Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Metro 2033

Roman

METRO 2033 1

(64)
Moskau liegt in Schutt und Asche

Es ist das Jahr 2033. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Moskau ist eine Geisterstadt, bevölkert von Mutanten und Ungeheuern. Die wenigen verbliebenen Menschen haben sich in das weit verzweigte U-Bahn-Netz der Hauptstadt zurückgezogen und dort die skurrilsten Gesellschaftsformen entwickelt. Sie leben unter ständiger Bedrohung der monströsen Wesen, die versuchen, von oben in die Metro einzudringen... Dies ist die Geschichte des jungen Artjom, der sich auf eine abenteuerliche Reise durch die U-Bahn-Tunnel macht, auf der Suche nach einem geheimnisvollen Objekt, das die Menschheit vor der endgültigen Vernichtung bewahren soll.

"Metro 2033" ist der spannende Auftakt einer ganzen Serie von Romanen, allesamt angesiedelt im selben postapokalyptischen Universum, aber von ganz unterschiedlichen internationalen Autoren erzählt.

Von Dmitry Glukhovsky erschien bei Heyne zuletzt sein Roman "Futu.re", eine rasante Geschichte in einem zukünftigen Europa, das keiner von uns so erleben möchte ...

Portrait
Dmitry Glukhovsky, geboren 1979 in Moskau, hat in Jerusalem Internationale Beziehungen studiert und arbeitete als TV-und Radio-Journalist unter anderem für den Fernsehsender Russia Today und die Deutsche Welle. Mit seinem Debütroman METRO 2033 landete er auf Anhieb einen Bestseller. Er gilt als einer der neuen Stars der jungen russischen Literatur. Der Autor lebt in Moskau.
Zitat
"Der Autor hat mit dem Netz der Moskauer U-Bahn ein tolles und originelles Phantasie-Reich geschaffen (...) ein exzellentes Debüt."
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 816 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641025571
Verlag Heyne
Dateigröße 2495 KB
Übersetzer M. David Drevs
Verkaufsrang 7.976
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von METRO 2033

  • Band 1

    17857508
    Metro 2033
    von Dmitry Glukhovsky
    (64)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    33691365
    Im Tunnel
    von Sergej Antonow
    eBook
    11,99
  • Band 3

    44401703
    Metro 2035
    von Dmitry Glukhovsky
    eBook
    9,99
  • Band 4

    30693856
    Die Reise ins Licht
    von Andrej Djakow
    eBook
    11,99
  • Band 6

    30693873
    Das Marmorne Paradies
    von Sergej Kusnezow
    (5)
    eBook
    11,99
  • Band 16

    33179039
    Die Reise in die Dunkelheit
    von Andrej Djakow
    (4)
    eBook
    11,99
  • Band 23

    35427706
    Die Wurzeln des Himmels
    von Tullio Avoledo
    (3)
    eBook
    11,99

Buchhändler-Empfehlungen

Katrin Köber, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Ein hervorragender Endzeit-Fantasy-Roman!!! Trotz der Endzeit gehen die Kriege mit alten und neuen Gefahren weiter. Gelingt die Rettung der letzten Überlebenden! Großartig!!! Ein hervorragender Endzeit-Fantasy-Roman!!! Trotz der Endzeit gehen die Kriege mit alten und neuen Gefahren weiter. Gelingt die Rettung der letzten Überlebenden! Großartig!!!

Elisa Behle, Thalia-Buchhandlung Leuna

Die atemraubende Geschichte des Moskau nach der Apokalypse... Wie die Menschen in Metroschächten Schutz suchen und immer wieder in die Bedrohung eines Monstrums geraten... Die atemraubende Geschichte des Moskau nach der Apokalypse... Wie die Menschen in Metroschächten Schutz suchen und immer wieder in die Bedrohung eines Monstrums geraten...

Sabrina Müller, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Düster, skurril und bedrückend. Dieses Buch lässt einen nicht mehr los.
Die Erde ist zerstört, wer überlebt hat flüchtete unter die Erde, in das U-Bahn-Netz Moskaus.

Düster, skurril und bedrückend. Dieses Buch lässt einen nicht mehr los.
Die Erde ist zerstört, wer überlebt hat flüchtete unter die Erde, in das U-Bahn-Netz Moskaus.

„Moskau A.D. 2033“

Mario Lindemann, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

Nach einem verheerenden Atomkrieg liegt die Welt in Trümmern. Die Oberfläche ist verstrahlt und wird von Mutanten und anderen abscheulichen Wesen bevölkert und regiert. Die kläglichen Reste der Menschheit haben sich in den Untergrund zurückgezogen.
So auch in Moskau, im Metronetz der Stadt. Der junge Artjom wächst innerhalb einer kleinen Station auf, Hunger und Angst sind ihm nicht fremd, jedoch sehnt er sich nach Abenteuer und Gefahr. Diese Hoffnung erfüllt sich, als ein alter Freund seines Vaters, Hunter (seines Zeichens Stalker) in der Station erscheint. Stalker durchstreifen die Oberfläche nach nützlichen Gegenständen wie Luftfilter, Munition und Ähnlichem, sind der ständigen Gefahr ausgesetzt, jedoch auch hoch angesehen. Als Artjom nach einem Angriff der "Anderen" einen Auftrag vom schwer verwundeten Hunter erhält, beginnt für ihn eine Reise bei der nicht nur die "Anderen" und die immerwährende Strahlung, sondern vor allem die anderen Metrobewohner (Faschisten, Kommunisten, Hanseaten und viele weitere) eine ständige Bedrohung für Leib und Leben darstellen.
Jetzt schon ein Klassiker dystopischer Literatur, der in seiner Dichte und Intensität an einen George Orwell oder einen Aldous Huxley heranreicht. Einfach nur Weltklasse!!
Nach einem verheerenden Atomkrieg liegt die Welt in Trümmern. Die Oberfläche ist verstrahlt und wird von Mutanten und anderen abscheulichen Wesen bevölkert und regiert. Die kläglichen Reste der Menschheit haben sich in den Untergrund zurückgezogen.
So auch in Moskau, im Metronetz der Stadt. Der junge Artjom wächst innerhalb einer kleinen Station auf, Hunger und Angst sind ihm nicht fremd, jedoch sehnt er sich nach Abenteuer und Gefahr. Diese Hoffnung erfüllt sich, als ein alter Freund seines Vaters, Hunter (seines Zeichens Stalker) in der Station erscheint. Stalker durchstreifen die Oberfläche nach nützlichen Gegenständen wie Luftfilter, Munition und Ähnlichem, sind der ständigen Gefahr ausgesetzt, jedoch auch hoch angesehen. Als Artjom nach einem Angriff der "Anderen" einen Auftrag vom schwer verwundeten Hunter erhält, beginnt für ihn eine Reise bei der nicht nur die "Anderen" und die immerwährende Strahlung, sondern vor allem die anderen Metrobewohner (Faschisten, Kommunisten, Hanseaten und viele weitere) eine ständige Bedrohung für Leib und Leben darstellen.
Jetzt schon ein Klassiker dystopischer Literatur, der in seiner Dichte und Intensität an einen George Orwell oder einen Aldous Huxley heranreicht. Einfach nur Weltklasse!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Fast schon ein Sci-Fi Klassiker und immernoch so gut, wie früher! Fast schon ein Sci-Fi Klassiker und immernoch so gut, wie früher!

„Spannung pur!“

Simon Nitsch, Thalia-Buchhandlung Gießen

Wahnsinnig spannender Sci-Fi-Thriller.
Habe mir das Buch eigentlich nur durch Zufall gekauft und wurde von den Abenteuern der Hauptperson, Artjom, und der düsteren, dichten Atmosphäre mitgerissen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Sollte von jedem Science Fiction-Fan, Thriller-Fan oder einfach nur Fan guter Bücher auf jeden Fall gelesen werden!
Wahnsinnig spannender Sci-Fi-Thriller.
Habe mir das Buch eigentlich nur durch Zufall gekauft und wurde von den Abenteuern der Hauptperson, Artjom, und der düsteren, dichten Atmosphäre mitgerissen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Sollte von jedem Science Fiction-Fan, Thriller-Fan oder einfach nur Fan guter Bücher auf jeden Fall gelesen werden!

Rene Friedrich, Thalia-Buchhandlung Bautzen

Der Einstieg in die dystopische Welt von Artjom. Glukovsky schafft eine Welt die in sich schlüssig ist. Perfekt für alle denen die heutige Welt zu friedlich und langweilig ist. Der Einstieg in die dystopische Welt von Artjom. Glukovsky schafft eine Welt die in sich schlüssig ist. Perfekt für alle denen die heutige Welt zu friedlich und langweilig ist.

Mario Goldmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Endlich gelesen. Selber lesen lohnt sich! Schön düster! Schön spannend! Endlich gelesen. Selber lesen lohnt sich! Schön düster! Schön spannend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Minden

Für Science-Fiction-Fans und die sich dafür begeistern wollen ein Muss! Faszinierende Welt, spannende Geschichte, tolle Charaktere. Wirklich empfehlenswert!
Für Science-Fiction-Fans und die sich dafür begeistern wollen ein Muss! Faszinierende Welt, spannende Geschichte, tolle Charaktere. Wirklich empfehlenswert!

Bernhard Wojdyla, Thalia-Buchhandlung Rheine

Verstörende Fiktion einer nahen Zukunft. Spannend und unterhaltend gemacht. Verstörende Fiktion einer nahen Zukunft. Spannend und unterhaltend gemacht.

Michael Gotsch, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Postapokalyptisches Flair und knallharte Action. Dieses grandiose Meisterwerk zählt für mich mit zum besten, was die moderne russische Sci-Fi-Landschaft zu bieten hat. Postapokalyptisches Flair und knallharte Action. Dieses grandiose Meisterwerk zählt für mich mit zum besten, was die moderne russische Sci-Fi-Landschaft zu bieten hat.

„Der Auftakt zur Endzeit-Saga“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Im Jahr 2033 ist die Erdoberfläche unbewohnbar. Nach einem verheerenden Krieg hat die Menschheit es geschafft und die Oberfläche der Welt in Schutt und Asche verwandelt. In Moskau haben sich die letzten Überlebenden in die Tiefen des Metro-Netzes zurück gezogen und dort eine neue Zivilisation errichtet. Der junge Artjom bricht von seiner Heimatstation auf, um die Menschen vor einer dunklen Bedrohung zu warnen und durchwandert die dunklen und gefährlichen Tunnel der Metro...

Es gibt viele Endzeit-Romane, aber nur wenige, die dabei auch noch tiefgründig zu Werke gehen. Der russische Autor Dmitry Glukhovsky legt mit „Metro 2033“ einen dieser geglückten Romane vor, der neben seiner düsteren und bedrohlichen Atmosphäre auch noch viel mehr zu bieten hat. Die Darstellung der Metro-Zivilisation ist ihm sehr gut gelungen und die Menschheit entwickelt sich auch unter der Erde sehr ähnlich zu unserer heutigen Gesellschaft. Es gibt viel Fanatismus, gezeigt an Beispielen aus dem faschistischen, kommunistischen, kriegerischen oder religiösen Sektor, der die Menschheit erneut gefährdet. Es klingt zwar traurig und verbittert, aber die Menschheit macht immer wieder deutlich, dass sie kaum lernfähig ist. Auch in dem von Glukhovsky dargestellten Szenario steuern die Menschen erneut auf eine Katastrophe zu, da sie sich Neuerungen widersetzen und fremde Einflüsse lieber bekämpfen als sich mit ihnen auseinander zu setzen. Die dunklen Tunnel und die Beschreibungen der dortigen Zustände sind eindrucksvoll und Glukhovsky schafft es dem Leser ein beklemmendes Gefühl zu vermitteln und eine gesunde Gänsehaut zu verpassen. Ein düsterer und erschreckender Endzeit-Trip der anspruchsvollen Art!
Im Jahr 2033 ist die Erdoberfläche unbewohnbar. Nach einem verheerenden Krieg hat die Menschheit es geschafft und die Oberfläche der Welt in Schutt und Asche verwandelt. In Moskau haben sich die letzten Überlebenden in die Tiefen des Metro-Netzes zurück gezogen und dort eine neue Zivilisation errichtet. Der junge Artjom bricht von seiner Heimatstation auf, um die Menschen vor einer dunklen Bedrohung zu warnen und durchwandert die dunklen und gefährlichen Tunnel der Metro...

Es gibt viele Endzeit-Romane, aber nur wenige, die dabei auch noch tiefgründig zu Werke gehen. Der russische Autor Dmitry Glukhovsky legt mit „Metro 2033“ einen dieser geglückten Romane vor, der neben seiner düsteren und bedrohlichen Atmosphäre auch noch viel mehr zu bieten hat. Die Darstellung der Metro-Zivilisation ist ihm sehr gut gelungen und die Menschheit entwickelt sich auch unter der Erde sehr ähnlich zu unserer heutigen Gesellschaft. Es gibt viel Fanatismus, gezeigt an Beispielen aus dem faschistischen, kommunistischen, kriegerischen oder religiösen Sektor, der die Menschheit erneut gefährdet. Es klingt zwar traurig und verbittert, aber die Menschheit macht immer wieder deutlich, dass sie kaum lernfähig ist. Auch in dem von Glukhovsky dargestellten Szenario steuern die Menschen erneut auf eine Katastrophe zu, da sie sich Neuerungen widersetzen und fremde Einflüsse lieber bekämpfen als sich mit ihnen auseinander zu setzen. Die dunklen Tunnel und die Beschreibungen der dortigen Zustände sind eindrucksvoll und Glukhovsky schafft es dem Leser ein beklemmendes Gefühl zu vermitteln und eine gesunde Gänsehaut zu verpassen. Ein düsterer und erschreckender Endzeit-Trip der anspruchsvollen Art!

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Russische Schriftsteller beeindrucken mich immer wieder! Fantastisch geschrieben, super spannend und eine tolle Vorlage für das Computer Spiel! Sci-Fi-MUSS! Russische Schriftsteller beeindrucken mich immer wieder! Fantastisch geschrieben, super spannend und eine tolle Vorlage für das Computer Spiel! Sci-Fi-MUSS!

Herbert Althaus, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ganz andersartige Sci-Fi Geschichte im Stile von Bladerunner/Cyberpunk. Klasse Story und überraschende Wendung. Sehr empfehlenswert und erfrischend anders! Lesen! Ganz andersartige Sci-Fi Geschichte im Stile von Bladerunner/Cyberpunk. Klasse Story und überraschende Wendung. Sehr empfehlenswert und erfrischend anders! Lesen!

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Kult-Roman der Science-Fiction. Glukhovsky erschafft ein erschreckendes Bild einer (möglichen?) Zukunft. Überraschend tiefgründig und philosophisch. Kult-Roman der Science-Fiction. Glukhovsky erschafft ein erschreckendes Bild einer (möglichen?) Zukunft. Überraschend tiefgründig und philosophisch.

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein tolles, spannendes Buch mit neuartige Handlungsszenario, dessen Geschichte einen nur schwer wieder loslässt. Ein tolles, spannendes Buch mit neuartige Handlungsszenario, dessen Geschichte einen nur schwer wieder loslässt.

Philipp Stirbu, Thalia-Buchhandlung Bremen

Artjoms Reise durch die beklemmenden Tunnel und abwechslungsreichen Stationen der Moskauer Metro ist ein Meisterwerk der dystopischen Science-Fiction. Unbedingt lesen! Artjoms Reise durch die beklemmenden Tunnel und abwechslungsreichen Stationen der Moskauer Metro ist ein Meisterwerk der dystopischen Science-Fiction. Unbedingt lesen!

Alexander Nagel, Thalia-Buchhandlung Hanau

Ganz Moskau ist nach einem Atomschlag in die Metro geflüchtet. Aber was wartet an der Oberfläche? Ein düsteres und beklemmendes Meisterwerk. Ganz Moskau ist nach einem Atomschlag in die Metro geflüchtet. Aber was wartet an der Oberfläche? Ein düsteres und beklemmendes Meisterwerk.

Robin Limper, Thalia-Buchhandlung Hilden

In den Tiefen der Moskauer Metro hat die Menschheit den Weltuntergang überlebt. Jetzt muss man sich nur noch das Mensch-Sein erhalten. Wortgewaltiger Endzeitroman. In den Tiefen der Moskauer Metro hat die Menschheit den Weltuntergang überlebt. Jetzt muss man sich nur noch das Mensch-Sein erhalten. Wortgewaltiger Endzeitroman.

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Die Erdoberfläche ist verstrahlt und von gefährlichen Mutanten bevölkert. Die letzten Menschen harren im bunkerartigen Metrosystem Russlands aus. Extrem bedrückend und spannend. Die Erdoberfläche ist verstrahlt und von gefährlichen Mutanten bevölkert. Die letzten Menschen harren im bunkerartigen Metrosystem Russlands aus. Extrem bedrückend und spannend.

Laura Koch, Thalia-Buchhandlung Köln

Packendes und düsteres Zukunftsszenario, in dem die Menschheit nach einem nuklearen Krieg in den alten U-Bahn-Tunneln unter Moskau leben. Absolut fesselnd! Packendes und düsteres Zukunftsszenario, in dem die Menschheit nach einem nuklearen Krieg in den alten U-Bahn-Tunneln unter Moskau leben. Absolut fesselnd!

Science-Fiction der Extraklasse! Eine sehr gut konstruierte Welt und interessante Charaktere. Science-Fiction der Extraklasse! Eine sehr gut konstruierte Welt und interessante Charaktere.

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

2008 in Deutschland erschienen, ist diese düstere Endzeit-Fantasy auch heute noch genauso spannend und empfehlenswert. Mittlerweile gibt es mehrere Folgebände. 2008 in Deutschland erschienen, ist diese düstere Endzeit-Fantasy auch heute noch genauso spannend und empfehlenswert. Mittlerweile gibt es mehrere Folgebände.

„Endzeitroman mit Niveau!“

B. Keller, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Nach einem verheerendem Krieg zieht sich die Menschheit in das undurchdringliche System der Moskauer U-Bahn zurück. Verzweifelte Versuche in diesem Dunkel Regeln und Gesetze zu erstellen, scheitern schnell. Hier herrscht Anarchie, Clans bekämpfen sich und Subkulturen liefern sich blutige Auseinandersetzungen. Dann erscheint ein Feind, mit dem niemand gerechnet hat, von einem Ort, den seit Jahrzehnten niemand betreten hat, der Oberfläche.
Ein fesselnder Endzeitroman im Stile Sergej Lukianenkos. Spannend und vor allem politisch; mit einem Protagonisten, der besonders durch seine Schwächen überzeugt und den Leser in ein atemberaubendes Endzeitszenario entführt.
Nach einem verheerendem Krieg zieht sich die Menschheit in das undurchdringliche System der Moskauer U-Bahn zurück. Verzweifelte Versuche in diesem Dunkel Regeln und Gesetze zu erstellen, scheitern schnell. Hier herrscht Anarchie, Clans bekämpfen sich und Subkulturen liefern sich blutige Auseinandersetzungen. Dann erscheint ein Feind, mit dem niemand gerechnet hat, von einem Ort, den seit Jahrzehnten niemand betreten hat, der Oberfläche.
Ein fesselnder Endzeitroman im Stile Sergej Lukianenkos. Spannend und vor allem politisch; mit einem Protagonisten, der besonders durch seine Schwächen überzeugt und den Leser in ein atemberaubendes Endzeitszenario entführt.

„Düster und spannend.“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Zwar ist die Geschichte nicht neu, dass die Menschheit sich fast selbst zerstört hätte und im Untergrund leben muss, jedoch hat Dmitry Glukhovsky das ganze spannend umgesetzt.
Die Beschreibungen des Lebens im Untergrund der Moskauer U-Bahn ist gut gelungen und düster. Beim Lesen lässt sich eine Gänsehaut kaum vermeiden.
Auch hat die Geschichte ein überraschendes Ende.
Zwar ist die Geschichte nicht neu, dass die Menschheit sich fast selbst zerstört hätte und im Untergrund leben muss, jedoch hat Dmitry Glukhovsky das ganze spannend umgesetzt.
Die Beschreibungen des Lebens im Untergrund der Moskauer U-Bahn ist gut gelungen und düster. Beim Lesen lässt sich eine Gänsehaut kaum vermeiden.
Auch hat die Geschichte ein überraschendes Ende.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
64 Bewertungen
Übersicht
49
14
1
0
0

Beklemmende Atmosphäre, abruptes Ende.
von einer Kundin/einem Kunden aus Leutershausen am 02.12.2018

Ich habe das Buch geradezu "verschlungen". Es ist sehr leicht lesbar, die Handlung ist packend. Es geht Schlag auf Schlag vorwärts ohne viel Leerlauf. Gerade die Angst der Protagonisten in den Tunneln der Metro überträgt sich sehr leicht auf den Leser. Leider bricht das Buch am Ende sehr abrupt... Ich habe das Buch geradezu "verschlungen". Es ist sehr leicht lesbar, die Handlung ist packend. Es geht Schlag auf Schlag vorwärts ohne viel Leerlauf. Gerade die Angst der Protagonisten in den Tunneln der Metro überträgt sich sehr leicht auf den Leser. Leider bricht das Buch am Ende sehr abrupt ab. Hier hätte der Autor etwas ausführlicher schreiben können. Wer das Buch "Enders Game" schon kennt, dem wird das Ende von "Metro 2033" bekannt vorkommen. Trotzdem 4 Sterne für die starke Atmosphäre und das gelungen konstruierte Szenario der Moskauer Metro.

Mein Lieblingsbuch!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Nach einem verheerenden Atomkrieg wurde die ganze Welt zerstört und unbewohnbar. Jahre später (im Jahr 2033) versuchen die letzten Menschen in den gefährlichen Überresten der Moskauer Metro zu überleben. Denn es ist ohne Gasmasken unmöglich geworden sich außerhalb der geschützen Räume aufzuhalten. Auf der verseuchten Oberfläche und in eingebrochenen... Nach einem verheerenden Atomkrieg wurde die ganze Welt zerstört und unbewohnbar. Jahre später (im Jahr 2033) versuchen die letzten Menschen in den gefährlichen Überresten der Moskauer Metro zu überleben. Denn es ist ohne Gasmasken unmöglich geworden sich außerhalb der geschützen Räume aufzuhalten. Auf der verseuchten Oberfläche und in eingebrochenen Tunneln lauern außerdem die gefürchteten "Schwarzen", eine tödliche Mutationsart. Der Protagonist beginnt unter diesen Gefahren eine bedrohliche und beängstigende Reise durch die dunklen, unterirdischen Gänge... Überwältigende Dunkelheit, beängstigende Dichte, beherzter Protagonist: Diese Buch vereint einfach alles, was eine mitreißende Geschichte haben muss. Mein absolutes Lieblingsbuch!

Macht Lust auf die Fortsetzung
von Daniela Parau am 19.07.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Eine Zukunft, in der die Menschen gezwungen sind in der U-Bahn zu hausen. Denn die Oberfläche ist verstrahlt und wird von den seltsamsten Geschöpfen bewohnt. Wir treffen Artjom, der schon als kleiner Junge in die Moskauer Metro kam und dort in der immerwährenden Gefahr eines Angriffs ?Der Schwarzen? lebt.... Eine Zukunft, in der die Menschen gezwungen sind in der U-Bahn zu hausen. Denn die Oberfläche ist verstrahlt und wird von den seltsamsten Geschöpfen bewohnt. Wir treffen Artjom, der schon als kleiner Junge in die Moskauer Metro kam und dort in der immerwährenden Gefahr eines Angriffs ?Der Schwarzen? lebt. Als ein Mann namens Hunter ihm eines Tages einen geheimen Auftrag gibt, beginnt Artjoms Abenteuer durch die verschlungenen Tunnel und die zahlreichen ? mal mehr, mal weniger sicheren ? Stationen der Untergrundwelt. Ein spannender Apokalypse-Thriller, der Lust auf mehr macht.