John Rabe

Steve Buscemi, Daniel Brühl, Ulrich Tukur, Anne Consigny, Zhang Jingchu

(2)
Film (DVD)
Film (DVD)
8,99
bisher 17,99
Sie sparen : 50  %
8,99
bisher 17,99

Sie sparen:  50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Lieferbar in 3 - 5 Tagen

Weitere Formate

DVD

8,99 €

Accordion öffnen
  • John Rabe

    1 DVD

    Lieferbar in 3 - 5 Tagen

    8,99 €

    17,99 €

    1 DVD

Blu-ray

12,49 €

Accordion öffnen
  • John Rabe

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 3 - 5 Tagen

    12,49 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

China 1937: der Hamburger John Rabe leitet die Siemens-Niederlassung in der damaligen Hauptstadt Nanking. Als die japanische Armee in China einfällt und mit unvorstellbarer Brutalität gegen die Zivilbevölkerung vorgeht, verlassen die meisten Ausländer in Panik die Stadt. Nur wenige bleiben - unter der Leitung von John Rabe trotzen sie den Japanern eine Internationale Sicherheitszone für Zivilisten ab. Sofort strömen Hunderttausende in die Zone und innerhalb weniger Tage droht die Situation zu eskalieren: die Versorgung bricht zusammen und die Japaner planen, die Zone unter einem Vorwand zu stürmen. Für Rabe beginnt ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit...

Ulrich Tukur, einer der wenigen international arbeitenden deutschen Schauspieler. Er lebt mit seiner Frau, der Fotografin Katharina John, in Venedig und in der Toskana.
Tukur hat u.a. Filmrollen in "Stammheim", "Wehner, die unerzählte Geschichte", "Bonhoeffer" und der "Der Stellvertreter" vorzuweisen. Er spielte sogar bereits neben George Clooney in "Solaris" von Steven Soderbergh.
Auch als Sänger und Musiker kann er zusammen mit den Rhythmus Boys große Erfolge wie etwa die CDs: "Wunderbar, dabei zu sein" und "Morphium" verzeichnen.
Im Jahr 2004 war er im Hamburger St. Pauli Theater in der Dreigroschenoper zu sehen.
Für seine Arbeiten erhielt er bereits zahlreiche Preise. 2005 erschien sein Erzählungsband "Die Seerose im Speisesaal."

Daniel Brühl, geboren 1978 in Barcelona und in Köln aufgewachsen, begann seine Karriere in der Unterhaltungsbranche mit acht Jahren als Hörspielsprecher beim WDR. Inzwischen ist er vielfach ausgezeichneter Schauspieler.

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Studio Majestic (Universal Pictures)
Genre Drama
Spieldauer 129 Minuten
Originaltitel 4010232047762
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Chinesisch)
Tonformat Deutsch: DD 5.1
Bildformat 16:9 anamorph
Erscheinungsdatum 01.10.2009
Produktionsjahr 2007
EAN 4010232047762

Buchhändler-Empfehlungen

Fesselnd

Patricia Strack, Thalia-Buchhandlung Marburg

Es ist die beeindruckendste Szene des ganzen Filmes. Menschen flüchten unter eine riesige Hakenkreuzahne und retten dadurch ihr Leben. Es ist China im Jahre 1937 und das Symbol des Nationalsozialismus hindert die japanischen Bomber daran die Siemens-Werke in Nanking zu bombardieren. Der Mann, der das Symbol des Nationalosozialismus zu einer humanitären Rettungstat missbraucht ist John Rabe. Ein Held damals und danke eines Filmes auch heute. Florian Gallenberger verfilmte die Geschichte des "Schindlers von China" und zeigt das Werk erstmals auf der Berlinale. Der 15 Millionen Euro teure Film basiert auf den Tagebüchern des hanseatischen Kaufmanns (gespielt von Ulrich Tukur), der mit seiner Frau Dora (Dagmar Manzel) seit langen Jahren in China lebt und dort für Siemens in der damaligen chinesischen Hauptstadt Nanking die Niederlassung leitet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ein Film, der unter die Haut geht!
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 16.06.2010

John Rabe leitete das Siemens-Werk in Nanking. Er lebte dort für über 27 Jahre bevor er nach Berlin zurück beordert werden sollte. Oft als der "Schindler Chinas" bezeichnet hat er zusammen mit seinen Mitstreitern in Nanking etwa 200.000 Chinesen nach der Eroberung der Stadt durch die Japaner das Leben gerettet. Eigentlich unglau... John Rabe leitete das Siemens-Werk in Nanking. Er lebte dort für über 27 Jahre bevor er nach Berlin zurück beordert werden sollte. Oft als der "Schindler Chinas" bezeichnet hat er zusammen mit seinen Mitstreitern in Nanking etwa 200.000 Chinesen nach der Eroberung der Stadt durch die Japaner das Leben gerettet. Eigentlich unglaublich, dass sein Name vor diesem Film nicht bekannter gewesen ist. Der Film selbst stellt die Ereignisse kurz vor und während der Eroberung und Besetzung Nankings dar und zeigt neben den Heldentaten Rabes und der anderen auch die Grausamkeiten der japanischen Besatzer. Ein hervorragend besetzter Film!


  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8
  • artikelbild-9
  • artikelbild-10