Die Rebenprinzessin

Historischer Roman. Originalausgabe

(6)
Rheingau im 15. Jahrhundert. Der verwitwete Graf von Katzenburg, der nach einer schlechten Ernte um die Existenz seines Weinguts kämpfen muss, möchte seine schöne Tochter Bella gewinnbringend mit einem Günstling des Königs verheiraten.

Die junge Frau willigt angesichts des drohenden Verlustes des geliebten Weinguts ein. Als jedoch ein neuer Knecht an den Hof kommt, findet sie in ihm – entgegen aller Vernunft – die Liebe ihres Lebens. Was Bella nicht weiß: Martin ist kein einfacher Knecht. Und er weiß um ein Geheimnis, das den Familienbesitz der Familie von Katzenburg retten könnte…
Portrait
Corinna Neuendorf ist das Pseudonym einer Autorin, die bereits zahlreiche historische Romane veröffentlicht hat. Sie lebt mit ihrer Familie in Mecklenburg-Vorpommern.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 11.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28171-1
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,1/3,3 cm
Gewicht 384 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Rebenprinzessin

Die Rebenprinzessin

von Corinna Neuendorf
(6)
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=
Die Knochentänzerin

Die Knochentänzerin

von Franz-Josef Körner
Buch (Taschenbuch)
14,99
+
=

für

23,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
0

Schlecht recherchiert
von Bettina am 11.12.2011
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Leider hat die Autorin sehr schlecht recherchiert, was Weinbaugebiet und Lage des im Roman vorkommenden Weingutes angeht! Ich habe mir das Buch gekauft, weil es im Rheingau spielen soll. Der Rheingau kommt im Roman leider nicht einmal vor! Auch gibt es noch einige Dinge, die einfach falsch sind. 2... Leider hat die Autorin sehr schlecht recherchiert, was Weinbaugebiet und Lage des im Roman vorkommenden Weingutes angeht! Ich habe mir das Buch gekauft, weil es im Rheingau spielen soll. Der Rheingau kommt im Roman leider nicht einmal vor! Auch gibt es noch einige Dinge, die einfach falsch sind. 2 Sterne, weil es ganz nett zu lesen ist - muss man aber nicht haben!

Zwei vereindete Familien...
von Corinna aus der Nähe von Bremen am 15.11.2011

Nach dem Tod ihrer Mutter wächst die junge Bella bei den Nonnen im Kloster auf. Ganze 8 Jahre dauert es, bis sie ihr Vater wieder nach Hause zu der heimischen Burg und zu ihren geliebten Weinbergen holt. Dies geschieht allerdings, um sie zu verheiraten. Zeitgleich schleust der feindliche gesinnte Nachbar... Nach dem Tod ihrer Mutter wächst die junge Bella bei den Nonnen im Kloster auf. Ganze 8 Jahre dauert es, bis sie ihr Vater wieder nach Hause zu der heimischen Burg und zu ihren geliebten Weinbergen holt. Dies geschieht allerdings, um sie zu verheiraten. Zeitgleich schleust der feindliche gesinnte Nachbar seinen Sohn Martin auf die Burg von Bellas Vater ein. Er soll das Geheimnis des Grafen herausfinden um damit die eigene Weinernte zu verbessern und um in der Gunst des Königs zu steigen. Ich lese ja nicht so oft historische Romane, aber wenn ich einen lese der mir gefällt, dann habe ich Probleme das Buch zur Seite zu legen. „Die Rebenprinzessin“ ist so eines dieser Bücher. Hier hat mir der Schreibstil sehr zugesagt, denn Corinna Neuendorf hat darin so eine Art dem Leser selbst Gerüche nahezubringen. Und auch die Geschichte an sich hat alles was ein gutes Buch braucht. Es ist spannend, voller Hoffnung und teilweise ist die Geschichte sehr verzwickt, aber dies alles macht Spaß und ich habe mich sehr auf die Auflösung und auf den Werdegang der Hauptpersonen gefreut. Ein historisches Buch, das ich durchaus empfehlen kann.

die Rebenprinzessin
von Elohym78 aus Horhausen (Westerwald) am 11.09.2011

Kloster geschickt. Nach acht lange Jahren darf die junge Frau wieder heimkehren, nur um zu erfahren, dass sie Roland von Hohenstein, einen Günstling des Königs ehelichen soll. Ihr Vater hat die Hochzeit arrangiert, um seinen Wein auch in den höchsten Kreisen anbieten zu können und seinen Reichtum zu mehren.... Kloster geschickt. Nach acht lange Jahren darf die junge Frau wieder heimkehren, nur um zu erfahren, dass sie Roland von Hohenstein, einen Günstling des Königs ehelichen soll. Ihr Vater hat die Hochzeit arrangiert, um seinen Wein auch in den höchsten Kreisen anbieten zu können und seinen Reichtum zu mehren. Roland hingegen ist stark verschuldet und hat nichts anderes im Sinn, als das Weingut bis auf den letzten Heller auszupressen. Mitten in dieses Chaos schickt schickt der verfeindete Nachbar Gernot von Bärenwinkel seinen Sohn Martin, um das Weingut auszuspionieren. Verkleidet als einfacher Pflücker treffen Bella und Martin aufeinander und wissen sofort, dass es Liebe ist. Eine unmögliche Liebe, der ihre Väter niemals zustimmen würden. Das Cover zeigt eine junge Frau, die graziös ein Weinglas in Händen hält. Ich finde es gut zu dem Buch gewählt. Leider führt der Klapptext den Interessenten in die Irre, denn dass die Existenz des Weigutes der Familie von Katzenburg vor dem finaziellen Aus steht, konnte ich nirgends in dem Buch entdecken. Auch die anderen Angaben stimmen leider nur bedingt. Ich finde dies sehr ärgerlich, da es quasi von einem völlig anderen Inhalt spricht! Der Schreibstil von Corinna Neundorf hat mir gut gefallen. Sie schildert das Leben im Mittelalter sehr gekonnt und anschaulich. Auch die Einführung in das Leben eines Weingutes haben mich fasziniert. Die Sitten und Gebräuche erscheinen zwar brutal und herzlos, sind zu dieser Zeit aber gang und gebe gewesen. Die Charaktere bestechen zwar nicht durch Einmaligkeit, werden aber authentisch geschildert und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und ihrer Handlung und ihren Entscheidungen folgen. Besonders angetan war ich von dem Nebencharakter des Fährmanns Adam Höllerich. Er spielt zwar nur am Rande mit, war mir aber von Beginn an sehr sympathisch. Mein Fazit: Ein wunderbarer Roman über das Leben auf einem Weingut. Empfehlenswert!