Warenkorb
 

Als die Menschen verstummten.

Erinnerungen an die Flucht aus unserer Heimat Danzig

(1)
März 1945. Die Rote Armee steht vor den Toren Danzigs. Mit ihrer Familie begibt sich die vierzehnjährige Christel auf einen Treck ins Ungewisse. Eindrücklich schildert sie, wie die Menschen auf der Flucht das Sprechen verlernen, erzählt von ihrer verlorenen Heimat, von der Internierung in Dänemark und der Zeit als Flüchtling in Süddeutschland.

'Als die Menschen verstummten' ist ein spannendes Stück Zeitgeschichte für diejenigen, die ähnliche Erlebnisse gemacht haben, ebenso wie für deren Nachkommen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 26.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8391-0427-9
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 20,9/15/1,5 cm
Gewicht 198 g
Abbildungen mit 7 Farbabbildungen
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Eine nette kleine Biographie
von Wolfgang Naujocks aus Brackenheim am 10.01.2011

Es ist wichtig, die Vergangenheit festzuhalten, sie aufzuzeichnen, sie für Interessierte öffentlich zu machen. Besonders interessant ist es, wenn persönlich Erlebtes authentisch vermittelt wird. Die Autorin schreibt in kurzen Kapiteln über ihre Kindheits- und Jugenderlebnisse in Danzig sowie ihre Flucht Ende des Krieges und die darauf folgende Internierung in... Es ist wichtig, die Vergangenheit festzuhalten, sie aufzuzeichnen, sie für Interessierte öffentlich zu machen. Besonders interessant ist es, wenn persönlich Erlebtes authentisch vermittelt wird. Die Autorin schreibt in kurzen Kapiteln über ihre Kindheits- und Jugenderlebnisse in Danzig sowie ihre Flucht Ende des Krieges und die darauf folgende Internierung in Dänemark. Die Motivation für das Schreiben des Büchleins kommt aus ihrer Familie, die sie dazu bewegte, das alles schriftlich zu dokumentieren. Und so sind diese Aufzeichnungen auch eine nette Familienerzählung, vorlesbar selbst für jüngste Nachkommen. Die Eindringlichkeit, die Dramatik, die Wucht, die Katastrophe, die der Titel "Als die Menschen verstummten / Erinnerungen an die Flucht aus unserer Heimat Danzig" vermuten lässt, tritt in den leisen Erzählungen nur ansatzweise hervor. Im Anhang sind etliche Familienfotos zu finden, die über die Zeiten hinweg gerettet werden konnten. Das Buch zeigt eine Familiengeschichte, ein Familienschicksal auf, wie sie sich zig hunderttausendfach ereignete. Mein Fazit: Empfehlenswert für all Jene, die keine Publikation zu diesem Thema verpassen möchten.