Meine Filiale

Die Stunde des Pelikans

Die Lebensgeschichte des Maximilian Kolbe

Walter Heinrich

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
21,90
21,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die erschütternde Geschichte eines großen Mannes und Christen, des ›Märtyrers von Auschwitz‹, der 1982 von Johannes Paul II. heiliggesprochen wurde: Maximilian Kolbe.

Walter Heinrich wurde 1934 in Teplitz geboren. Nach einem Maschinenbaustudium studierte er darstellende Kunst am Mozarteum in Salzburg. Er war viele Jahre als Schauspieler, Dramaturg und Regisseur fürs Theater tätig und schrieb für Rundfunk und Fernsehen. 1984 kam der Spielfilm ›Das Wagnis des Arnold Janssen‹ ins Kino, bei dem Walter Heinrich Regie führte und das Drehbuch schrieb. Auch über das Leben des Maximilian Kolbe wollte Walter Heinrich ursprünglich einen Film machen – es wurde ein Roman daraus, der 1987 erstmals erschien und in fünf Sprachen übersetzt wurde, damals unter dem Pseudonym Henri Walter.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 326
Erscheinungsdatum 22.09.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06714-9
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/2,7 cm
Gewicht 351 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein tolles Buch über einen unbekannten Helden
von einer Kundin/einem Kunden am 25.01.2013

Ich bin einer begeisterter Leser von Biografien und Bücher über die Geschichte des 20.Jahrhunderts. Dieses Buch verbindet beides auf eine wunderbare Weise! In der Lebensgeschichte des Paters Maximilian Kolbe, eines Mannes der Kirche, über den ich nichts in der Schule gelernt hatte, wird das Schicksal eines Franziskaner- Mönches ... Ich bin einer begeisterter Leser von Biografien und Bücher über die Geschichte des 20.Jahrhunderts. Dieses Buch verbindet beides auf eine wunderbare Weise! In der Lebensgeschichte des Paters Maximilian Kolbe, eines Mannes der Kirche, über den ich nichts in der Schule gelernt hatte, wird das Schicksal eines Franziskaner- Mönches mit der Geschichte Nazi-Deutschlands verknüpft. Der feste christliche Glaube des Paters, der für einen Nicht-Christen kaum nachvollziehbar erscheint, geleitet ihn durch die Hölle von Auschwitz und das in unerschütterlicher Nächstenliebe im wahrsten Sinne des Wortes bis zum bitteren Ende. Eines der besten Bücher, die ich seit langem gelesen habe !


  • Artikelbild-0