Kürzere Tage

Roman

(7)
Mustermütter und Karrierefrauen, Eurythmie und Hysterie, Alleinerziehende und Problemkinder, Wohlstand und Verwahrlosung.

Was geschieht, wenn man das Leben, das man immer haben wollte, endlich führt? Wenn die Kompromisse in Zwang umschlagen und das Glück sich nicht einstellt?
In ihrer literarisch bestechenden Bestandsaufnahme erzählt Anna Katharina Hahn von Frauen, deren Lebensraum zum Käfig geworden ist – und von einem Jungen, der ausbricht.
Portrait
Anna Katharina Hahn, geboren 1970, lebt in Stuttgart. 2009 erschien ihr Longseller Kürzere Tage, der auch ins Englische und Finnische übersetzt wurde. Ihr Roman Am Schwarzen Berg stand 2012 auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse und auf Platz 1 der SWR-Bestenliste. Anna Katharina Hahn gilt als eine der wichtigsten Erzählerinnen ihrer Generation und wurde für ihre Romane u. a. mit dem Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim und dem Heimito von Doderer-Literaturpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum 22.02.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46158-7
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 19/11,7/2 cm
Gewicht 210 g
Auflage 9
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Kürzere Tage

Kürzere Tage

von Anna Katharina Hahn
(7)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=
Sieh mich an

Sieh mich an

von Mareike Krügel
(104)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
+
=

für

30,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Marta Gorecki, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein erschütternder Blick hinter die kleinbürgerliche Fassade Stuttgarts. Zwei gestresste Mütter, ein verwahrloster Junge und eine Rentnerin steuern auf eine Katastrophe zu. Ein erschütternder Blick hinter die kleinbürgerliche Fassade Stuttgarts. Zwei gestresste Mütter, ein verwahrloster Junge und eine Rentnerin steuern auf eine Katastrophe zu.

„Ein toller Blick hinter die Fassade unserer Gesellschaft“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Autorin Anna Katharina Hahn beschreibt in ihrem Erstling die Geschichte von drei Frauen, die alle in der Constantinstraße in Stuttgart leben. In dieser Straße leben die Menschen, die es bereits zu etwas gebracht haben, doch um die Ecke liegt eine Hochhaussiedlung mit sozialem Brennpunkt. Judith ist eine hingebungsvolle Mutter zweier Söhne, die ihre Kinder als Vollzeitmutter ganz im Sinne der Anthroposophie erzieht. Leonie versucht den Spagat zwischen Karrierefrau und Mutter zweier kleiner Töchter, und Luise ist eine Rentnerin, die gerade ihren Mann verloren hat. Alle drei Frauen erscheinen auf dem ersten Blick ganz normal, doch die Autorin beobachtet sie sehr genau und blickt hinter die Fassade. Sie zeigt uns, wie die Frauen wirklich sind, was sie denken und fühlen. Eine Schlüsselperson dieses Romans ist Marco, der aus der Hochhaussiedlung fast nebenan stammt und der bisher überhaupt kein behütetes Leben kennen gelernt hat Er lebt mit seiner schwachen Mutter und ihrem gewalttätigen Freund zusammen. Als Marco immer häufiger in der Constantinstraße auftaucht, bricht das bisherige Leben der drei Frauen und ihrer Familien auseinander. Anna Katharina Hahn erzählt ganz ruhig ihre Geschichte und trotzdem schafft sie es, dass sich eine Spannung aufbaut und man mit Gänsehaut weiterliest. Marcos Auftauchen in dieser vordergründig heilen Welt ist symptomatisch für die Brüchigkeit unserer Gesellschaft, die ganz schnell Risse bekommen kann. Dieses Buch war 2009 auf der Longlist des Deutschen Buchpreises nominiert. Die Autorin Anna Katharina Hahn beschreibt in ihrem Erstling die Geschichte von drei Frauen, die alle in der Constantinstraße in Stuttgart leben. In dieser Straße leben die Menschen, die es bereits zu etwas gebracht haben, doch um die Ecke liegt eine Hochhaussiedlung mit sozialem Brennpunkt. Judith ist eine hingebungsvolle Mutter zweier Söhne, die ihre Kinder als Vollzeitmutter ganz im Sinne der Anthroposophie erzieht. Leonie versucht den Spagat zwischen Karrierefrau und Mutter zweier kleiner Töchter, und Luise ist eine Rentnerin, die gerade ihren Mann verloren hat. Alle drei Frauen erscheinen auf dem ersten Blick ganz normal, doch die Autorin beobachtet sie sehr genau und blickt hinter die Fassade. Sie zeigt uns, wie die Frauen wirklich sind, was sie denken und fühlen. Eine Schlüsselperson dieses Romans ist Marco, der aus der Hochhaussiedlung fast nebenan stammt und der bisher überhaupt kein behütetes Leben kennen gelernt hat Er lebt mit seiner schwachen Mutter und ihrem gewalttätigen Freund zusammen. Als Marco immer häufiger in der Constantinstraße auftaucht, bricht das bisherige Leben der drei Frauen und ihrer Familien auseinander. Anna Katharina Hahn erzählt ganz ruhig ihre Geschichte und trotzdem schafft sie es, dass sich eine Spannung aufbaut und man mit Gänsehaut weiterliest. Marcos Auftauchen in dieser vordergründig heilen Welt ist symptomatisch für die Brüchigkeit unserer Gesellschaft, die ganz schnell Risse bekommen kann. Dieses Buch war 2009 auf der Longlist des Deutschen Buchpreises nominiert.

„ein mitreißender Gesellschaftsroman!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Erzählt wird der Alltag zeier ganz unterschiedlicher Frauen, der von Judith, Ehefrau und Mutter und glücklich einem Kunstgeschichtsstudium entkommen zu sein, um sich hauptsächlich der Waldorfpädagogik und den Kindern widmen zu können, und der von Leonie, ebenfalls Ehefrau und Mutter und Karrierefrau in der Kommunikationsabteilung einer mittelständigen Bank. In diesen satten und heilen Familien scheint alles seinen Gang zu gehen, auch wenn man mal nicht weiß, wo einem der Kopf steht. Beruf, Ehe, Kinder, alles unter einen Hut zu bringen gleicht bekanntlich einem Eiertanz. Nicht weit enfernt von dieser Idylle beginnt ein anderes Stadtmilieu, in der Marco mit seiner alleinerziehenden Mutter lebt. Die Konfrontation läßt nicht lange auf sich warten..... Ein glänzend geschriebener Roman, der sehr zum Nachdenken anregt! Erzählt wird der Alltag zeier ganz unterschiedlicher Frauen, der von Judith, Ehefrau und Mutter und glücklich einem Kunstgeschichtsstudium entkommen zu sein, um sich hauptsächlich der Waldorfpädagogik und den Kindern widmen zu können, und der von Leonie, ebenfalls Ehefrau und Mutter und Karrierefrau in der Kommunikationsabteilung einer mittelständigen Bank. In diesen satten und heilen Familien scheint alles seinen Gang zu gehen, auch wenn man mal nicht weiß, wo einem der Kopf steht. Beruf, Ehe, Kinder, alles unter einen Hut zu bringen gleicht bekanntlich einem Eiertanz. Nicht weit enfernt von dieser Idylle beginnt ein anderes Stadtmilieu, in der Marco mit seiner alleinerziehenden Mutter lebt. Die Konfrontation läßt nicht lange auf sich warten..... Ein glänzend geschriebener Roman, der sehr zum Nachdenken anregt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Ein Roman, der nachdenklich macht und wahrscheinlich lange nachwirkt
von PMelittaM aus Köln am 09.06.2015

Judith und Leonie wohnen mit ihren Familien in gegenüberliegenden Häuser. Beider Leben unterscheiden sich grundlegend – während Judith Nur-Hausfrau ist, ihre Kinder einen Waldorf-Kindergarten besuchen und ihr Mann sich Zeit für die Familie nimmt, geht Leonie arbeiten, ihre Kinder besuchen den Kindergarten, in dem sie einen Platz bekommen haben,... Judith und Leonie wohnen mit ihren Familien in gegenüberliegenden Häuser. Beider Leben unterscheiden sich grundlegend – während Judith Nur-Hausfrau ist, ihre Kinder einen Waldorf-Kindergarten besuchen und ihr Mann sich Zeit für die Familie nimmt, geht Leonie arbeiten, ihre Kinder besuchen den Kindergarten, in dem sie einen Platz bekommen haben, egal, wie das pädagogische Konzept aussieht, und ihr Mann schiebt eine Überstunde nach der anderen. Unter Judith lebt das Ehepaar Posselt, beide über 80 und immer noch glücklich miteinander. Im selben Viertel, aber unter ganz anderen Umständen, lebt Marco, knappe 13 Jahre alt, bei seiner alleinerziehenden Mutter und ihrem gewalttätigen Freund. Der Roman schaut hinter die Fassaden und lässt uns das Leben der Protagonisten hautnah miterleben. Das geht mitunter unter die Haut, macht nachdenklich und bleibt auch nach dem Lesen noch lange haften. Jeder hat hier sein Päckchen zu tragen und hinter der Fassade sieht es oft ganz anders aus. Die Perspektiven der Erzählung wechseln, man erfährt viel über das bisherige Leben der Protagonisten und darüber, wie sie sich selbst sehen, und, da sie sich alle untereinander kennen, auch, wie jeder die Anderen wahrnimmt. Das ist sehr interessant und als Leser hinterfragt man womöglich eigene Gedankengänge. Mich hat der Roman mit jeder Seite mehr gepackt, ich bin regelrecht darin versunken und habe eine zunehmende Spannung empfunden. Dass der Roman dann sehr offen endet, empfand ich nur kurz als ärgerlich, immerhin gibt es mir so weitere Möglichkeiten nachzudenken. Mir hat es übrigens auch sehr gefallen, dass der Roman in Stuttgart spielt und man das sprachlich auch merken kann. Für jemand, der keine Beziehung zu diesem Ort oder der Gegend hat, könnte das aber etwas störend wirken. Anna Katharina Hahns Erzählstil, vor allem der Präsens, macht die Erzählung noch eindringlicher, ich habe teilweise fast atemlos gelesen. Das Coverbild, die Sprünge im Stuck, ist meiner Meinung nach sehr passend gewählt, das wird einem aber erst nach der Lektüre bewusst. Insgesamt ein Buch, das bei mir noch lange nachwirken wird und das ich gerne empfehlen. Wer einfach nur eine kurzweilige, unterhaltsame Lektüre sucht, ist hier aber wohl fehl am Platz.

Moderne Bürgerlichkeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Modautal am 06.05.2012

Anne Katharina Hahn nimmt uns mit. Auf eine Reise durch die Stadt Stuttgart und durch die Geschichten der Frauen und eines Jugendlichen, die in derselben Gegend wohnen und irgendwie einander berühren. Die Schicksale haben ihre eigene Vergangenheit und einige halten an der Gegenwart fest, einer versucht zu flüchten. Die... Anne Katharina Hahn nimmt uns mit. Auf eine Reise durch die Stadt Stuttgart und durch die Geschichten der Frauen und eines Jugendlichen, die in derselben Gegend wohnen und irgendwie einander berühren. Die Schicksale haben ihre eigene Vergangenheit und einige halten an der Gegenwart fest, einer versucht zu flüchten. Die Geschichte ist spannend geschrieben, erst langsam beginnt man die Verwobenheit der Charaktäre zu erkennen. Es sind plastische Bilder, die Anna Katharina Hahn in den Herbsthimmel malt, mit Hintergründen die zur Reflektion und zum Nachdenken anregen, doch die Schicksale sind, meiner Meinung, erstaunlich flach. Durchaus lesenswert, aufgrund der schönen Sprache und der überraschenden Wendungen.

Eine Gesellschaftsstudie...
von Sandra am 28.12.2010

...gut beobachtet und genau beschrieben - mit Abstand zu den handelnden Personen, aber doch auf persönlicher Ebene: Anna Katharina Hahns "Kürzere Tage" zeigt an realistischen Fiktionen, wie das Leben so spielt. Sehr gelungen.