Warenkorb
 

Jesus liebt mich

Autorisierte Lesefassung. Gekürzte Ausgabe, Lesung

(106)
Marie liebt Jesus. Das ist nicht neu? Und ob!

Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen

Männer zu verlieben. Kurz nachdem auch noch ihre Hochzeit platzt, lernt sie

einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Kerle zuvor:

einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Date,

er sei Jesus. Zuerst denkt Marie, der Zimmermann hat nicht alle Zähne an der

Laubsäge. Doch dann entpuppt er sich als der wahre Messias. Er ist wegen des

Jüngsten Gerichts wieder auf die Welt zurückgekehrt. Und Marie fragt sich nun

nicht nur, ob die Welt nächsten Dienstag untergehen wird, sondern auch, ob sie

sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.
Portrait
David Safier ist ein internationaler Bestsellerautor. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family" und "Muh" erreichten Millionenauflagen. Neben seiner Schriftstellertätigkeit arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy. David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.
Detlef Bierstedt ist die deutsche Stimme von George Clooney und ein preisgekrönter Hörbuchsprecher. Seine volle und markante Stimme erzeugt eine Spannung, der man sich nicht entziehen kann.
Anna Thalbach stand bereits mit sieben Jahren das erste Mal für einen Kinofilm vor der Kamera. Seitdem arbeitet sie gleichermaßen erfolgreich für Theater, Film und Fernsehen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ist Anna Thalbach eine der gefragtesten Hörbuchsprecherinnen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Anna Thalbach, Detlef Bierstedt
Anzahl 4
Erscheinungsdatum 11.03.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783839890035
Reihe Hörbestseller
Verlag Argon
Auflage 8
Spieldauer 317 Minuten
Hörbuch (CD)
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ulkig, aber nicht schamlos wird die Geschichte von Jesus und seiner Marie erzählt, deren Liebe ewiglich ist. Kann man super lesen und man wird dabei vergnüglich unterhalten. Ulkig, aber nicht schamlos wird die Geschichte von Jesus und seiner Marie erzählt, deren Liebe ewiglich ist. Kann man super lesen und man wird dabei vergnüglich unterhalten.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Leider nicht so lustig wie andere Romane von ihm (Mieses Karma und Plötzlich Shakespeare waren toll!), daher gibt es hier nur 2 Sterne. Leider nicht so lustig wie andere Romane von ihm (Mieses Karma und Plötzlich Shakespeare waren toll!), daher gibt es hier nur 2 Sterne.

„Eine lustige Geschichte“

Anna Möllmann, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Gut lesbar, wie Safiers andere zahlreichen Romane. Wer witzige, abgehobene Geschichten mag, ist hier schon richtig und kommt auf seine Kosten. Allerdings würde ich jedem empfehlen, dann mal was von Christopher Moore zu lesen. Nette Unterhaltung, aber nicht mein Lieblingsroman zum Thema "Jesus". Gut lesbar, wie Safiers andere zahlreichen Romane. Wer witzige, abgehobene Geschichten mag, ist hier schon richtig und kommt auf seine Kosten. Allerdings würde ich jedem empfehlen, dann mal was von Christopher Moore zu lesen. Nette Unterhaltung, aber nicht mein Lieblingsroman zum Thema "Jesus".

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

"Jesus liebt mich" ist großes Kino der Gefühle und des Witzes.Eine Moderne Liebesgeschichte in der Jesus höchstpersönlich Marie den Kopf verdreht.Urwitzig und liebreizend erzählt. "Jesus liebt mich" ist großes Kino der Gefühle und des Witzes.Eine Moderne Liebesgeschichte in der Jesus höchstpersönlich Marie den Kopf verdreht.Urwitzig und liebreizend erzählt.

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Bis das Buch zum Ende hin ein wenig "abgehoben" wird, kommen keine Zweifel auf, dass dieses Buch Fiktion sein könnte. Ist so, Jesus ist in Marie verknallt. Aber sowas von Bis das Buch zum Ende hin ein wenig "abgehoben" wird, kommen keine Zweifel auf, dass dieses Buch Fiktion sein könnte. Ist so, Jesus ist in Marie verknallt. Aber sowas von

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine humorvolle Geschichte über den Sohn Gottes und die Frau, die sich in ihn verliebt. Ein Muss für Safier-Fans! Eine humorvolle Geschichte über den Sohn Gottes und die Frau, die sich in ihn verliebt. Ein Muss für Safier-Fans!

Mechthild Stephani, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Etwas verrückte Liebesgeschichte. Aber Maria kann es nicht ändern, sie verliebt sich immer in die Falschen ☺️ Etwas verrückte Liebesgeschichte. Aber Maria kann es nicht ändern, sie verliebt sich immer in die Falschen ☺️

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Welch ein unfassbares Glück Marie hat diesen Traumtypen kennenzulernen. Einen Zimmermann! Oder doch nicht? Super witzig und abgefahren. Welch ein unfassbares Glück Marie hat diesen Traumtypen kennenzulernen. Einen Zimmermann! Oder doch nicht? Super witzig und abgefahren.

Daniel Derpmann, Thalia-Buchhandlung Münster

Wunderbar humorvolle Jesus-kommt-auf-die-Erde-Story. Für Fans von Safier und solche, die es werden wollen. Wunderbar humorvolle Jesus-kommt-auf-die-Erde-Story. Für Fans von Safier und solche, die es werden wollen.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Wie reagiert man, wenn man Jesus in der heutigen Zeit begegnen würde? Ein wirklich sehr lustiger Roman!!!! Ich liebe die Bücher von David Safier :-) Wie reagiert man, wenn man Jesus in der heutigen Zeit begegnen würde? Ein wirklich sehr lustiger Roman!!!! Ich liebe die Bücher von David Safier :-)

Marie lernt einen merkwürdigen Typen kennen: hält immer die andere Wange hin, ist ein begnadeter Zimmermann und offenbar ihr sehr zugetan. Es dauert ein wenig, bis sie ihn erkennt. Marie lernt einen merkwürdigen Typen kennen: hält immer die andere Wange hin, ist ein begnadeter Zimmermann und offenbar ihr sehr zugetan. Es dauert ein wenig, bis sie ihn erkennt.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

IDie Story um Marie und Jesus ist nett, mehr aber nicht. Die Nebenfiguren sind da schon interessanter, retten aber insgesamt die eigentlich gute Idee auch nicht. IDie Story um Marie und Jesus ist nett, mehr aber nicht. Die Nebenfiguren sind da schon interessanter, retten aber insgesamt die eigentlich gute Idee auch nicht.

„Amüsante Lektüre!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Der perfekte Mann. Wie der wohl so wäre. Gibt es den überhaupt? Und was wäre, wenn man sich dann plötzlich in ihn verlieben würde? Wenn dieser perfekte Mann Jesus wäre? Wäre dann alles so toll, wie man sich das mit dem perfekten Mann immer alles so gedacht hat?

Lesen und lachen sie wieder. Auch dieser Roman von David Safier verschont keine Augen vor Lachtränen. Eine höchst amüsante Geschichte, witzig und dennoch nicht platt. Einfach toll zu lesen.
Der perfekte Mann. Wie der wohl so wäre. Gibt es den überhaupt? Und was wäre, wenn man sich dann plötzlich in ihn verlieben würde? Wenn dieser perfekte Mann Jesus wäre? Wäre dann alles so toll, wie man sich das mit dem perfekten Mann immer alles so gedacht hat?

Lesen und lachen sie wieder. Auch dieser Roman von David Safier verschont keine Augen vor Lachtränen. Eine höchst amüsante Geschichte, witzig und dennoch nicht platt. Einfach toll zu lesen.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Das Buch kommt so leicht und luftig daher, dass wir nach der Lektüre auch über das Wasser laufen können. Das Buch kommt so leicht und luftig daher, dass wir nach der Lektüre auch über das Wasser laufen können.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ähnlich amüsant wie "Mieses Karma". Lustige Idee, charmant umgesetzt. Tolle Urlaubslektüre. Ähnlich amüsant wie "Mieses Karma". Lustige Idee, charmant umgesetzt. Tolle Urlaubslektüre.

„Ich ihn aber nicht“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Eine wundersam schräge Komödie über Jesus, respektlos und wahnwitzig, einfach toll – das ist wohlgemerkt nicht etwa mein Kommentar zu Safiers „Jesus liebt mich“, sondern zu Christopher Moores „Die Bibel nach Biff“, einem Buch, das ich Safiers lauer Jesus-Schmonzette jederzeit vorziehen würde.

Ich weiß gar nicht, was mich am meisten stört: das nur rudimentär vorhandene Handlungsgerippe, die nervende Hauptfigur Marie, die zum Teil extrem hohlbirnige Hauptfigur Jesus/Joshua oder der fahrlässige Umgang mit den kurzen Passagen relativer Ernsthaftigkeit (Stichwort Hirntumor bei einer der Nebenfiguren). „Jesus liebt mich“ dürfte auf dem Buchmarkt das sein, was „Two and a half Men“ im Fernsehen ist: Eine schnelle Aneinanderreihung von Wortwitzen und einigermaßen treffsicheren Punchlines, aber im Grunde ohne jede Substanz und jede Seele.

Dazu kommt das fürchterlich lästige „Celebrity Name-Dropping“ David Safiers: Scheinbar muss bei ihm der komplette Inhalt einer durchschnittlichen InTouch-Ausgabe in einem Roman verwurstet werden. George Clooney, Emma Thompson, Alicia Keys, Til Schweiger, Franka Potente, Amy Winehouse, Robbie Williams, Heidi Klum, George W. Bush – sie alle kommen in der ein oder anderen Form im Roman vor: als Anspielungen, in einem Wortwitz, als neues Erscheinungsbild Gottes oder des Satans… Nach einer Weile nervt das gewaltig.
Alles in allem: lauwarmer literarischer Junkfood, einigermassen unterhaltsam beim Lesen, aber ohne jeglichen Anflug von Niveau, Charme oder Witz, und darum schnell wieder vergessen.
Eine wundersam schräge Komödie über Jesus, respektlos und wahnwitzig, einfach toll – das ist wohlgemerkt nicht etwa mein Kommentar zu Safiers „Jesus liebt mich“, sondern zu Christopher Moores „Die Bibel nach Biff“, einem Buch, das ich Safiers lauer Jesus-Schmonzette jederzeit vorziehen würde.

Ich weiß gar nicht, was mich am meisten stört: das nur rudimentär vorhandene Handlungsgerippe, die nervende Hauptfigur Marie, die zum Teil extrem hohlbirnige Hauptfigur Jesus/Joshua oder der fahrlässige Umgang mit den kurzen Passagen relativer Ernsthaftigkeit (Stichwort Hirntumor bei einer der Nebenfiguren). „Jesus liebt mich“ dürfte auf dem Buchmarkt das sein, was „Two and a half Men“ im Fernsehen ist: Eine schnelle Aneinanderreihung von Wortwitzen und einigermaßen treffsicheren Punchlines, aber im Grunde ohne jede Substanz und jede Seele.

Dazu kommt das fürchterlich lästige „Celebrity Name-Dropping“ David Safiers: Scheinbar muss bei ihm der komplette Inhalt einer durchschnittlichen InTouch-Ausgabe in einem Roman verwurstet werden. George Clooney, Emma Thompson, Alicia Keys, Til Schweiger, Franka Potente, Amy Winehouse, Robbie Williams, Heidi Klum, George W. Bush – sie alle kommen in der ein oder anderen Form im Roman vor: als Anspielungen, in einem Wortwitz, als neues Erscheinungsbild Gottes oder des Satans… Nach einer Weile nervt das gewaltig.
Alles in allem: lauwarmer literarischer Junkfood, einigermassen unterhaltsam beim Lesen, aber ohne jeglichen Anflug von Niveau, Charme oder Witz, und darum schnell wieder vergessen.

„Klasse!“

Stefanie Gabelt, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Der zweite Roman von David Safier steht seinem ersten (Mieses Karma) in nichts nach. So wird man auch hier von Safiers Humor eingewickelt und nicht mehr freigegeben, bis man das Buch durchgelesen hat. Ferner zeigt sich, dass sich die Liebe immer ihren Weg bahnt, wenn sie auch manchmal ein bißchen Hilfe von außen benötigt. Also kaufen Sie sich dieses Buch und machen Sie sich eine vergnügliche Zeit. Aber passen Sie auf, sonst werden Sie auch „Safier-süchtig“… Der zweite Roman von David Safier steht seinem ersten (Mieses Karma) in nichts nach. So wird man auch hier von Safiers Humor eingewickelt und nicht mehr freigegeben, bis man das Buch durchgelesen hat. Ferner zeigt sich, dass sich die Liebe immer ihren Weg bahnt, wenn sie auch manchmal ein bißchen Hilfe von außen benötigt. Also kaufen Sie sich dieses Buch und machen Sie sich eine vergnügliche Zeit. Aber passen Sie auf, sonst werden Sie auch „Safier-süchtig“…

„Toll“

Bärbel Nusselt-Seibert, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Im Gegensatz zu "Mieses Karma", regt dieses durchaus lustige Buch an, sich Gedanken über die eigene Religiosität zu machen. Safiers Schreibstil gefällt und begeistert. Im Gegensatz zu "Mieses Karma", regt dieses durchaus lustige Buch an, sich Gedanken über die eigene Religiosität zu machen. Safiers Schreibstil gefällt und begeistert.

„Jesus liebt mich!“

Claus Brandenburg, Thalia-Buchhandlung Hamburg

David Safier, der Autor von "Mieses Karma" (Kennen Sie nicht? Lesen!) hat einen wunderbaren neuen Roman geschrieben, diesen! Erzählt wird die komische, eigentlich tragische Geschichte von Marie, die bei ihrer Hochzeit mit Nein statt mit Ja antwortet. Marie lernt dach diesem Desaster einen Zimmermann namens Joshua kennen: gutaussehend, charismatisch. Mit anderen Worten: ein Traummann! Beim ersten Date behauptet er, er wäre Jesus. Ist Joshua für Marie nun doch nicht der Richtige, da er verrückt ist oder ist an der Geschichte doch etwas dran? Und wieso spricht Joshua/Jesus immer wieder vom Weltuntergang? Bemerkung am Rande:
George Clooney taucht auch auf...
David Safier, der Autor von "Mieses Karma" (Kennen Sie nicht? Lesen!) hat einen wunderbaren neuen Roman geschrieben, diesen! Erzählt wird die komische, eigentlich tragische Geschichte von Marie, die bei ihrer Hochzeit mit Nein statt mit Ja antwortet. Marie lernt dach diesem Desaster einen Zimmermann namens Joshua kennen: gutaussehend, charismatisch. Mit anderen Worten: ein Traummann! Beim ersten Date behauptet er, er wäre Jesus. Ist Joshua für Marie nun doch nicht der Richtige, da er verrückt ist oder ist an der Geschichte doch etwas dran? Und wieso spricht Joshua/Jesus immer wieder vom Weltuntergang? Bemerkung am Rande:
George Clooney taucht auch auf...

„Jesus liebt uns ... und Marie ganz besonders“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Stellen Sie sich vor, dass das Jüngste Gericht bevorsteht und Jesus auf die Erde zurückkehrt, um noch einmal unter Menschen zu kommen. Unter dem Decknamen Joshua und als Zimmermann getarnt, begegnet er Marie, die immer das Pech hat, sich in die falschen Männer zu verlieben. Und wie sollte es anders sein: Marie verliebt sich in Joshua. Er ist halt einfach so einfühlsam, selbstlos und aufmerksam - ja, auch ein bißchen "komisch"; immerhin erklärt er ihr beim ersten Rendezvous, dass er der Messias persönlich sei. Marie wird aber schnell klar, dass Joshua kein Hochstapler ist - wer sonst sollte übers Wasser gehen können, wenn nicht Jesus?? Was aber noch viel schneller klar wird: Marie hat sich wieder einmal eindeutig den falschen Mann zum Verlieben ausgesucht. Und Jesus wird auch mal wieder klar: Es ist nicht einfach der Messias zu sein ... Ein super-lustiges Buch, was ich wärmstens für einen kalten Herbstabend und ein kurzweiliges Lesevergnügen empfehlen kann. Stellen Sie sich vor, dass das Jüngste Gericht bevorsteht und Jesus auf die Erde zurückkehrt, um noch einmal unter Menschen zu kommen. Unter dem Decknamen Joshua und als Zimmermann getarnt, begegnet er Marie, die immer das Pech hat, sich in die falschen Männer zu verlieben. Und wie sollte es anders sein: Marie verliebt sich in Joshua. Er ist halt einfach so einfühlsam, selbstlos und aufmerksam - ja, auch ein bißchen "komisch"; immerhin erklärt er ihr beim ersten Rendezvous, dass er der Messias persönlich sei. Marie wird aber schnell klar, dass Joshua kein Hochstapler ist - wer sonst sollte übers Wasser gehen können, wenn nicht Jesus?? Was aber noch viel schneller klar wird: Marie hat sich wieder einmal eindeutig den falschen Mann zum Verlieben ausgesucht. Und Jesus wird auch mal wieder klar: Es ist nicht einfach der Messias zu sein ... Ein super-lustiges Buch, was ich wärmstens für einen kalten Herbstabend und ein kurzweiliges Lesevergnügen empfehlen kann.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
106 Bewertungen
Übersicht
50
32
11
11
2

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Tolles Buch mit lustige Verfilmung

von Katharina Kaufmann aus Marburg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wie würde Jesus von Nazareth sich in unserer heutigen Welt zurechtfinden? Und was wenn er sich dabei noch verliebt? Lustig aber manchmal ziemlich platt. Nicht Safiers bester Roman.

von Isabel Meiert aus Varel am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine originelle Geschichte, wie man sie von Safier kennt. Skurril und doch ist man mittendrin und wird bestens unterhalten.