Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Drachenspiele

Roman

Die China-Trilogie 2

(6)
Ein akribisch recherchierter China-Roman, der sowohl das Verständnis für die fremde Kultur mehrt als auch große Gefühle weckt

Paul hat gelernt, mit dem Tod seines Sohnes zu leben. Geholfen hat ihm dabei Christine, die seine ganze Hoffnung für die Zukunft ist. Sie hatten geplant, auf der kleinen Insel Lamma vor Hongkong zusammenzuleben, doch Christine will davon nun nichts mehr wissen. Ein Wahrsager hat ihr und dem Mann, den sie liebt, eine düstere Zukunft vorausgesagt. Wie viele Chinesen ist Christine nicht religiös, jedoch sehr abergläubisch, und die Prophezeiung verunsichert sie zutiefst. Paul ist verstört und enttäuscht– er glaubt nicht an Schicksal oder die Macht der Sterne.

Als Christine von ihrem während der Kulturrevolution verschollenen Bruder Da Long einen Brief erhält, in dem er dringend ihre Hilfe erbittet, fühlt sie ihre dunklen Vorahnungen bestätigt. Sie überwindet ihre Angst und macht sich zusammen mit Paul auf die Reise zu Da Long in ein Dorf nahe Schanghai, in dem Menschen und Tiere auf rätselhafte Weise erkranken und sterben.

Paul, der rationale Westler, will der Sache auf den Grund gehen– und kommt dabei einem von höchster Stelle gedeckten Verbrechen auf die Spur. Immer tiefer verstrickt er sich in ein Land, das er zu kennen glaubte und das ihm zunehmend fremder wird. Wie sehr er sich und die Menschen, die ihn um Hilfe baten, dabei in Gefahr bringt, bemerkt er zu spät. Die Prophezeiung scheint sich zu erfüllen. Pauls alte Gewissheiten gelten nicht mehr.

Portrait
Jan-Philipp Sendker, geboren in Hamburg, war viele Jahre Amerika- und Asienkorrespondent des Stern. Nach einem weiteren Amerikaaufenthalt kehrte er nach Deutschland zurück. Er lebt mit seiner Familie in Potsdam. Bei Blessing erschien 2000 seine eindringliche Porträtsammlung Risse in der Großen Mauer. Nach dem Roman-Bestseller Das Herzenhören (2002) folgten Das Flüstern der Schatten (2007), Drachenspiele (2009), Herzenstimmen (2012) und Am anderen Ende der Nacht (2016). Seine Romane sind in mehr als 35 Sprachen übersetzt. Mit weltweit über 3 Millionen verkauften Büchern ist er einer der aktuell erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren.
Zitat
""Drachenspiele" ist einfühlsam und spannend geschrieben und gleitet niemals in den Kitsch ab. Die Fragen nach dem Sinn des Lebens, der Bedeutung von intensiven Liebesbeziehungen und dem Stellenwert von Philosophie beziehungsweise Religion liegen Jan-Philipp Sendker am Herzen, und er scheut sich nicht, darüber offen zu schreiben. Häufig glaubt der Leser den Fortgang der Geschichte schon zu kennen und stößt dann doch wieder auf überraschende Wendungen, sodass der Spannungsbogen trotz der unterschiedlichen ineinander verwobenen Themen immer gehalten wird. Damit schließt der Autor nahtlos an seinen vorhergehenden Roman "Das Flüstern der Schatten" an. Und auch diesmal erzählt er wieder mit großer Sachkenntnis über China."
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.08.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641027728
Verlag Karl Blessing Verlag
Dateigröße 388 KB
Verkaufsrang 10.077
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die China-Trilogie

  • Band 1

    17202500
    Das Flüstern der Schatten
    von Jan-Philipp Sendker
    (10)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    17952516
    Drachenspiele
    von Jan-Philipp Sendker
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    45394881
    Am anderen Ende der Nacht (Die China-Trilogie 3)
    von Jan-Philipp Sendker
    (10)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dass der Autor ein Kenner der chinesischen Kultur und des Landes ist, ist deutlich spürbar. Eine Mischung aus Polit- und Ökothriller und einer dramatischen Familiengeschichte. Dass der Autor ein Kenner der chinesischen Kultur und des Landes ist, ist deutlich spürbar. Eine Mischung aus Polit- und Ökothriller und einer dramatischen Familiengeschichte.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Nicht ganz so stark wie sein "Herzenhören" und ein ganz anderes Metier. Ein eher ruhiger Krimi, aber mit sehr viel kulturellem Hintergrund und dadurch faszinierend wird. Nicht ganz so stark wie sein "Herzenhören" und ein ganz anderes Metier. Ein eher ruhiger Krimi, aber mit sehr viel kulturellem Hintergrund und dadurch faszinierend wird.

„Leben in China“

Katrin Windmeier, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Der Journalist Paul und seine Freundin Christiane versuchen in einem chinesischen Dorf ungewöhnliche Todesfälle aufzuklären. Sie kommen einem Umweltskandal auf die Spur und sehen sich einem politischen System gegenüber, dass alles versucht um diese Geschichte zu vertuschen.Eine gut recherchierte und spannende Geschichte im mächtigen China. Eine faszinierende Geschichte, die man nicht aus der Hand legt. Der Journalist Paul und seine Freundin Christiane versuchen in einem chinesischen Dorf ungewöhnliche Todesfälle aufzuklären. Sie kommen einem Umweltskandal auf die Spur und sehen sich einem politischen System gegenüber, dass alles versucht um diese Geschichte zu vertuschen.Eine gut recherchierte und spannende Geschichte im mächtigen China. Eine faszinierende Geschichte, die man nicht aus der Hand legt.

„Menschenrechte, Zivilcourage und freie Meinungsäußerung“

Sonja von Esebeck, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Anknüpfend an „Das Flüstern der Schatten“ stellt Drachenspiele den zweiten Teil einer geplanten Trilogie dar. Wer den ersten Teil gelesen hat, weiß, dass der Journalist Paul Leibovitz sich auf eine kleine Insel vor Hongkong zurückgezogen hat, um dort den Tod seines geliebten Sohnes zu verarbeiten.
Seine neue Lebensgefährtin Christine Wu, die während der Kulturrevolution mit ihrer Mutter aus China geflohen war, erhält überraschend einen Brief von ihrem seit Jahrzehnten verschollenen Bruder, der ihre Hilfe erbittet.
Widerwillig machen Paul und Christine sich auf den Weg und finden ein Dorf vor, in dem Menschen und Tiere auf rätselhafte Weise schwer erkranken und sterben.
An dieser Stelle beginnt ein spannender Öko- und Politkrimi vor der Kulisse des modernen China, in dem noch immer die weitreichenden Folgen der Kulturrevolution wirken. Paul findet schnell heraus, dass ein Chemiekombinat Abwasser in einen nahe gelegen See leitet, aus dem die Anwohner Fische beziehen. Doch was in westlichen Ländern einen aufsehenerregenden Umweltskandal nach sich ziehen würde, kann in China immer noch unter den Teppich gekehrt werden. Selbst die nächsten Angehörigen der Erkrankten schrecken davor zurück, der Sache nachzugehen. Der Fall scheint aussichtslos angesichts rechtloser Bürger, korrupter Politiker und einer über allem stehenden, übermächtigen Partei.
Doch dann ….

Jan-Philipp Sendker, der von Haus aus Journalist und Asienkorrespondent ist, hat die kulturellen und politschen Hintergründe sorgfältig und liebevoll recherchiert und erzählt eine spannende, stimmig konstruierte Geschichte. Eine Geschichte zwischen Mao und Konfuzius, zwischen chinesischer und westlicher Gedankenwelt, zwischen Realität und Mystik.
Schade, dass der dritte Teil noch auf sich warten lässt !
Anknüpfend an „Das Flüstern der Schatten“ stellt Drachenspiele den zweiten Teil einer geplanten Trilogie dar. Wer den ersten Teil gelesen hat, weiß, dass der Journalist Paul Leibovitz sich auf eine kleine Insel vor Hongkong zurückgezogen hat, um dort den Tod seines geliebten Sohnes zu verarbeiten.
Seine neue Lebensgefährtin Christine Wu, die während der Kulturrevolution mit ihrer Mutter aus China geflohen war, erhält überraschend einen Brief von ihrem seit Jahrzehnten verschollenen Bruder, der ihre Hilfe erbittet.
Widerwillig machen Paul und Christine sich auf den Weg und finden ein Dorf vor, in dem Menschen und Tiere auf rätselhafte Weise schwer erkranken und sterben.
An dieser Stelle beginnt ein spannender Öko- und Politkrimi vor der Kulisse des modernen China, in dem noch immer die weitreichenden Folgen der Kulturrevolution wirken. Paul findet schnell heraus, dass ein Chemiekombinat Abwasser in einen nahe gelegen See leitet, aus dem die Anwohner Fische beziehen. Doch was in westlichen Ländern einen aufsehenerregenden Umweltskandal nach sich ziehen würde, kann in China immer noch unter den Teppich gekehrt werden. Selbst die nächsten Angehörigen der Erkrankten schrecken davor zurück, der Sache nachzugehen. Der Fall scheint aussichtslos angesichts rechtloser Bürger, korrupter Politiker und einer über allem stehenden, übermächtigen Partei.
Doch dann ….

Jan-Philipp Sendker, der von Haus aus Journalist und Asienkorrespondent ist, hat die kulturellen und politschen Hintergründe sorgfältig und liebevoll recherchiert und erzählt eine spannende, stimmig konstruierte Geschichte. Eine Geschichte zwischen Mao und Konfuzius, zwischen chinesischer und westlicher Gedankenwelt, zwischen Realität und Mystik.
Schade, dass der dritte Teil noch auf sich warten lässt !

„Sendker, Drachenspiele“

Birgit Wojtynowski, Thalia-Buchhandlung Gießen

Jan Philipp Sendker fesselte seine Zuhörer am Donnerstag Abend in der Thalia Buchhandlung in Gießen.Drachenspiele ist ein einfühlsamer und spannend geschriebener Roman. Er schließt an Sendker`s vorigen Roman "Das Flüstern der Schatten" an. Die beiden Hauptfiguren Paul und Christine sind ein Liebespaar. Christine erhält einen Hilferuf von ihrem Bruder,der während der Kulturrevolution verschollen ist. Der Leser
erhält Informationen zur chinesischen Geschichte und zur Situation im modernen China.
Sendker`s Roman ist nicht nur Liebesgeschichte oder Krimi. Er stellt auch Fragen nach Lebensinn und Philosophie.

Jan Philipp Sendker fesselte seine Zuhörer am Donnerstag Abend in der Thalia Buchhandlung in Gießen.Drachenspiele ist ein einfühlsamer und spannend geschriebener Roman. Er schließt an Sendker`s vorigen Roman "Das Flüstern der Schatten" an. Die beiden Hauptfiguren Paul und Christine sind ein Liebespaar. Christine erhält einen Hilferuf von ihrem Bruder,der während der Kulturrevolution verschollen ist. Der Leser
erhält Informationen zur chinesischen Geschichte und zur Situation im modernen China.
Sendker`s Roman ist nicht nur Liebesgeschichte oder Krimi. Er stellt auch Fragen nach Lebensinn und Philosophie.

„Drachenspiele“

Monika Priester

Wie schon in dem Titel "Das Flüstern der Schatten" ist Paul der Protagonist des neuen Buches von Jan-Philipp Sendker, der nach dem tragischen Tod seines Sohnes sein neues Glück mit Christine in China gefunden hat.
Doch dieses Glück wird getrübt, als Christine Post von ihrem, während der Kulturrevolution verschollenen, Bruder erhält. Dieser bittet Sie um Hilfe, da seine Frau auf rätselhafte Weise schwer erkrankt ist. Paul und Christine machen sich auf den Weg zu ihm in ein kleines Dorf in der Nähe von Shanghai. Dort kommen Sie einem Verbrechen auf die Schliche, welches von höchster Stelle vertuscht wird. Paul versucht als rationaler Westler alles, um dieses aufzudecken und bringt sich und die Menschen, die ihn um Hilfe baten in große Gefahr...
Jan-Philipp Sendker hat wieder einmal einen gut recherchierten China-Roman geschrieben, der aber zugleich eine einfühlsame Liebesgeschichte und spannender Krimi ist. Eine fesselnde Mischung.
Mich hat vor allem diese Hilflosigkeit gegenüber den großen Mächten Chinas bewegt und der Ehrgeiz, mit dem die Protagonisten trotz aller Widerstände versuchen für Gerechtigkeit zu sorgen.
Genau wie die anderen Bücher von Jan-Philipp Sendker wieder sehr lesenswert.
Wie schon in dem Titel "Das Flüstern der Schatten" ist Paul der Protagonist des neuen Buches von Jan-Philipp Sendker, der nach dem tragischen Tod seines Sohnes sein neues Glück mit Christine in China gefunden hat.
Doch dieses Glück wird getrübt, als Christine Post von ihrem, während der Kulturrevolution verschollenen, Bruder erhält. Dieser bittet Sie um Hilfe, da seine Frau auf rätselhafte Weise schwer erkrankt ist. Paul und Christine machen sich auf den Weg zu ihm in ein kleines Dorf in der Nähe von Shanghai. Dort kommen Sie einem Verbrechen auf die Schliche, welches von höchster Stelle vertuscht wird. Paul versucht als rationaler Westler alles, um dieses aufzudecken und bringt sich und die Menschen, die ihn um Hilfe baten in große Gefahr...
Jan-Philipp Sendker hat wieder einmal einen gut recherchierten China-Roman geschrieben, der aber zugleich eine einfühlsame Liebesgeschichte und spannender Krimi ist. Eine fesselnde Mischung.
Mich hat vor allem diese Hilflosigkeit gegenüber den großen Mächten Chinas bewegt und der Ehrgeiz, mit dem die Protagonisten trotz aller Widerstände versuchen für Gerechtigkeit zu sorgen.
Genau wie die anderen Bücher von Jan-Philipp Sendker wieder sehr lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
0
0