Warenkorb
 

Brooklyn

Winner of the 2009 Costa Novel Award

(1)
It is Ireland in the 1950s and for Eilis Lacey, as for so many young Irish girls, opportunities are scare. So when her sister arranges for her to emigrate to New York, Eilis knows she must go, leaving behind her family and home for the first time.
Portrait
Colm Tóibín was born in Enniscorthy in 1955. He is the author of nine novels including The Master, Brooklyn, The Testament of Mary and Nora Webster. His work has been shortlisted for the Booker three times, has won the Costa Novel Award and the Impac Award. His most recent novel is House of Names. He has also published two collections of stories and many works of non-fiction. He lives in Dublin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 04.03.2010
Sprache Englisch
ISBN 978-0-14-104776-8
Verlag Penguin Books Ltd
Maße (L/B/H) 18,3/11,1/2,2 cm
Gewicht 148 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Verbeugung
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 13.02.2011

Dieses Buch ist ein Juwel. Ein wunderbarer Schatz. Colm Tóibín bereitet den Lesern ein kostbares Geschenk mit seiner wunderbaren Sprache. Man kann sich herrlich von den schönen Sätzen treiben lassen. Die Geschichte spielt Mitte fünfziger Jahre. Eilis verlässt Irland und geht nach Brooklyn, weil sie hofft, da wenigstens Arbeit... Dieses Buch ist ein Juwel. Ein wunderbarer Schatz. Colm Tóibín bereitet den Lesern ein kostbares Geschenk mit seiner wunderbaren Sprache. Man kann sich herrlich von den schönen Sätzen treiben lassen. Die Geschichte spielt Mitte fünfziger Jahre. Eilis verlässt Irland und geht nach Brooklyn, weil sie hofft, da wenigstens Arbeit zu finden. Am Anfang hat sie es schwer, vor allem weil sie von Heimweh geplagt wird. Aber nach und nach scheint Irland immer weiter weg, geradezu unwirklich, während sie in Brooklyn immer besser zurecht kommt. Gerade dann ruft das Schicksal sie zurück nach Irland. Einmal da ist es, als ob sie nie weg gewesen ist und wirkt auf einmal die Zeit in Brooklyn unwirklich. Sie weiß nicht mehr, wo sie hingehört und was sie tun soll. Ich finde kaum die richtigen Worte, um dieses Buch und Colm Tóibín genug zu loben. Von so viel Schönheit werde ich ganz still, und ich verbeuge mich vor diesem großen Künstler. Bitte, lesen und genießen Sie dieses Buch!