Warenkorb
 

Die Päpstin

(15)
814 n. Chr. wird Johanna geboren und lehnt sich bald gegen den ihr vorbestimmten und eingeschränkten Weg als Frau auf. Sie ist davon überzeugt, dass Gott für sie etwas anderes vorgesehen hat. Als junge Frau verliebt sie sich in den Edelmann Gerold. Während er in den Krieg zieht, besinnt sie sich ihrer Bestimmung und tritt unter dem Namen Johannes als Mann verkleidet ins Benediktinerkloster ein. Sie geht nach Rom studiert Medizin und wird Arzt und steigt in der Hierarchie der Kirche immer weiter auf.
Portrait
Sönke Wortmann, geboren 1959, spielte im Mittelfeld der ruhmreichen Spielvereinigung Erkenschwick und bei Westfalia Herne. Als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent, ist er u.a. mit seinen Filmen »Kleine Haie« und »Der bewegte Mann« bekannt geworden. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Deutsche Filmpreis für den besten Film und die beste Regie. 2003 feierte er mit »Das Wunder von Bern« einen großen Kinoerfolg.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 08.04.2010
Regisseur Sönke Wortmann
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 4011976872887
Genre Historienfilm
Studio Constantin Film AG
Originaltitel Pope Joan (2009)
Spieldauer 142 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 5.974
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wirklich gelungen!“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Johanna wird 814 n. Chr. Geboren. Doch den für sie bestimmten weg möchte sie nicht gehen, denn Gott hat andere Pläne mit ihr. Der Edelmann Gerold nimmt sie bei sich auf und sorgt für eine gute Ausbildung. Als er in den Krieg zieht, tritt Johanna unter dem Männernamen Johannes einem Benediktinerkloster bei und ist dort als Arzt tätig.
Ihr Weg führt sie weiter nach Rom, wo sie aufgrund ihres Wissens in der Gunst des Papstes steht und als dieser stirbt, selbst in das Amt, des Papstes gerufen wird.
Dieser Film hat mich tief beeindruckt. Sehr spannend wird hier die Geschichte der Johanna erzählt und man beginnt sich automatisch zu fragen, was daran wahr ist. Lassen Sie sich auf diesen Film ein, mich zumindest hat er wirklich im positiven Sinne überrascht!
Johanna wird 814 n. Chr. Geboren. Doch den für sie bestimmten weg möchte sie nicht gehen, denn Gott hat andere Pläne mit ihr. Der Edelmann Gerold nimmt sie bei sich auf und sorgt für eine gute Ausbildung. Als er in den Krieg zieht, tritt Johanna unter dem Männernamen Johannes einem Benediktinerkloster bei und ist dort als Arzt tätig.
Ihr Weg führt sie weiter nach Rom, wo sie aufgrund ihres Wissens in der Gunst des Papstes steht und als dieser stirbt, selbst in das Amt, des Papstes gerufen wird.
Dieser Film hat mich tief beeindruckt. Sehr spannend wird hier die Geschichte der Johanna erzählt und man beginnt sich automatisch zu fragen, was daran wahr ist. Lassen Sie sich auf diesen Film ein, mich zumindest hat er wirklich im positiven Sinne überrascht!

„Historienfilm“

C. Dullinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Sönke Wortmann ist dafür bekannt, dass er sich immer nah an die Vorlage hält. Dennoch hatte man wohl nach einem Sommermärchen keinen Historienfilm erwartet. Mit guten Schauspielern und liebe zum Detail entstand der Film, mit dem die Stunden verfliegen. Großes Kino! Sönke Wortmann ist dafür bekannt, dass er sich immer nah an die Vorlage hält. Dennoch hatte man wohl nach einem Sommermärchen keinen Historienfilm erwartet. Mit guten Schauspielern und liebe zum Detail entstand der Film, mit dem die Stunden verfliegen. Großes Kino!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
13
2
0
0
0

Wahrheit oder Legende?
von einer Kundin/einem Kunden aus Göppingen (BaWü) am 15.01.2015

Dass ich die Romanvorlage von Donna W. Cross gelesen habe, liegt nun schon so viele Jahre zurück, dass meine Erinnerungen nicht mehr präzise genug wären, um auf deren Umsetzung näher einzugehen. Deshalb rein zum Film: Er gefiel mir insgesamt ganz gut, vor allem der erste Teil aus Johannas Kindheit... Dass ich die Romanvorlage von Donna W. Cross gelesen habe, liegt nun schon so viele Jahre zurück, dass meine Erinnerungen nicht mehr präzise genug wären, um auf deren Umsetzung näher einzugehen. Deshalb rein zum Film: Er gefiel mir insgesamt ganz gut, vor allem der erste Teil aus Johannas Kindheit und Jugend fand ich sehr gelungen. Bewegend und authentisch, wie ein guter Film sein soll. Der zweite Teil, die Zeit in Rom, wurde für meinen Geschmack zu schnell abgehandelt, auch waren da einige Szenen enthalten, die ich theatralisch und unglaubwürdig empfand. Doch trotz kleinerer Schwächen ist der Film vor allem für Fans des Historienfilms natürlich Pflichtprogramm. Ob Wahrheit oder Legende, so genau weiß es keiner, diese Johanna von Igelheim alias Johannes Anglicus beschäftigt den Zuschauer noch lange nachdem der DVD Player ausgeschaltet wurde.

Geniale Umsetzung des Buches !!!
von Vielgood aus Hamburg am 30.08.2013

Ich mochte schon das Buch damals sehr leiden !! Die filmische Umsetzung ist sowohl dem Regisseur als auch den Schauspielern insbesondere Johanna Wokalek sehr gut gelungen !!! Es wird gemunkelt, dass es mal eine Anwärterin auf den Papst - Thron gegeben haben soll, die sich als Mann verkleidet hatte und... Ich mochte schon das Buch damals sehr leiden !! Die filmische Umsetzung ist sowohl dem Regisseur als auch den Schauspielern insbesondere Johanna Wokalek sehr gut gelungen !!! Es wird gemunkelt, dass es mal eine Anwärterin auf den Papst - Thron gegeben haben soll, die sich als Mann verkleidet hatte und irgendwann aufgeflogen ist. Die schriftlichen Unterlagen hierzu seien von der damaligen Männer-Welt vernichtet worden...Soviel zur Roman- und Film-Handlung.

Toll
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 10.10.2011

POPE JOAN zeigt, wie eine Frau im Mittelalter für ihre Überzeugung einstehen kann, obwohl sie eine Frau ist. Mit Johanna Wokalek, gedreht von Sönke Wortmann ein phantastischer Film. WIRKLICH EMPFEHLENSWERT!