Stadt der Diebe

Roman

David Benioff

(61)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen
  • Stadt der Diebe

    Heyne

    Sofort lieferbar

    10,99 €

    Heyne
  • Stadt der Diebe

    Spaß am Lesen

    Sofort lieferbar

    13,50 €

    Spaß am Lesen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Vom erfolgreichen Drehbuchautor zu einem der größten jungen Erzähltalente Amerikas

Mit Stadt der Diebe gelang David Benioff ein modernes erzählerisches Meisterwerk, das Kritiker wie Leserschaft gleichermaßen in seinen Bann zog. Es ist ein fesselnder Abenteuerroman und zugleich die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei jungen Männern, die eine schier unlösbare Aufgabe zu erfüllen haben: Im belagerten, ausgehungerten Leningrad sollen sie ein Dutzend Eier auftreiben.

»Ein unwiderstehliches Buch von einem außergewöhnlichen Geschichtenerzähler.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 381
Erscheinungsdatum 03.05.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-40715-2
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/3 cm
Gewicht 305 g
Originaltitel City of Thieves
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Ursula Maria Mössner
Verkaufsrang 17821

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die Odyssee zweier junger Männer während der Belagerung Leningrads zeigt, dass es selbst in den schwersten Zeiten die Sehnsucht nach der großen Liebe gibt. Sehr ergreifend!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Ein spannende Geschichte über Freundschaft und einen Auftrag während der entsetzlichen Belagerung Leningrads durch die Nazis. Vom Drehbuchautor von Game of Thrones.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
61 Bewertungen
Übersicht
52
8
1
0
0

Wahnsinn Buch!!!
von Bani aus Hannover am 25.02.2019

Was von ein Buch!!! Ich lese viel aber das hier ist das Beste was ich zuletzt gelesen habe. Zweite Weltkrieg Romane gibt es viel aber so ein Buch ist selten.Die Geschichte wird von Sicht von zwei russische Soldaten erzählt. Lesen!!!

Ganz großes (Kino-) Format
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Todernst, todlebendig, und nicht nur deshalb eines der besten Bücher, was ich je gelesen habe, ohne wenn und aber! Und auch die Herkunft des Titels erklärt sich in einem Nebensatz. Ein ganz tolles und lesenswertes Buch, und dafür muss man m.M.n. nivhtmals das Genre sonderlich mögen.

Hoffen, bangen und lachen
von Daniela P. am 26.12.2017

Russland, Leningrad, eiskalt, im Winter 1942: Die Stadt ist belagert und wird von denen, die noch nicht verhungert sind, hart verteidigt. Trotz nächtlicher Ausgangssperre durchsucht der 17-jährige Lew die Leiche eines deutschen Soldaten und wird prompt erwischt. Eigentlich steht auf Plündern die Todesstrafe, doch Lew hat Glück.... Russland, Leningrad, eiskalt, im Winter 1942: Die Stadt ist belagert und wird von denen, die noch nicht verhungert sind, hart verteidigt. Trotz nächtlicher Ausgangssperre durchsucht der 17-jährige Lew die Leiche eines deutschen Soldaten und wird prompt erwischt. Eigentlich steht auf Plündern die Todesstrafe, doch Lew hat Glück. Zusammen mit dem Häftling Kolja, der eine zu große Schnauze hat, wird Lew zum Geheimdienstchef geführt. Dessen Tochter heiratet in wenigen Tagen und wünscht sich eine ordentliche Hochzeit inklusive Hochzeitstorte. Doch in Zeiten der Lebensmittelmarken sind die Zutaten knapp und in Leningrad kaum auffindbar. Um ihr Leben zu retten, sollen die beiden innerhalb von 6 Tagen 12 Eier für die Torte auftreiben. Im Kampf gegen Kannibalen und die deutsche Besatzung dürfen Lew und Kolja dieses Ziel nicht aus den Augen verlieren. Eine tolle Geschichte über das Entstehen einer Freundschaft im eiskalten Kriegswinter. Trotz aller Grausamkeiten kommt der Humor nicht zu kurz und lässt den Leser mit den beiden Protagonisten bangen, hoffen und lachen. Wunderbare Geschichte, bei der man auch bei heißen 30 Grad eine Abkühlung erfährt.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1