Die hohe Kunst des Älterwerdens

(2)

Dem Leben neue Tiefe verleihen

Wer wird schon gerne älter? Wohl keiner, und deshalb wird das Nachdenken über das Alter oft verdrängt. Anselm Grün, mit Mitte 60 selbst zwar jung geblieben, aber eben doch nicht mehr ganz jung, ermutigt seine Leser, sich bewusst damit auseinanderzusetzen. Einfühlsam schildert der Benediktinerpater in diesem Buch die Herausforderungen des Älterwerdens - Annehmen, Loslassen, Aussöhnen - und zeigt die darin liegenden Chancen auf: Wer lernt, die jetzt spürbaren Grenzen zu akzeptieren, der kann für sich selbst auch ganz neue Tugenden erlernen wie Dankbarkeit oder Geduld, Sanftmut oder Gelassenheit. Wer sich darin einübt loszulassen, wird neu beschenkt werden.

Portrait
Anselm Grün, geboren 1945, ist Mönch der Benediktinerabtei Münsterschwarzach, wo er von 1977 bis 2013 als Cellerar für das wirtschaftliche Schicksal von über 20 Betrieben mit rund 300 Mitarbeitern verantwortlich war. Er ist in der Erwachsenen- und Jugendbildung tätig und wird von vielen deutschen Topmanagern als geistlicher Berater geschätzt. Seine Bücher haben eine Gesamtauflage von mehr als 14 Mio. und sind in 30 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 01.05.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-34624-5
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,3/12,5/1,5 cm
Gewicht 148 g
Auflage 10. Auflage
Verkaufsrang 12.737
Buch (Taschenbuch)
8,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die hohe Kunst des Älterwerdens

Die hohe Kunst des Älterwerdens

von Anselm Grün
(2)
Buch (Taschenbuch)
8,90
+
=
Gelassen älter werden

Gelassen älter werden

von Anselm Grün
(2)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

18,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Wer lange Leben will kommt am Altwerden nicht vorbei
von Michael Lehmann-Pape am 05.05.2010

Mit seinem neuen Buch bietet Anselm Grün eine wunderbare Möglichkeit, sich der eigenen Zukunft zuzuwenden und, abseits aller populärer Diskussionen über Rentenansprüchen, Kostenumlagen, demographischer Problemen und der neuesten Wunderpillen der Pharmaindustrie sich dem Kern der Aufgabe des Älterwerdens zu nähern. Zunächst leugnet er nicht, dass Älterwerden durchaus einerseits mit einem... Mit seinem neuen Buch bietet Anselm Grün eine wunderbare Möglichkeit, sich der eigenen Zukunft zuzuwenden und, abseits aller populärer Diskussionen über Rentenansprüchen, Kostenumlagen, demographischer Problemen und der neuesten Wunderpillen der Pharmaindustrie sich dem Kern der Aufgabe des Älterwerdens zu nähern. Zunächst leugnet er nicht, dass Älterwerden durchaus einerseits mit einem Verlust an Möglichkeiten einhergeht und einhergehen wird. Doch dies ist anderseits ja auch eine Chance. Mit dem wunderbar gewählten Bild der Bewegung der Sonne am Tag, die zu jeder Tageszeit eine andere, gleichwichtige Kraft in sich trägt, vermittelt er die Möglichkeiten, die sich im Älterwerden ergeben: Den inneren Reichtum entdecken dürfen. Aus den Erfahrungen heraus schöpfen können. Das eigene Leben, wie es sich gestaltet hat und jetzt ist, annehmen lernen. Im Lauf der vorrückenden Jahre das Loslassen einüben und merken, wie gut es auch tun kann, vieles, an dem wir uns jahrelang zwanghaft festgehalten haben, mit befreienden Gefühlen weggeben zu können. Und mit diesen beiden bewussten Vorgängen dann über sich hinausgehen zu können. Nicht mehr zu Leistungs- oder materiellen Zielen hin, sondern zu den großen Tugenden des Alters. Gelassenheit, Geduld, Sanftmut, Freiheit, Dankbarkeit und Liebe. Tugenden, die die wahre Frucht des Lebens letztlich ausmachen und den Weg für ein wirklich "buntes" Lebensalter ebnen, das einem so kein Freizeitpark zu liefern vermag. Wie er im letzten Kapitel seiner gut 140 Seiten umfassenden Orientierung für das Älterwerden dann das eigene Sterben als spirituelle Herausforderung und zu gestaltende Aufgabe beschreibt, berührt tief. In gewohnt eingängiger Sprache und wunderbarem Stil nimmt sich Anselm Grün eines wirklichen "Massenthemas" an und versteht es, dieses aus der inneren Sicht her ganz anders zu betrachten und bewerten, als es alltäglich üblich ist. Bar jeder Aggressivität, die oft in der öffentlichen Diskussion im Blick auf das Alter mitschwingt. Aus der Kraft seines Glaubens, mit vielen Verweisen auf grundlegende Erfahrungen der Bibel, aber auch wie gewohnt belesen und Zitate aus allen Jahrhunderten verarbeitend, bietet Anselm Grün eine wirkliche Orientierung für das eigene Leben und den eigenen Umgang mit dem Älterwerden. Fazit: Jedem zu empfehlen, der im Blick auf das eigene Älterwerden seine Zukunft als eine Zeit des Reifens- und Wachsens gestalten möchte, damit das eigene Leben Tiefe erlangt. Ein Buch, dass die Sorge um das Älterwerden und die oft anzutreffende Unlust, darüber nach zu denken, aufnimmt und in einen guten Ausblick verwandelt.