Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Mackenzie Coup

Roman

(2)
Drei Gentlemen bitten zum Raub - doch einer will allein kassieren. Der smarteste Coup von Großbritanniens größtem Krimiautor
Der smarte Enddreißiger Mike Mackenzie langweilt sich. Als Software-Designer hat er ein Vermögen gemacht, das so enorm ist, dass keines seiner kostspieligen Hobbys auch nur im Geringsten ins Gewicht fällt. Nun ist er auf der Suche nach neuen Zerstreuungen und findet sie in der Welt der Kunst. Doch wenn man sich fast jedes Werk problemlos leisten kann, verliert das Sammeln rasch seinen Reiz – es sei denn, man wechselt die Seiten …
Und so wird eines whiskyseligen Abends eine Idee geboren, die endlich wieder für Nervenkitzel in Mikes Leben sorgt: In einem einzigartigen Coup soll die schottische National Gallery um einige ihrer wertvollsten Gemälde erleichtert werden. Mit von der Partie sind Allan Cruikshank, ein frustrierter Bankangestellter, der endlich einmal etwas Verrücktes tun möchte, und Robert Gissing, ein desillusionierter Kunstprofessor kurz vor der Pensionierung. Der Plan der drei Gentleman-Gauner geht tatsächlich auf – und doch geht alles schief. Denn einer der Herren hat ganz eigene Pläne …
Ein Thriller, der aus dem Rahmen fällt: Smart wie »Ocean’s Eleven« – und zugleich ein Rankin reinsten Wassers!
Portrait
Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor, seine Romane sind aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Ian Rankin wurde unter anderem mit dem Gold Dagger für "Das Souvenir des Mörders”, dem Edgar Allan Poe Award für „Tore der Finsternis" und dem Deutschen Krimipreis für „Die Kinder des Todes” ausgezeichnet. „So soll er sterben” und „Im Namen der Toten” erhielten jeweils als bester Spannungsroman des Jahres den renommierten British Book Award. Für seine Verdienste um die Literatur wurde Ian Rankin mit dem "Order of the British Empire" ausgezeichnet.
Mit „Ein Rest von Schuld” hatte Ian Rankin seinen Ermittler John Rebus nach 17 Fällen in den Ruhestand geschickt und ließ Inspector Malcolm Fox die Bühne betreten. Doch mit "Mädchengrab" kehrte Rebus wieder zurück.
Ian Rankin lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh.
Zitat
"Rankin ist der Thrillerautor für den intelligenten Leser."
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641025687
Verlag Manhattan
Originaltitel Doors Open
Dateigröße 413 KB
Übersetzer Giovanni Bandini, Ditte Bandini
Verkaufsrang 26.180
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Verbrechen lohnt sich nicht? Und ob!“

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Wie klaut man mehrere wertvolle Kunstwerke, ohne geschnappt zu werden, ja sogar, ohne dass es jemandem auffällt? Was für den gelangweilten Millionär Mike Mackenzie und seine Freunde als ausgeklügelter hypothetischer Plan beginnt, läuft immer mehr aus dem Ruder, bis schließlich eine viel zu große Gruppe mit ganz unterschiedlichen Mitgliedern tatsächlich den Raub durchführt. Doch damit fangen die Probleme erst an, denn schnell ist klar, dass eine ganze Menge nicht so läuft wie geplant...

Eine spannende und intelligente Mischung aus Thomas Crown und Ocean’s Eleven. Man ist von Anfang an bei der Planung und der Durchführung dabei und gleichzeitig sieht man die Beweggründe der einzelnen Personen. Zugleich fragt man sich unwillkürlich, an welcher Stelle wohl das ganze Kartenhaus zusammenbrechen wird und wer am Ende überhaupt als Sieger daraus hervorgeht.
Wie klaut man mehrere wertvolle Kunstwerke, ohne geschnappt zu werden, ja sogar, ohne dass es jemandem auffällt? Was für den gelangweilten Millionär Mike Mackenzie und seine Freunde als ausgeklügelter hypothetischer Plan beginnt, läuft immer mehr aus dem Ruder, bis schließlich eine viel zu große Gruppe mit ganz unterschiedlichen Mitgliedern tatsächlich den Raub durchführt. Doch damit fangen die Probleme erst an, denn schnell ist klar, dass eine ganze Menge nicht so läuft wie geplant...

Eine spannende und intelligente Mischung aus Thomas Crown und Ocean’s Eleven. Man ist von Anfang an bei der Planung und der Durchführung dabei und gleichzeitig sieht man die Beweggründe der einzelnen Personen. Zugleich fragt man sich unwillkürlich, an welcher Stelle wohl das ganze Kartenhaus zusammenbrechen wird und wer am Ende überhaupt als Sieger daraus hervorgeht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

genialer Plan...
von Blacky am 31.07.2011

Kurzbeschreibung Der smarte und stinkreiche Mike Mackenzie langweilt sich. Um endlich wieder für ein wenig Nervenkitzel in seinem Leben zu sorgen, entwickelt er einen ungeheuerlichen Plan: Die schottische National Gallery soll um einige ihrer wertvollsten Gemälde erleichtert werden.Mit von der Partie sind Allan Cruikshank, ein frustrierter Bankangestellter, und Robert Gissing,... Kurzbeschreibung Der smarte und stinkreiche Mike Mackenzie langweilt sich. Um endlich wieder für ein wenig Nervenkitzel in seinem Leben zu sorgen, entwickelt er einen ungeheuerlichen Plan: Die schottische National Gallery soll um einige ihrer wertvollsten Gemälde erleichtert werden.Mit von der Partie sind Allan Cruikshank, ein frustrierter Bankangestellter, und Robert Gissing, ein desillusionierter Kunstprofessor. Der Coup der drei Gentleman-Gauner gelingt tatsächlich - und doch geht alles schief. Denn einer der Herren hat ganz eigene Pläne... Ein sehr spannender Krimi, bei dem der Hörer/Leser erst nach und nach erfährt, was es mit dem Raub wirklich auf sich hat. Außer den drei in -obiger Kurzbeschreibung erwähnten- Herren sind noch einige andere daran beteiligt, Der Plan ,wie man den Raub durchziehen will ist zwar genial, aber dann geht irgendwie doch alles schief. Nach dem Raub wird sehr schnell klar, dass irgendeiner (oder sogar mehrere) sein "eigenes Süppchen kocht". Wer derjenige ist und warum kommt erst ganz am Ende raus, wenn man auch zwischendurch meint das ganze durchschaut zu haben. Ich war bis zum Ende gefesselt von dieser Geschichte und es war bestimmt nicht der letzte Krimi von Ian Rankin den ich mir gekauft habe.