Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Deception Point

(4)
When a NASA satellite detects evidence of a rare object buried deep in the Arctic ice, the space agency proclaims a victory that has profound implications for US space policy and the impending presidential election. The President dispatches White House Intelligence analyst Rachel Sexton to the Arctic to verify the authenticity of the find.
Portrait
Dan Brown is the bestselling author of Digital Fortress, Deception Point, Angels and Demons, The Da Vinci Code, The Lost Symbol and Inferno. He is a graduate of Amherst College and Phillips Exeter Academy, where he has taught English and creative writing. He lives in New England.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 592
Erscheinungsdatum 30.07.2002
Sprache Englisch
ISBN 978-0-552-15972-2
Verlag Random House UK
Maße (L/B/H) 15,3/23,2/3,2 cm
Gewicht 406 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
9,39
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich fand das Buch unglaublich spannend, es hat mich sofort in seinen bann gezogen und ich konnte es auch kaum aus der Hand legen. An manchen Stellen ist es etwas konstruiert, aber das sieht man der Geschichte dann doch nach, sie hat so viel anderes zu bieten und rast... Ich fand das Buch unglaublich spannend, es hat mich sofort in seinen bann gezogen und ich konnte es auch kaum aus der Hand legen. An manchen Stellen ist es etwas konstruiert, aber das sieht man der Geschichte dann doch nach, sie hat so viel anderes zu bieten und rast mit einer unglaublichen Geschwindigkeit dahin.

mal was anderes
von MonaMayfair aus karlsruhe am 18.09.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

als ich den klappentext las, wurde ich an 'das ding aus einer anderen welt' von john carpenter erinnert.. beim weiterlesen wurde mir jedoch klar, dass es sich wohl nicht um eine gruselgeschichte handelt, sondern um eine weitere verschwörungsstory von herrn brown.. und ich sollt recht behalten!! auch ist alles vorhanden,... als ich den klappentext las, wurde ich an 'das ding aus einer anderen welt' von john carpenter erinnert.. beim weiterlesen wurde mir jedoch klar, dass es sich wohl nicht um eine gruselgeschichte handelt, sondern um eine weitere verschwörungsstory von herrn brown.. und ich sollt recht behalten!! auch ist alles vorhanden, was einen guten roman ausmacht: gut durchdachte figuren.. eine gute und sogar glaubhafte story.. ein spannender und äusserst unterhaltsamer verlauf der geschichte.. ich habe das buch regelrecht verschlungen.. wollte immer und immer weiterlesen.. einfach genial!! die nasa macht eine aussergewöhnliche entdeckung in der arktis.: im eis eingefroren liegt ein meteorit von ziemlich grosser grösse... ausserdem scheint er eine ausserirdische lebensform zu beherbergen.. eine mitarbeiterin des geheimdienstes - rachel sexton - reist im auftrag des amerikanischen präsidenten zu der stelle, an welcher der meteorit gefunden wurde.. doch es ist wahlkampf in den usa.. und die nasa hat nicht nur freunde..

Spuren außerirdischen Lebens im ewigen Eis?
von einer Kundin/einem Kunden aus Kottingbrunn, Niederösterreich am 28.12.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Senator Sexton ist am besten Weg, den Wahlkampf um das amerikanische Präsidentenamt mittels einer Hetzkampagne gegen die NASA zu gewinnen. Plötzlich erreicht seine schon lange mit ihm zerstrittene Tochter ein Anruf des Präsidenten. Rachel Sexton wird als Geheimdienstmitarbeiterin in die Arktis befohlen um an der Enthüllung einer riesigen Sensation... Senator Sexton ist am besten Weg, den Wahlkampf um das amerikanische Präsidentenamt mittels einer Hetzkampagne gegen die NASA zu gewinnen. Plötzlich erreicht seine schon lange mit ihm zerstrittene Tochter ein Anruf des Präsidenten. Rachel Sexton wird als Geheimdienstmitarbeiterin in die Arktis befohlen um an der Enthüllung einer riesigen Sensation mitzuwirken. Im ewigen Eis wurde ein Komet gefunden, der eindeutig Spuren von höher entwickeltem Leben trägt. Ein Schelm wer hier Böses vermutet - oder eben doch ein Bestsellerautor à la Dan Brown. Der mit seinen Thrillern "Illuminati" und "Sakrileg" bekannt gewordene Autor versteht es wiederum einen höchst spannenden Roman vorzulegen, der ebenfalls lesenswert ist, auch wenn er nicht im Dunstkreis irgendwelcher Geheimgesellschaften spielt. Verglichen mit den anderen bisher erschienen Werken von Dan Brown unterscheidet sich "Meteor" stilistisch vor allem dadurch, dass der Spannungsverlauf nicht so extrem dicht ist. Das tut dem Buch allerdings keinen Abbruch. Die Charakterisierung der Personen ist etwas besser gelungen als in den anderen bisher erschienenen Werken Dan Browns, wenngleich die meisten Charaktere dennoch Klischees bleiben. Sprachlich kann man festhalten, dass die deutsche Übersetzung ("Meteor") besser gelungen ist, als das hier besprochene Original. Über die Qualität der Recherche Browns wurde bei all seinen Büchern diskutiert und das kann man auch hier, letztlich aber handelt es sich aber um einen Thriller, der mehr Wert auf Spannung als auf die Aufzählung von Fakten legt. Stilistisch hat man es mit einem typischen Dan Brown zu tun: Mehrere verflochtene Handlungsebenen die immer im spannendsten Augenblick gewechselt werden, häufige vollkommen unerwartete Wendungen, Unmengen an falschen Spuren - kurz Hochspannung pur. Für Freunde von Spannungsromanen ist Deception Point sicherlich ebenso zu empfehlen wie die anderen Romane des Amerikaners. Man darf sich allerdings weder ausgefeilte Personen noch großen Realitätsbezug erwarten - letztlich geht es um die Spannung, und hier ist Brown sicherlich zu den besten zu rechnen.