Der Leibarzt

Historischer Roman

List bei Ullstein Band 60959

Ralf Günther

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

In der sächsischen Residenzstadt Dresden kommt 1832 eine Hofschauspielerin auf grausame Weise zu Tode. Der König beauftragt seinen Leibarzt Carl Gustav Carus, den Fall aufzuklären und bringt ihn damit in höchste Not: Carus war in die Ereignisse verwickelt; er kann die Wahrheit nicht erzählen, ohne sich selbst ans Messer zu liefern.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 13.04.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-60959-1
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/4 cm
Gewicht 330 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 117673

Weitere Bände von List bei Ullstein

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Hätte das Prädikat "Bestseller" verdient!
von Norbert Schelper aus Hamburg am 19.07.2012

Ein gelungener historischer Krimi zur Zeit des Königreichs Sachsen (1830er Jahre), spannend und gut geschrieben! Unabhängig vom eigentlichen Kriminalfall ist der Leibarzt der "Erfinder des Kaiserschnitts" und riskiert zur damaligen Zeit sein Leben, besagten in Notfällen zu praktizieren (um damit das Leben von Frauen zu retten). ... Ein gelungener historischer Krimi zur Zeit des Königreichs Sachsen (1830er Jahre), spannend und gut geschrieben! Unabhängig vom eigentlichen Kriminalfall ist der Leibarzt der "Erfinder des Kaiserschnitts" und riskiert zur damaligen Zeit sein Leben, besagten in Notfällen zu praktizieren (um damit das Leben von Frauen zu retten). Diese "Kaiserschnitt-Szene/n" sind recht umfangreich und detailliert beschrieben, vielleicht nicht jederManns oder -Fraus Sache...Im Übrigen: mir ist es ein Rätsel, warum dieser Roman (noch) kein Bestseller geworden ist ! Den m. E. langweiligen und umständlich geschriebenen Bestseller "Nachtzug nach Lissabon" hatte ich in 2010 direkt davor gelesen, aber vor dem Ende genervt weggelegt...


  • Artikelbild-0