Meine Filiale

Wanderkarte Altmühltal-Panoramaweg, Gunzenhausen - Kelheim 1 : 50 000

Mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps und Schlaufenwegen,

(1)
Buch (Mappe gefaltet)
Buch (Mappe gefaltet)
11,90
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Wanderkarte Altmühltal-Panoramaweg widmet sich dem gleichnamigen Qualitätsweg vom Altmühlsee bis Kelheim. 2012 wurde dieser Weg von der Jury der Fachzeitschrift "Wandermagazin" zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt. Die Strecke folgt dem Altmühl durch eine abwechslungsreiche Landschaft: Buchenwälder, bizarre Felsen und weite Jurahöhen bestimmen die Landschaft. Zu besonderen Sehenswürdigkeiten führen Schlaufenwege, die, als Rundwege konzipiert, immer wieder auf den eigentlichen Wanderweg zurückführen. Die Leporello-Falzung ermöglicht eine Gliederung der Strecke in einundzwanzig Abschnitte mit zusätzlichen Infos über die Region.

Produktdetails

Einband Mappe gefaltet
Seitenzahl 8
Erscheinungsdatum 01.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89920-445-2
Reihe Leporello Wanderkarte. LEP-WK
Verlag Freytag-Berndt und ARTARIA
Maße (L/B/H) 20/8,8/1 cm
Gewicht 74 g
Auflage 5. überarbeitete Auflage
Verkaufsrang 104131

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Kleine Hilfe, nicht unbedingt notwendig
von Wanderfreund am 17.07.2011

Wir sind den Altmühltal-Panoramaweg 2011 im Frühjahr von Gunzenhausen bis Dollnstein gewandert. Verwendet haben wir die 3. Auflage der Karte. Leider war die Wegführung der ersten Etappe schon nicht mehr aktuell auf der Karte. Die Karte ist übersichtlich und praktisch gefaltet. Vollständigkeit bei den Eintragungen der Gasthäuser ... Wir sind den Altmühltal-Panoramaweg 2011 im Frühjahr von Gunzenhausen bis Dollnstein gewandert. Verwendet haben wir die 3. Auflage der Karte. Leider war die Wegführung der ersten Etappe schon nicht mehr aktuell auf der Karte. Die Karte ist übersichtlich und praktisch gefaltet. Vollständigkeit bei den Eintragungen der Gasthäuser zum Beispiel sollte man nicht erwarten. Die Bäume die als besonders sehenswert eingetragen sind, können dieses Versprechen meist nicht halten. (Ich bin Dipl.-Ing FH Gartenbau und war manches mal etwas enttäucht, da eine banale ca.120jährige Dorflinde meiner Meinung nach noch keine Atraktion ist). Der Weg ist so gut beschildert, dass man die Karte zur Orientierung auf dem Panoramaweg nicht unbedingt benötigt. Informationen über die Orte etc. sind (wohl aus Gründen des platzsparens) etwas knapp gehalten und in den Reisführern über den Weg wesentlich üppiger vorhanden. Vorteil der Karte gegenüber den Reiseführern ist das geringe Gewicht.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2