Hundszeiten / Laura Gottberg Bd. 5

Laura Gottbergs fünfter Fall. Ungekürzte Ausgabe

Laura Gottberg 5

(9)
Heiße Nächte in den Isar-Auen

Es ist Sommer in München. Kommissarin Laura Gottberg nutzt die Kühle der frühen Morgenstunden für lange Spaziergänge an der Isar. Dort lernt sie eines Morgens den jungen Obdachlosen Ralf kennen, der im Fußgängertunnel unter dem Friedensengel sein Lager aufgeschlagen hat. Ralf erweist sich bald als ein skurriler, aber durchaus sympathischer Gesprächspartner. Und so ist Laura starr vor Schreck, als sie zu einem Tatort an der Isar gerufen wird: Ein Obdachloser wurde brutal zu Tode geprügelt...
Laura Gottbergs fünfter Fall
Portrait
Bevor Felicitas Mayall sich ganz der Schriftstellerei widmete, arbeitete sie als Journalistin bei der „Süddeutschen Zeitung“. Die Wahl-Münchnerin veröffentlichte unter ihrem Klarnamen Barbara Veit Kinder- und Sachbücher, bevor sie sich mit ihrer erfolgreichen Krimiserie um die Münchner Kommissarin Laura Gottberg in die Herzen vieler Leser schrieb. Bis zu ihrem Tod lebte die Mutter zweier Söhne mit ihrem australischen Ehemann am Chiemsee und reiste von dort oft nach Italien und Australien.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 602
Erscheinungsdatum 01.07.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-33285-2
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/4,1 cm
Gewicht 466 g
Auflage 1. Auflage, Ungekürzte Ausgabe
Verkaufsrang 68.106
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Hundszeiten / Laura Gottberg Bd. 5

Hundszeiten / Laura Gottberg Bd. 5

von Felicitas Mayall
Buch (Taschenbuch)
9,95
+
=
Die Stunde der Zikaden / Laura Gottberg Bd.6

Die Stunde der Zikaden / Laura Gottberg Bd.6

von Felicitas Mayall
(7)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Laura Gottberg mehr

  • Band 2

    11396263
    Wie Krähen im Nebel / Laura Gottberg Bd.2
    von Felicitas Mayall
    (10)
    Buch
    9,99
  • Band 3

    14267296
    Die Löwin aus Cinque Terre / Laura Gottberg Bd.3
    von Felicitas Mayall
    (10)
    Buch
    9,99
  • Band 4

    15174159
    Wolfstod
    von Felicitas Mayall
    (8)
    Buch
    9,99
  • Band 5

    18690215
    Hundszeiten / Laura Gottberg Bd. 5
    von Felicitas Mayall
    Buch
    9,95
    Sie befinden sich hier
  • Band 6

    21383150
    Die Stunde der Zikaden / Laura Gottberg Bd.6
    von Felicitas Mayall
    (7)
    Buch
    9,99
  • Band 7

    32165891
    Nachtgefieder
    von Felicitas Mayall
    (22)
    Buch
    9,99
  • Band 8

    35374474
    Zeit der Skorpione / Laura Gottberg Bd.8
    von Felicitas Mayall
    (15)
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Rebecca Felicitas Zimmer, Thalia-Buchhandlung Velbert

Richtig guter Krimi!!!! Unbedingt lesen!
Richtig guter Krimi!!!! Unbedingt lesen!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Tatsächlich Mayalls schwächster Krimi. Schade und absolut unter ihrem normalen Niveau. Die Reihe um die Münchner Kommissarin ist normalerweise so toll! Den Band kann man weglassen. Tatsächlich Mayalls schwächster Krimi. Schade und absolut unter ihrem normalen Niveau. Die Reihe um die Münchner Kommissarin ist normalerweise so toll! Den Band kann man weglassen.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der fünfte Fall von Laura Gottberg ist genau so gelungen wie die vorigen. Schlüssig, fesselnd, gut zu lesen. Der fünfte Fall von Laura Gottberg ist genau so gelungen wie die vorigen. Schlüssig, fesselnd, gut zu lesen.

„Tatort München“

Britta Weiler

Diesmal spielt Italien eine untergeordnete Rolle und Felicitas Mayall beweist, dass sie auch in einem unnormal heissen München die passende Atmosphäre erzeugen kann. Angelo weilt endlich mal in München, wo Laura in dem für sie nach wie vor suspekten Fall Dobler weiter ermittelt und in einen neuen Fall verwickelt wird, in dem Obdachlose erschlagen werden und Neonazis an der sommerlichen Isar randalieren.

So wenig Laura und Angelo in ihrer Beziehung weiterkommen, so sehr entwickelt sich Mayalls Krimireihe: Mit jedem neuen Fall steigert die Autorin Spannung und Komplexität im positivsten Sinne. Weiter so!
Diesmal spielt Italien eine untergeordnete Rolle und Felicitas Mayall beweist, dass sie auch in einem unnormal heissen München die passende Atmosphäre erzeugen kann. Angelo weilt endlich mal in München, wo Laura in dem für sie nach wie vor suspekten Fall Dobler weiter ermittelt und in einen neuen Fall verwickelt wird, in dem Obdachlose erschlagen werden und Neonazis an der sommerlichen Isar randalieren.

So wenig Laura und Angelo in ihrer Beziehung weiterkommen, so sehr entwickelt sich Mayalls Krimireihe: Mit jedem neuen Fall steigert die Autorin Spannung und Komplexität im positivsten Sinne. Weiter so!

„Hundszeiten“

Julia Dringenberg, Thalia-Buchhandlung Wiesbaden

Felicitas Mayall hat mich bereits mit ihrem ersten Krimi "Die Nacht der Stachelschweine" in ihren Bann gezogen! Im aktuellen Band packt sie ein heißes "Eisen" an: Neonazis machen die Metropole an der Isar unsicher und Kommissarin Gottwald bringt nicht nur der heiße Sommer ins Schwitzen. Wieder ein wunderbar spannender Krimi, der perfekt zu einem lauen Sommerabend passt! Felicitas Mayall hat mich bereits mit ihrem ersten Krimi "Die Nacht der Stachelschweine" in ihren Bann gezogen! Im aktuellen Band packt sie ein heißes "Eisen" an: Neonazis machen die Metropole an der Isar unsicher und Kommissarin Gottwald bringt nicht nur der heiße Sommer ins Schwitzen. Wieder ein wunderbar spannender Krimi, der perfekt zu einem lauen Sommerabend passt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
2
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Toller Krimi auch für ältere Krimileser da das Buch im Großdruck vorhanden ist

Obdachlose, Neonazis und ein toter, grüner Frosch
von Bellexr aus Mainz am 19.04.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Am Isarufer wird die Leiche eines Obdachlosen gefunden. Da alle Spuren darauf hinweisen, dass es mehrere Täter waren, fällt der Verdacht schnell auf eine Gruppe Rechtsradikaler, die sich regelmäßig an der Isar treffen, grillen, Hasslieder grölen und Obdachlose terrorisieren. Hauptkommissarin Laura Gottberg übernimmt den Fall, obwohl sie gleichzeitig noch... Am Isarufer wird die Leiche eines Obdachlosen gefunden. Da alle Spuren darauf hinweisen, dass es mehrere Täter waren, fällt der Verdacht schnell auf eine Gruppe Rechtsradikaler, die sich regelmäßig an der Isar treffen, grillen, Hasslieder grölen und Obdachlose terrorisieren. Hauptkommissarin Laura Gottberg übernimmt den Fall, obwohl sie gleichzeitig noch mit dem ungeklärten Tod eines Rentners beschäftigt ist. Mehr durch Zufall lernt Laura kurz vor dem Mord bei einem morgendlichen Spaziergang den Wohnungslosen Ralf kennen. Sie freundet sich mit ihm etwas an und hofft später, durch Ralf mehr über die Umstände des Mordes an seinem Kollegen zu erfahren, jedoch erweist sich dieser als eine ziemlich harte Nuss. Eine schwüle Hitze liegt über München, die alle Aktivitäten auf ein Minimum zurückschraubt und die Aggressivität der Menschen fördert; so muss die Polizei immer mehr bei Gewalttätigkeiten eingreifen. Auch Laura ist genervt von der Hitze, fühlt sich einsam und vermisst ihre Kinder, die in England Urlaub machen. Und natürlich Angelo, der in Siena versucht, die letzten offenen Fragen im Fall Altlander zu klären. Im Fall Dobler kommt Laura nicht richtig weiter, obwohl der alte Herr Mayer ihr ein Geheimnis anvertraut und ihr Kollege Baumann fällt wegen einer Viruserkrankung zeitweilig aus. Ein kleiner Lichtblick ist da die Begegnung mit dem Wohnungslosen Ralf wie auch die Treffen mit ihrem Vater Emilio. Felicitas Mayall knüpft mit dem vorliegenden Krimi fast nahtlos an Wolfstod: Laura Gottbergs vierter Fall an und führt so auch die Ermittlungen im Fall Dobler und Altlander realistisch fort. Deswegen ist es auch empfehlenswert, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, auch wenn immer mal wieder kurz auf vorherige Geschehnisse eingegangen wird. Spannung baut sich während der Geschichte immer wieder schnell auf, um dann aber auch regelmäßig etwas abzufallen und der Story so mehr Platz für das Zwischenmenschliche zu lassen. Und das braucht dieses Buch auch, da die Autorin hier die Themen Neonazis sowie die NS-Zeit aufgreift und diese einfühlsam, realistisch und überzeugend beschreibt. So schafft sie eine hervorragende Balance, die den Krimi zu jeder Zeit sehr lesenwert macht. Der Krimi ist von Anfang an atmosphärisch sehr dicht und stimmig umgesetzt und mit einem guten Schuss Lokalkolorit versetzt. Die Beschreibungen der Autorin sind so bild- und lebhaft, dass man das Gefühl hat, selbst dieser unerträglich schwülen Hitze ausgesetzt zu sein, mit der Laura und gesamt Deutschland in jenem August zu kämpfen hat. Natürlich erzählt die Autorin auch die Beziehung zwischen Laura und Angelo weiter und wechselt in ihren Erzählsträngen oft zwischen München und Siena. So lernt man automatisch wieder ein wenig mehr über das Leben der Beiden und ihre Gefühle zueinander kennen und nimmt wieder einmal wie selbstverständlich an ihrem Leben teil. Fazit: Für mich ist "Hundszeiten" der bisher beste Krimi von Felicitas Mayall, auch wenn er vielleicht nicht ganz den Spannungsgrad von "Wolfstod" oder "Wie Krähen im Nebel" erreicht. Hier überzeugt eindeutig die Rahmenhandlung.

Ein empfehlenswerter Krimi mit viel Herz aus München
von Silke Schröder aus Hannover am 11.01.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Hundszeiten“ von Felicitas Mayall ist der fünfte Fall mit ihrer ebenso sympathischen wie toughen Kommissarin Laura Gottberg. Diesmal führen ihre Ermittlungen sie nicht nur an die Grillplätze der Isar und zu den Obdachlosen der bayerischen Landeshauptstadt. Sie wird mit der Münchener Neonazi-Szene konfrontiert, und auch die Vergangenheit unter dem... „Hundszeiten“ von Felicitas Mayall ist der fünfte Fall mit ihrer ebenso sympathischen wie toughen Kommissarin Laura Gottberg. Diesmal führen ihre Ermittlungen sie nicht nur an die Grillplätze der Isar und zu den Obdachlosen der bayerischen Landeshauptstadt. Sie wird mit der Münchener Neonazi-Szene konfrontiert, und auch die Vergangenheit unter dem Naziregime holt sie noch einmal ein. Gleichzeitig ist „Hundszeiten“ aber auch eine atmosphärisch-stimmungsvolle Beschreibung der drückenden Hitze in der Großstadt – und ihrer Auswirkungen auf die Gemüter ihrer Bewohner. Neben all dem vergisst Felicitas Mayall aber auch das Privatleben ihrer Heldin nicht und lässt die Beziehung zu ihrem Freund, dem italienischen Commissario Guerrini, weiter wachsen. „Hundszeiten“ ist ein empfehlenswerter Krimi mit viel Herz aus München.