeit beendete Capote eine Affäre mit einem über zwanzig Jahre älteren Literaturprofessor und begann ein langjährige Beziehung mit dem Schriftsteller Jack Dunphy. Während seiner Zeit in Europa in den 1950er Jahren schrieb Capote an Drehbüchern, Musicals und Reisebeschreibungen. Welterfolge landete er 1958 mit den Romanen "Breakfast at Tiffany's" sowie 1966 "Kaltblütig", deren Verfilmungen zu Klassikern der Filmgeschichte wurden. Dem Höhenflug folgte eine schwere Krise mit Drogen und Affären, und dem Ausschluss aus der New Yorker Gesellschaft, nachdem er deren persönlichste Geheimnisse veröffentlicht hatte. Truman Capote starb am 25. August 1984 einsam in Los Angeles im Haus einer Bekannten, die seine Asche 2016 versteigerte.

Hawthorne, Nathaniel
Nathaniel Hawthorne wurde am 4. Juli 1804 in Salem in Massachusetts geboren und starb am 19. Mai 1864 in Plymouth in New Hampshire. Er war ein amerikanischer Schriftsteller der Romantik. Hawthorne wuchs als Abkömmling einer Puritanerfamilie und aufgrund des frühen Tods seines Vaters sehr behütet auf. Er fiel schon früh durch seine erzählerische Begabung auf. Während seines Studiums litt er unter Heimweh und war, wie er selbst sagte, ein "fauler Student". Sein zunächst ausbleibender Erfolg als Schriftsteller zwang Hawthorne, beim Zoll und in der Postverwaltung zu arbeiten. Erst Jahre später konnte er als einer der ersten in Amerika von seiner schriftstellerischen Arbeit leben. 1840 trat Hawthorne dem "Kreis der Transzendentalisten" bei und lebte ein halbes Jahr in der Kommune "Brook Farm". 1842 heiratete er die Malerin Sophia Peabody, mit der er bis zu seinem Tod eine glückliche Ehe führte und drei Kinder hatte. Hawthornes wohl bekanntester Roman "The Scarlet Letter" erschien 1850. Später arbeitete Hawthorne vier Jahre lang als Konsul in Liverpool und lebte noch einige Jahre mit seiner Familie in Italien, bevor sie 1860 gemeinsam nach Amerika zurückkehrten. Aufgrund gesundheitlicher Probleme konnte er einige seiner Werke nicht vollenden. Nathaniel Hawthorne starb am 19. Mai 1864 in Plymouth auf dem Weg zu einem Erholungsurlaub in den White Mountains.

Hemingway, Ernest
Ernest Hemingway wurde am 21. Juli 1899 in Oak Park in Illinois geboren und starb am 2. Juli 1961 in Ketchum in Idaho. Er war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Hemingway wuchs als zweites von fünf Kindern in einer wohlhabenden Familie auf, sein Vater Landarzt, seine Mutter Opernsängerin. Die Highschool brach er 1917 ab, um als Lokalreporter in Kansas zu arbeiten. Ein Jahr später ging er als Fahrer für das Rote Kreuz im Ersten Weltkrieg nach Italien, wo er schwer verwundet wurde. Ein Jahr später begann er seine Reporterkarriere erneut, diesmal in Toronto und kurz darauf in Chicago, wo er seine erste Frau kennenlernte. 1921 wanderte Hemingway mit ihr nach Paris aus, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Nach der Geburt des Sohnes verbrachte die Familie zwei Winter im Montafon in Österreich, wo Hemingway 1925 eine Affäre begann. Die Scheidung, erneute Heirat und zwei weitere Kinder folgten. Hemingway lebte einige Zeit in Key West, mit seiner dritten Frau dann in Havanna und heiratete schließlich ein viertes Mal. Hemingway schrieb Romane und Kurzgeschichten, arbeitete aber auch als Kriegsreporter, reiste viel und unternahm ab 1934 Segeltörns in der Karibik. 1952 erschien Hemingways bekannteste Novelle "The Old Man and the Sea", für die er den Pulitzer-Preis und den Literaturnobelpreis erhielt. Er litt unter Depressionen und kehrte von Kuba nach New York zurück. Verschiedene Behandlungen konnten ihm jedoch nicht helfen. Ernest Hemingway erschoss sich am 2. Juli 1961 in seinem Haus in Ketchum. Die Depressionen schienen in der Familie zu liegen: Auch sein Vater, seine Schwester, sein Bruder und eine Enkelin nahmen sich selbst das Leben.

Melville, Herman
Herman Melville wurde am 1. August 1819 in New York City geboren und starb dort am 28. September 1891. Er war ein amerikanischer Schriftsteller, Dichter und Essayist. Melville war das dritte von acht Kindern einer zunächst wohlhabenden, dann durch Bankrott und Tod des Vaters verarmten Kaufmannsfamilie. So musste er bereits 1831 die Schule verlassen und Geld verdienen, unter anderem als Bankgehilfe und Verkäufer im Pelzgeschäft seines Bruders. Ab 1839 war Melville Matrose, unter anderem auf einem Walfangschiff, von dem er auf einer polynesischen Insel desertierte. Dort wurde er von Einheimischen gefangen genommen und konnte erst nach vier Wochen fliehen. Er kehrte über Tahiti, Hawaii und Peru 1844 in die USA zurück. Dort heiratete er 1847 seine Frau Elisabeth, mit der er vier Kinder bekam. Seine beiden Söhne nahmen sich im Erwachsenenalter das Leben. Melvilles beiden ersten Romane "Typee" und "Omoo" verarbeiteten seine Erlebnisse in der Südsee und waren sehr erfolgreich. Weitere Werke jedoch fanden kaum mehr Anklang, insbesondere 1851 auch "Moby Dick", verfasst auf der Grundlage eines Tatsachenberichts. Dessen Verfilmung kam 1956 ebenso wenig beim Publikum an. Von 1850 bis 1863 lebten die Melvilles auf einem kleinen Bauernhof in Massachusetts, von dem aus Herman Melville Reisen nach England, ans Mittelmeer und nach Palästina unternahm - unter anderem auch zur Linderung seines Rheumas. Ab 1863 lebte er in New York, wo er allein vom Schreiben nicht leben konnte und als Zollinspektor sein Leben fristete. Herman Melville starb vergessen als Schriftsteller am 28. September 1891 in New York. Sein Werk wurde erst um 1900 herum wiederentdeckt und gilt heute als Klassiker der Weltliteratur.

Poe, Edgar Allan
Edgar Allan Poe wurde am vom 19. Januar 1809 in Boston geboren und starb am 07. Oktober 1849 in Baltimore. Er war ein amerikanischer Dichter, Erzähler und Literaturtheoretiker. Edgar Poe wurde als Sohn des Schauspieler-Ehepaares Elizabeth Poe und David Poe in Boston in Massachusetts, geboren. Bereits zwei Jahre später war er ein Waisenkind und wurde in Richmond in Virginia vom kinderlosen Tabakhändler John Allan und seiner Ehefrau aufgenommen. Mit ihnen lebte er einige Jahre in Schottland, bis es 1820 nach New York ging. Weil Edgar Allan Poe - so nannte er sich inzwischen - nicht mit seinem Pflegevater zurechtkam, ging er zur Armee und wandte sich dem Journalismus zu. Ab 1835 war er bei verschiedenen Zeitungen tätig. 1836 heiratete er seine dreizehnjährige Kusine Virginia Clemm. Nach deren Tod im Jahr 1847 versuchte er vergeblich, seine psychischen Probleme durch Alkohol und vermutlich auch Opium zu bekämpfen. Ab 1838 erschienen seine okkulten Erzählungen. Mit seinen "Detektiv-Dupin"-Geschichten schuf Edgar Allan Poe eine neue, erfolgreiche Gattung von Kriminalstorys und war Wegbereiter der Kurzgeschichte. Wichtige Werke unter anderem: "Die Abenteuer Gordon Pyms" 1838, "Der Doppelmord in der Rue Morgue" 1841, "Phantastische Erzählungen" von 1832 bis 1839. Poes Werk beinhaltet Erzählungen, Lyrik, Essays und komplexe wissenschaftliche Abhandlungen. Sein Ende war tragisch: Am 7. Oktober 1849 starb er verwahrlost und unter ungeklärten Umständen mit vierzig Jahren in Baltimore in Maryland. Seine letzten Worte waren angeblich: "Gott helfe meiner armen Seele.'
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber H. Bodden, H. Kaussen
Seitenzahl 71
Erscheinungsdatum 22.06.2009
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-12-577101-7
Verlag Klett Sprachen GmbH
Maße (L/B/H) 19,8/12,6/0,7 cm
Gewicht 90 g
Auflage 1. Auflage, Nachdruck
Schulformen Sekundarstufe II
Klassenstufen 10. Klasse, 11. Klasse, 12. Klasse, 13. Klasse
Unterrichtsfächer Englisch
Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
9,70
9,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.