Warenkorb
 

Zeit der Jäger / Mercy Thompson Bd.4

Ein Mercy-Thompson-Roman. Deutsche Erstausgabe

Mercy Thompson Band 4

Mercy Thompson ist stolze Besitzerin einer kleinen Autowerkstatt. Und sie ist eine Walkerin – sie kann sich in einen Kojoten verwandeln. Doch Mercys Welt ist dunkel und gefährlich. Für den Tod eines Vampirs, an dem sie nicht ganz unschuldig ist, sinnt die Vampirkönigin Marsilia auf Rache. Da bleibt Mercy kaum noch Zeit für ihre Beziehung mit dem umwerfenden Werwolf Adam …

Portrait
Briggs, Patricia
Patricia Briggs, Jahrgang 1965, wuchs in Montana auf und interessiert sich seit ihrer Kindheit für Fantastisches. So studierte sie neben Geschichte auch Deutsch, denn ihre große Liebe gilt Burgen und Märchen. Neben erfolgreichen und preisgekrönten Fantasy-Romanen wie Drachenzauber widmet sie sich ihrer Mystery-Saga um Mercy Thompson. Nach mehreren Umzügen lebt die Autorin heute gemeinsam mit ihrem Mann, drei Kindern und zahlreichen Haustieren in Washington State.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Ich starrte mein Spiegelbild an. Ich war nicht hübsch, aber ich hatte dickes Haar, das mir bis auf die Schultern fiel. Meine Haut war an den Armen und im Gesicht dunkler gebräunt als am Rest meines Körpers, aber zumindest - der Blackfoot-Abstammung meines Vaters sei Dank - würde ich nie wirklich blass sein.
    Da waren die zwei Stiche, mit denen Samuel den Schnitt an meinem Kinn genäht hatte, und die Prellung an meiner Schulter (kein übermäßiger Schaden, wenn man bedachte, dass ich gegen etwas gekämpft hatte, das gerne Kinder fraß und einen Werwolf bewusstlos geschlagen hatte). Die dunklen Fäden in der Wunde wirkten aus einem bestimmten Winkel wie die Beine einer großen schwarzen Spinne. Abgesehen von diesen leichten Schäden war mit meinem Körper alles in Ordnung. Karate und meine Arbeit als Mechanikerin hielten mich gut in Form.
    Meine Seele war um einiges mitgenommener als mein Körper, aber das konnte ich im Spiegel nicht sehen. Hoffentlich konnte es auch niemand anders erkennen. Dieser unsichtbare Schaden war es, der die Angst davor hervorrief, das Badezimmer zu verlassen und mich Adam zu stellen, der in meinem Schlafzimmer wartete. Obwohl ich mit absoluter Sicherheit wusste, dass Adam nichts tun würde, was ich nicht wollte - und was ich nicht schon lange von ihm gewollt hatte.
    Ich konnte ihn bitten zu gehen. Mir mehr Zeit zu lassen. Wieder starrte ich die Frau im Spiegel an, aber sie starrte nur zurück.
    Ich hatte den Mann umgebracht, der mich vergewaltigt hatte. Würde ich zulassen, dass er den letzten Sieg davontrug? Zulassen, dass er mich zerstörte, wie es seine Absicht gewesen war?
    "Mercy?" Adam musste nicht laut werden. Er wusste, dass ich ihn hören konnte.
    "Vorsicht", sagte ich, als ich mich vom Spiegel abwandte, um saubere Unterwäsche und ein altes T-Shirt anzuziehen. "Ich habe einen antiken Wanderstab, und ich weiß, wie man ihn benutzt."
    "Der Wanderstab liegt auf deinem Bett", antwortete er.
    Als ich aus dem Bad kam, lag Adam ebenfalls auf meinem Bett.
    Er war nicht groß, aber er brauchte auch keine körperliche Größe, um seine Ausstrahlung zu verstärken. Hohe Wangenknochen und ein voller, breiter Mund über einem markanten Kinn vereinten sich zu fast filmstarartiger Schönheit. Wenn seine Augen offen waren, zeigten sie ein dunkles Schokoladenbraun, das nur ein wenig heller war als bei mir. Sein Körper war fast so attraktiv wie sein Gesicht - obwohl ich wusste, dass er so nicht über sich selbst dachte. Er hielt sich in Form, weil er der Alpha war und sein Körper das Werkzeug, das er einsetzte, um seinem Rudel Sicherheit zu geben. Bevor er verwandelt wurde, war er Soldat, und sein militärisches Training war immer noch an der Art zu erkennen, wie er sich bewegte und wie er das Kommando übernahm.
    "Wenn Samuel aus dem Krankenhaus kommt, wird er den Rest der Nacht in meinem Haus verbringen", erklärte Adam, ohne dabei die Augen zu öffnen. Samuel war mein Mitbewohner, ein Arzt, und ein einsamer Wolf. Adams Haus lag hinter meinem, mit ungefähr zehn Morgen Land dazwischen - drei gehörten mir und die restlichen Adam. "Wir haben also Zeit, uns zu unterhalten."
    "Du siehst schrecklich aus", meinte ich, nicht ganz ehrlich. Er sah müde aus, mit dunklen Ringen unter den Augen, aber nichts, vielleicht mal abgesehen von Verstümmelung, könnte ihn je schrecklich aussehen lassen. "Haben sie in D. C. keine Betten?"
    Er hatte das letzte Wochenende in Washington verbringen müssen (die Hauptstadt - wir befanden uns im Staat), um eine Sache zu regeln, die irgendwie mein Fehler gewesen war. Natürlich, wenn er Tims Leiche nicht vor laufender Kamera in winzige Stücke zerrissen hätte und die daraus resultierende DVD nicht auf dem Schreibtisch eines Senators gelandet wäre, hätte es gar kein Problem gegeben. Also war es zum Teil auch sein Fehler.
    Größtenteils war es aber Tims Fehler, und der Fehler desjenigen, der die DVD kopiert und eine Kopie davon verschickt hatte. Ich hatte mich um Tim gekümmert. Bran, der Boss aller anderen Werwolf-Bosse, kümmerte sich offenbar um diese andere Person. Letztes Jahr hätte ich noch erwartet, bald von einer Beerdigung zu hören. Dieses Jahr, wo die Werwölfe gerade erst der Welt gegenüber ihre Existenz eingestanden hatten, würde Bran wahrscheinlich umsichtiger vorgehen. Was auch immer das hieß.
    Adam öffnete die Augen und schaute mich an. In dem dämmrigen Raum (er hatte nur das kleine Licht auf meinem Nachttisch angeschaltet) wirkten seine Augen schwarz. In seinem Gesicht lag eine Trostlosigkeit, die vorher nicht da gewesen war, und ich wusste, dass sie etwas mit mir zu tun hatte. Weil er nicht fähig gewesen war, mich zu schützen - und Leute wie Adam nehmen das ziemlich schwer.
    Ich persönlich war der Meinung, dass es meine Aufgabe war, mich zu schützen. Manchmal hieß das vielleicht, Freunde um Hilfe zu bitten, aber das war meine Verantwortung. Er aber sah es trotzdem als Versagen.
    "Du hast dich also entschieden?", fragte er. Er meinte damit, ob ich ihn als meinen Gefährten akzeptieren würde. Die Frage hing schon zu lange in der Luft, und sie beeinträchtigte seine Fähigkeit, das Rudel unter Kontrolle zu halten. Ironischerweise hatte das, was mit Tim passiert war, das Problem gelöst, das mich seit Monaten davon abgehalten hatte, Adam anzunehmen. Wenn ich gegen den Feentrank kämpfen konnte, den Tim mir eingeflößt hatte, dann würde mich ein wenig Alpha-Macht auch nicht in eine fügsame Sklavin verwandeln.
    Vielleicht hätte ich ihm danken sollen, bevor ich ihn mit dem Stemmeisen erschlug.
    Adam ist nicht Tim, sagte ich mir selbst. Ich dachte an Adams Wut, als er die Tür zu meiner Garage aufgebrochen hatte, an seine Verzweiflung, als er mich davon überzeugte, nochmal aus dem verdammten Feenvolk-Kelch zu trinken. Zusätzlich zu der Macht, mir den freien Willen zu rauben, hatte dieser Kelch auch die Kraft der Heilung - und zu diesem Zeitpunkt hatte ich eine Menge Heilung gebraucht. Es hatte funktioniert, aber Adam hatte sich gefühlt, als würde er mich betrügen, und geglaubt, dass ich ihn dafür hassen würde. Aber er hatte es trotzdem getan.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 399
Erscheinungsdatum 01.03.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-52580-1
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,9/11,8/3,4 cm
Gewicht 341 g
Originaltitel Bone Crossed
Übersetzer Vanessa Lamatsch
Verkaufsrang 76565
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Mercy Thompson mehr

  • Band 1

    14604999
    Ruf des Mondes / Mercy Thompson Bd.1
    von Patricia Briggs
    (21)
    Buch
    9,99
  • Band 2

    15155897
    Bann des Blutes / Mercy Thompson Bd.2
    von Patricia Briggs
    (13)
    Buch
    9,99
  • Band 3

    15516504
    Spur der Nacht / Mercy Thompson Bd.3
    von Patricia Briggs
    (11)
    Buch
    8,95
  • Band 4

    17443051
    Zeit der Jäger / Mercy Thompson Bd.4
    von Patricia Briggs
    (7)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 5

    20948488
    Zeichen des Silbers / Mercy Thompson Bd.5
    von Patricia Briggs
    (5)
    Buch
    8,99
  • Band 6

    26146465
    Siegel der Nacht / Mercy Thompson Bd.6
    von Patricia Briggs
    (5)
    Buch
    8,99
  • Band 7

    40981211
    Tanz der Wölfe / Mercy Thompson Bd.7
    von Patricia Briggs
    Buch
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Gelungene Fortsetzung. Wieder spannend, lustig, traurig und ein klein wenig verrückt. Macht Spaß!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Auch dieser vierte Teil weiß "Merc"-Fans zu begeistern. Den Leser erwartet wieder die sympathische Heldin, jede Menge Action und Romantik!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
2
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2018
Bewertet: anderes Format

Ein weiterer grandioser Roman von Patricia Briggs. Ich bin wirklich begeistert von dieser Serie.

Zeit der Jäger
von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mir gefallen (fast) alle Bücher von Patricia Briggs und jetzt weis ich nicht was ich noch dazu sagen soll

Enttäuscht
von Merlin aus Wörthsee am 09.06.2010

habe bisher alle Mercy-Bücher gefressen u. fand sie nur genial. Der 4. jedoch hat mich enttäuscht. Fand ihn nicht so gut aufgebaut wie die anderen. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die weiteren Veröffentlichungen!