Can you hear me?

Otsuichi, Hiro Kiyohara

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,50
6,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Nicht lieferbar Versandkostenfrei
Nicht lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

„Hallo? Kannst du meine Stimme hören?“
Eines Tages klingelte im Kopf der einsamen Schülerin Ryou ein Telefon. Ihr Gesprächspartner ist Shin'ya, der genauso wie sie ein imaginäres Handy besitzt ...
GOTH-Autor Otsuichi liefert die Story zu diesem Mystery-Manga, bebildert wird er verstörend real von von Mangaka Hiro Kiyohara (KIZU, Holiday).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 08.03.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7704-7101-0
Verlag Egmont Manga
Maße (L/B/H) 18/12,5/2 cm
Gewicht 174 g
Originaltitel Kimi ni shika kikoenai
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Burkhard Höfler
Verkaufsrang 89865

Buchhändler-Empfehlungen

Julian Nagel, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Eine emotional berührende Geschichte, jedoch mit düsterer teils beklemmender Grundstimmung. Klasse Mystery One-Shot!

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine rührende Geschichte von Einsamkeit und Verbundenheit über große Entfernungen hinweg. Kommunikation, die so nicht existieren kann und doch das Überleben sichert. Grandios!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Schön
von Laura am 07.07.2019

Sehr schöner Manga! Habe ihn zwei mal durchgelesen, da er mir so gefiel. Mmm nnb bbb vv vcks kl ks

Bewegend
von einer Kundin/einem Kunden am 24.06.2017

Dieser Manga berührt einen. Man kann sich ausgesprochen gut in die Charaktere hineinversetzen und denkt auch noch lange über das bereits gelesene nach. Eine Geschichte die zum Nachdenken anregt. Another war schon wirklich ein Meisterwerk. Da habe ich auch nichts anderes von diesem Buch erwartet

"Hallo? Kannst du meine Stimme hören?"
von einer Kundin/einem Kunden aus Weimar am 04.05.2017

Die Schülerin Ryou hat seit ihrer Kindheit den Komplex ihre eigene Stimme nicht zu mögen, und spricht deshalb so gut wie überhaupt nicht. Da sie zu schüchtern für ein Handy ist fängt sie an imaginäre Gespräche in ihren Gedanken zu führen und ist furchtbar erschrocken als ihr eines Tage der Schüler Shin-ya antwortet. Der Zeichen... Die Schülerin Ryou hat seit ihrer Kindheit den Komplex ihre eigene Stimme nicht zu mögen, und spricht deshalb so gut wie überhaupt nicht. Da sie zu schüchtern für ein Handy ist fängt sie an imaginäre Gespräche in ihren Gedanken zu führen und ist furchtbar erschrocken als ihr eines Tage der Schüler Shin-ya antwortet. Der Zeichenstil ist wunderschön, man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen und die Story ist glaubhaft, und lässt sich genug Zeit um den Leser einzuführen, was bei One-Shots sehr wichtig ist. Das Thema Einsamkeit wurde sehr sensibel dargestellt, was insgesamt zu einer schönen aber eher traurigen und ernsten Atmosphäre führt.


  • Artikelbild-0