Warenkorb
 

Der liebe Gott macht blau

Roman

(6)
Der liebe Gott hat die Nase gestrichen voll von den Menschen und ihren Missetaten. Er braucht Abstand, ist schlichtweg urlaubsreif. Nur, wer soll ihn vertreten? Der Heilige Petrus winkt dankend ab. Warum nicht einem Menschenkind den Job anbieten? Und so klopft Erzengel Gabriel bei Kranführer Pirjeri Ryynänen an. Frohen Mutes besteigt der sogleich den Himmelsthron ...

Portrait
Arto Paasilinna, wurde 1942 im lappländischen Kittilä geboren. In seinem Heimatland ist er mit rund vierzig veröffentlichten Romanen, von denen einige bereits verfilmt wurden, die literarische Institution. Doch haben inzwischen in den unterschiedlichsten Ländern Europas begeisterte Leser über seinen schrägen Humor Tränen gelacht. In Italien und Frankreich wurde er mit Literaturpreisen ausgezeichnet (z.B.: Air Inter Prize, Bordeaux, 1998; Giuseppe Acerbi Premio Litterario, 1994). Auch in Deutschland erwarten zahlreiche Fans jedes Jahr ungeduldig eine neue skurrile Geschichte aus dem hohen Norden.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 283
Erscheinungsdatum 28.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-16472-1
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,5/12,5/2,7 cm
Gewicht 283 g
Originaltitel Auta armias
Auflage 5. Auflage 2010
Übersetzer Regine Pirschel
Verkaufsrang 59.905
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

Diese Finnen. Also ehrlich! Unterhaltsames Chaos! Unbedingt lesen, Alle! Diese Finnen. Also ehrlich! Unterhaltsames Chaos! Unbedingt lesen, Alle!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wunderbarer schwarzer finnischer Humor Wunderbarer schwarzer finnischer Humor

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Gott braucht eine Auszeit und wählt dafür ausgerechnet einen finnischen Kranfahrer als Vertreter. Herrlich skurril und ironisch aber auch mot viel Herzenswärme erzählt. Macht Spaß! Gott braucht eine Auszeit und wählt dafür ausgerechnet einen finnischen Kranfahrer als Vertreter. Herrlich skurril und ironisch aber auch mot viel Herzenswärme erzählt. Macht Spaß!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

von Wildner Laura aus Rastatt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Was passiert, wenn Gott eine Auszeit braucht? Sein Stellvertreter versucht sein Bestes und stellt dabei einiges auf dem Kopf. Vielleicht ist dies doch der härteste Job der Welt...

von einer Kundin/einem Kunden aus Ulm am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Auch Gott braucht mal Urlaub. Ein unglaublich witziges und schräges Buch für Fans von Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg.

Jeder braucht mal Urlaub
von einer Kundin/einem Kunden am 23.02.2013

Der „Allmächtige“ ist gestresst und hat genug von all dem Streit, dem Hass und dem Leid das die Menschen auf der Erde verursachen. Deshalb beauftragt er seine engsten Gehilfen, den heiligen Petrus und den Erzengel Gabriel, eine Urlaubsvertretung für ihn unter den Menschen zu finden. Anhand eines Gebets-Castings... Der „Allmächtige“ ist gestresst und hat genug von all dem Streit, dem Hass und dem Leid das die Menschen auf der Erde verursachen. Deshalb beauftragt er seine engsten Gehilfen, den heiligen Petrus und den Erzengel Gabriel, eine Urlaubsvertretung für ihn unter den Menschen zu finden. Anhand eines Gebets-Castings wird der finnische Kranfahrer Pirjeri ausgewählt und soll ab sofort und nach kurzer Einschulung die Aufgaben des Allmächtigen übernehmen. Voller Tatendrang setzt er sich viele Ziele und will einiges im Himmel „modernisieren“, so möchte er zum Beispiel, dass der Himmel nach Finnland verlegt wird und mit Computern soll die Arbeit der Engel erleichtert werden. Auch die Wiederherstellung des Weltfriedens, oder die Beseitigung der Armut sind für Pirjeri große Themen. Leichter gesagt als getan, denn kaum ist Gott auf „Urlaub“ bricht schleichend, aber doch das absolute Chaos aus. Kurz gesagt, ein sehr lesenswertes Buch mit viel himmlischem und schwarzem Humor.