Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Tag, an dem ich cool wurde / Martin und Karli Bd.1

Martin und Karli 1

(21)
Aufgeben gibt’s nicht! Ein Mutmachroman zum Weglachen Martin und Karli wären gern genauso cool wie Lukas und seine „FabFive“. Doch die machen den beiden das Leben mit Streichen und anderen Gemeinheiten schwer. Martin und Karlis Racheplan geht gründlich daneben und die Jungen müssen zur Strafe mit Martins Papa und Opa auf den Campingplatz fahren. Statt Opas Pfadfinderaufgaben zu erledigen, versuchen sie, ihre eigene „So werde ich cool“-Liste abzuarbeiten. Und das klappt besser als gedacht, vor allem, als sie Luna und Stella kennenlernen, echte Rockmusik machen und schließlich sogar das große Geheimnis vom ultracoolen Lukas lüften! Unwiderstehlich: der neue Kinderroman von Juma Kliebenstein. Voll frecher Streiche und urkomischer Slapstick-Situationen - DER Lesetipp für alle, die mehr Selbstbewusstsein brauchen!
Portrait
Juma Kliebenstein, 1972 im Saarland geboren, dachte sich schon als Kind gerne Geschichten aus. Später studierte sie Germanistik und Anglistik und war als Lehrerin tätig, bevor sie sich als freie Autorin ganz auf das Schreiben konzentrierte. Längst hat sich Juma Kliebenstein als erfolgreiche Autorin einen Namen gemacht und zahlreiche Ehrungen für ihre Arbeit erhalten.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 255
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 01.02.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7891-4045-7
Verlag Oetinger
Maße (L/B/H) 21,8/15,4/2,7 cm
Gewicht 455 g
Abbildungen illustriert
Auflage 1
Illustrator Alexander Bux
Verkaufsrang 2.566
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Martin und Karli

  • Band 1

    18771843
    Der Tag, an dem ich cool wurde / Martin und Karli Bd.1
    von Juma Kliebenstein
    (21)
    Buch
    13,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    39178651
    Die Nacht, in der ich supercool wurde / Martin und Karli Bd.2
    von Juma Kliebenstein
    (5)
    Buch
    13,00

Buchhändler-Empfehlungen

Mareike Lewin, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Martin ist ein Außenseiter in seiner Klasse. Als Karli kommt, ändert sich alles. Zusammen wollen sie es mit der coolsten Gruppe der Schule aufnehmen. Toll! Spannend und sehr lustig Martin ist ein Außenseiter in seiner Klasse. Als Karli kommt, ändert sich alles. Zusammen wollen sie es mit der coolsten Gruppe der Schule aufnehmen. Toll! Spannend und sehr lustig

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Martin und Kali werden an der Schule von den sogenannten Coolen gemobbt.
Ihre Rache geht schief, und sie müssen Campingurlaub mit ihren Großeltern machen.
Witzig. Frech. Cool.
Martin und Kali werden an der Schule von den sogenannten Coolen gemobbt.
Ihre Rache geht schief, und sie müssen Campingurlaub mit ihren Großeltern machen.
Witzig. Frech. Cool.

Nicole Müller, Thalia-Buchhandlung Soest

Eine schöne Geschichte rund um das immer aktuelle Thema Mobbing. Sehr empfehlenswert Eine schöne Geschichte rund um das immer aktuelle Thema Mobbing. Sehr empfehlenswert

„"Ein cooles Buch."“

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Martin und Karli sind beide nicht gerade cool, dafür aber umso liebenswerter und witziger.

Dennoch wollen beide, trotz nicht reicher Eltern und eher uncoolen Hobbys, wie die angesagten "FabFive" werden. Das zumindest haben sie sich für die großen Ferien vorgenommen. Doch noch ist das Schuljahr nicht zu Ende und die Ferien starten auch nicht gerade wie geplant.

Das Buch besticht durch die zwei Jungs, eine witzige Beschreibung ihrer Familien und die Art und Weise, wie Martin und Karli auf ihre eigene Weise cool werden.
Martin und Karli sind beide nicht gerade cool, dafür aber umso liebenswerter und witziger.

Dennoch wollen beide, trotz nicht reicher Eltern und eher uncoolen Hobbys, wie die angesagten "FabFive" werden. Das zumindest haben sie sich für die großen Ferien vorgenommen. Doch noch ist das Schuljahr nicht zu Ende und die Ferien starten auch nicht gerade wie geplant.

Das Buch besticht durch die zwei Jungs, eine witzige Beschreibung ihrer Familien und die Art und Weise, wie Martin und Karli auf ihre eigene Weise cool werden.

Kerstin Ferrang, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Super geschrieben und mega witzig! Für Fans von Rico und Oskar! Super geschrieben und mega witzig! Für Fans von Rico und Oskar!

„Cool“

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Die Geschichte beginnt witzig....für den Leser, die Leserin. Nicht für Martin, der Hauptfigur in diesem tollen Jugendbuch. Der bleibt nämlich mitten in der Nacht in der Plastikrutsche im Freibad stecken. Wie es dazu kam, erzählt uns Martin. Er und sein Freund Karli, beide leider extrem uncool, werden von den coolen Jungs in der Schule, den FabFive, gemobbt. Der Racheplan geht schief und endet zur Strafe in einem zu Beginn öden Campingurlaub. Aber dann werden es doch noch klasse Ferien....Ein tolles Buch über Freundschaft, das Mut macht!
Die Geschichte beginnt witzig....für den Leser, die Leserin. Nicht für Martin, der Hauptfigur in diesem tollen Jugendbuch. Der bleibt nämlich mitten in der Nacht in der Plastikrutsche im Freibad stecken. Wie es dazu kam, erzählt uns Martin. Er und sein Freund Karli, beide leider extrem uncool, werden von den coolen Jungs in der Schule, den FabFive, gemobbt. Der Racheplan geht schief und endet zur Strafe in einem zu Beginn öden Campingurlaub. Aber dann werden es doch noch klasse Ferien....Ein tolles Buch über Freundschaft, das Mut macht!

„Achtung: Lieblingsbuch!!!!!!!!!!!!!“

Stephanie Hurtig, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein absolutes Lieblingsbuch!!!!!!!!!!!!!!
Martin und Karli sind Freaks, aber sie haben sich und ihre Freundschaft. Sie wollen auch cool sein und vor allem wollen sie von den FAB 5, den coolen jungs, nicht mehr gepeinigt werden.
Der Tag der Abrechnung kommt. Alles wird gut durchdacht, doch dann läuft es etwas anders. Die Strafe für ihre Aktion: Urlaub mit Papa und Opa auf einem Campingplatz in Frankreich; ohne alles, was Spaß macht. Hat sich die Abrechnung mit den FAB 5 bei der Strafe gelohnt? Mit Einfallsreichtum erdulden sie den Urlaub nicht nur, sie erleben einen wirklich coolen Sommer.
Dieses Buch macht nicht nur wahnsinnig viel Spaß, es bringt auch 10-jährige Lesemuffel dazu, freiwillig ein Buch in die Hand zu nehmen. Die Erkenntnis des tatsächlichen Coolseins ist wunderbar.
Ein absolutes Lieblingsbuch!!!!!!!!!!!!!!
Martin und Karli sind Freaks, aber sie haben sich und ihre Freundschaft. Sie wollen auch cool sein und vor allem wollen sie von den FAB 5, den coolen jungs, nicht mehr gepeinigt werden.
Der Tag der Abrechnung kommt. Alles wird gut durchdacht, doch dann läuft es etwas anders. Die Strafe für ihre Aktion: Urlaub mit Papa und Opa auf einem Campingplatz in Frankreich; ohne alles, was Spaß macht. Hat sich die Abrechnung mit den FAB 5 bei der Strafe gelohnt? Mit Einfallsreichtum erdulden sie den Urlaub nicht nur, sie erleben einen wirklich coolen Sommer.
Dieses Buch macht nicht nur wahnsinnig viel Spaß, es bringt auch 10-jährige Lesemuffel dazu, freiwillig ein Buch in die Hand zu nehmen. Die Erkenntnis des tatsächlichen Coolseins ist wunderbar.

„Man muss nicht immer cool sein“

Gundula Konik, Thalia-Buchhandlung Hoyerswerda

Martin möchte auch so cool sein, wie die FabFive in seiner Klasse: Markenklamotten, gestylte Haare und die angesagtesten Handys. Aber er ist das ganze Gegenteil der "coolen" Jungs: ein bisschen beleibt, vom Hals abwärts geht es aufwärts mit dem Gewicht, keine tollen Klamotten und das Schlimmste ist die Brille, mit zentimeterdicken viereckigen Gläsern.
Oft wird Martin mit gemeinen Streichen von den FabFive geärgert. Doch mit Karli, dem neuen Mitschüler, bekommt er einen Freund und Verbündeten. Gemeinsam beschließen sie, cool zu werden, obwohl manches dabei ganz schön in die Hose geht...
Ein witziger Jungenroman zum Nachdenken und Schmunzeln
Martin möchte auch so cool sein, wie die FabFive in seiner Klasse: Markenklamotten, gestylte Haare und die angesagtesten Handys. Aber er ist das ganze Gegenteil der "coolen" Jungs: ein bisschen beleibt, vom Hals abwärts geht es aufwärts mit dem Gewicht, keine tollen Klamotten und das Schlimmste ist die Brille, mit zentimeterdicken viereckigen Gläsern.
Oft wird Martin mit gemeinen Streichen von den FabFive geärgert. Doch mit Karli, dem neuen Mitschüler, bekommt er einen Freund und Verbündeten. Gemeinsam beschließen sie, cool zu werden, obwohl manches dabei ganz schön in die Hose geht...
Ein witziger Jungenroman zum Nachdenken und Schmunzeln

„coole Ferien“

Christine Beucker, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Martin und Karli werden ständig von den coolen Jungs, den Fab Five, aus ihrer Schule gemobbt und geärgert. Sie hecken einen Plan aus, um sich an ihnen zu rächen. Als die Fab5 nachts heimlich im Schwimmbad sind, klauen Martin und Karli ihnen die Kleidung. Als Strafe für den Streich müssen die Freunde mit Martins Vater und Opa den anstehenden Urlaub auf dem Campingplatz verbringen. Uncooler geht es kaum noch denken sich die beiden, dabei hatten sie sich fest vorgenommen in den Ferien cool zu werden. Doch das das nichts mit teuren Klamotten, Sportlichkeit und der "richtigen Musik" zu tun hat merken die beiden in den Sommerwochen, und eine große Portion Selbstvertrauen gewinnen sie mit der Zeit auch dazu.

Schöne, freche Geschichte von einer jungen Autorin, die die Nöte der Kinder, die den Erwachsenen manchmal garnicht so bewusst sind, Ernst nimmt und alles mit einen Augenzwinkern super rüberbringt. Für Jungs ab 10
Martin und Karli werden ständig von den coolen Jungs, den Fab Five, aus ihrer Schule gemobbt und geärgert. Sie hecken einen Plan aus, um sich an ihnen zu rächen. Als die Fab5 nachts heimlich im Schwimmbad sind, klauen Martin und Karli ihnen die Kleidung. Als Strafe für den Streich müssen die Freunde mit Martins Vater und Opa den anstehenden Urlaub auf dem Campingplatz verbringen. Uncooler geht es kaum noch denken sich die beiden, dabei hatten sie sich fest vorgenommen in den Ferien cool zu werden. Doch das das nichts mit teuren Klamotten, Sportlichkeit und der "richtigen Musik" zu tun hat merken die beiden in den Sommerwochen, und eine große Portion Selbstvertrauen gewinnen sie mit der Zeit auch dazu.

Schöne, freche Geschichte von einer jungen Autorin, die die Nöte der Kinder, die den Erwachsenen manchmal garnicht so bewusst sind, Ernst nimmt und alles mit einen Augenzwinkern super rüberbringt. Für Jungs ab 10

„"Echt cool"“

M. Kotek, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Endlich mal ein anderes Thema für Jungs als immer nur Fußball.Und welcher Junge möchte nicht gerne cool sein, um den Mädchen zu imponieren. Martin und Karli wollen es auf jeden Fall, und was die beiden auf dem Weg dorthin so alles erleben, erfährt man auf zum Teil witzige Weise in diesem Buch.Toller Lesespaß für Jungs, aber auch für Mädchen geeignet. Endlich mal ein anderes Thema für Jungs als immer nur Fußball.Und welcher Junge möchte nicht gerne cool sein, um den Mädchen zu imponieren. Martin und Karli wollen es auf jeden Fall, und was die beiden auf dem Weg dorthin so alles erleben, erfährt man auf zum Teil witzige Weise in diesem Buch.Toller Lesespaß für Jungs, aber auch für Mädchen geeignet.

„Wann ist man eigentlich cool?“

Katrin Richter, Thalia-Buchhandlung Dresden, Dr.-Külz-Ring

Ein Kinderbuch, humorvoll und sensibel geschrieben, das sicher vielen Kindern Mut und Selbstvertrauen vermitteln kann.

Denn: Wann ist man eigentlich cool? Diese Frage stellen sich Martin und Karli, 11 Jahre alt und in ihrer Klasse eben nicht unter den "Coolen". Zu denen gehören die Jungs der FabFive, die die "richtigen" Klamotten tragen, die "richtige" Musik hören und die "richtigen" Sprüche klopfen. Martin und Karli planen also, über die Sommerferien cool zu werden. Zum Glück treffen sie rechtzeitig im Urlaub auf dem Campingplatz zwei Mädchen, die ihnen klar machen, dass es nicht nötig ist, sich anzupassen und zu verstellen, sondern einfach auf seine Vorzüge und das eigene Ego zu vertrauen. Denn sogar Lucas, der Anführer der FabFive, muss in diesem Sommer feststellen, dass aller Schein wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt.

Dieses Buch wird alle Kinder begeistern und noch ein kleiner Tipp: Auch für Eltern ist dieses Buch sehr lesenswert, da eine angenehme Ironie beim Blick der Kinder auf die Eltern zum Schmunzeln anregt!
Ein Kinderbuch, humorvoll und sensibel geschrieben, das sicher vielen Kindern Mut und Selbstvertrauen vermitteln kann.

Denn: Wann ist man eigentlich cool? Diese Frage stellen sich Martin und Karli, 11 Jahre alt und in ihrer Klasse eben nicht unter den "Coolen". Zu denen gehören die Jungs der FabFive, die die "richtigen" Klamotten tragen, die "richtige" Musik hören und die "richtigen" Sprüche klopfen. Martin und Karli planen also, über die Sommerferien cool zu werden. Zum Glück treffen sie rechtzeitig im Urlaub auf dem Campingplatz zwei Mädchen, die ihnen klar machen, dass es nicht nötig ist, sich anzupassen und zu verstellen, sondern einfach auf seine Vorzüge und das eigene Ego zu vertrauen. Denn sogar Lucas, der Anführer der FabFive, muss in diesem Sommer feststellen, dass aller Schein wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt.

Dieses Buch wird alle Kinder begeistern und noch ein kleiner Tipp: Auch für Eltern ist dieses Buch sehr lesenswert, da eine angenehme Ironie beim Blick der Kinder auf die Eltern zum Schmunzeln anregt!

„Witzig und cool !!!“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Nachts kopfüber in einer Kinderrutsche des Schwimmbades steckend erzählt der dicke Martin seine Geschichte bis dahin. Er und sein dünner Freund Karli werden von den coolen Jungen aus der Klasse ständig geärgert. Der Plan, diesen nachts im Bad die Sachen wegzunehmen funktioniert zwar, geht aber voll nach hinten los. Zur Strafe müssen Martin und Karli mit Martins verrücketem Opa und Vati in den Campingurlaub fahren. Zu erst ist es sehr öde, aber dann wirds "cool".. Es gibt viele Stellen, an denen ich laut lachen mußte. Es wurde ein eigentlich ernstes Thema witzig für Kinder verpackt. Nachts kopfüber in einer Kinderrutsche des Schwimmbades steckend erzählt der dicke Martin seine Geschichte bis dahin. Er und sein dünner Freund Karli werden von den coolen Jungen aus der Klasse ständig geärgert. Der Plan, diesen nachts im Bad die Sachen wegzunehmen funktioniert zwar, geht aber voll nach hinten los. Zur Strafe müssen Martin und Karli mit Martins verrücketem Opa und Vati in den Campingurlaub fahren. Zu erst ist es sehr öde, aber dann wirds "cool".. Es gibt viele Stellen, an denen ich laut lachen mußte. Es wurde ein eigentlich ernstes Thema witzig für Kinder verpackt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
19
1
1
0
0

wirklich sehr gelungen
von Manja Teichner aus Krefeld am 30.07.2014
Bewertet: eBook (ePUB)

Kurzbeschreibung: Aufgeben gibt’s nicht! Ein Mutmachroman zum Weglachen Martin und Karli wären gern genauso cool wie Lukas und seine „FabFive“. Doch die machen den beiden das Leben mit Streichen und anderen Gemeinheiten schwer. Martin und Karlis Racheplan geht gründlich daneben und die Jungen müssen zur Strafe mit Martins Papa und Opa... Kurzbeschreibung: Aufgeben gibt’s nicht! Ein Mutmachroman zum Weglachen Martin und Karli wären gern genauso cool wie Lukas und seine „FabFive“. Doch die machen den beiden das Leben mit Streichen und anderen Gemeinheiten schwer. Martin und Karlis Racheplan geht gründlich daneben und die Jungen müssen zur Strafe mit Martins Papa und Opa auf den Campingplatz fahren. Statt Opas Pfadfinderaufgaben zu erledigen, versuchen sie, ihre eigene „So werde ich cool“-Liste abzuarbeiten. Und das klappt besser als gedacht, vor allem, als sie Luna und Stella kennenlernen, echte Rockmusik machen und schließlich sogar das große Geheimnis vom ultracoolen Lukas lüften! (Quelle: Oetinger) Meine Meinung: Martin ist alles andere als cool. In der Schule ist er eher ein Außenseiter. Er hat eine ziemlich blöde Brille, ist nicht gerade schlank und wird genau deswegen auch immer gehänselt. Nur zu gerne würde er zu den „FabFive“ gehören, einer Clique mit angesagten Jungs. Doch keine Chance. Da kommt eines Tages Karli in seine Klasse. Auch er ist eher ein Außenseiter, groß, schlaksig und mit abstehenden Ohren, die er mit Klebestreifen festklebt. Die beiden verstehen sich sehr gut und müssen nun gemeinsam die Demütigungen der FabFive aushalten. Doch Martin und Karli schwören Rache. Als sie mitbekommen wie die Fabs ins Schwimmbad einbrechen wollen, sind sie auch dort. Allerdings verläuft alles etwas anders als gedacht. Als Strafe müssen die Jungs mit Martins Vater und dem Opa nach Frankreich campen. Dort treffen sie dann aber nicht nur einen alten Bekannten, sondern auch sonst verändert der Urlaub so einiges … Das Kinderbuch „Der Tag, an dem ich cool wurde“ stammt von der Autorin Juma Kliebenstein. Es ist geeignet für junge Leser ab circa einem Alter von 9 Jahren. Die beiden Protagonisten Martin und Karli sind sehr sympathisch und toll dargestellt. Man kann sich in sie hineinversetzen. Martin ist der Außenseiter in seiner Klasse. Beleibt, mit hässlicher Brille und tollpatschig muss er sich immer wieder Hänseleien anhören. Karli geht es ähnlich wie Martin. Er hat abstehende Ohren, eine piepsige Stimme, ist recht groß und schlaksig. Er ist der Neue in der Klasse und zwischen ihm und Martin stimmt die Chemie von Anfang an. Sie verstehen sich und verbünden sich gegen die FabFive. Auch die Nebenfiguren, wie Martins Familie oder auch die FabFive, die Clique der coolen Jungs, sind Juma Kliebenstein wirklich gelungen. Man kann sie sich wunderbar vorstellen. Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht verständlich, leicht zu lesen und humorvoll. Das Geschriebene wird durch tolle Zeichnungen in schwarz-weiß unterstützt. So macht das Vor- bzw. Selberlesen viel Spaß. Erzählt wird das gesamte Geschehen aus Sicht von Martin persönlich, der den Leser auch nicht selten mal direkt anspricht. So wird man quasi mit ins Geschehen gezogen. Die Handlung ist witzig aber auch spannend und ziemlich lehrreich. Es geht um Themen wie Familie, Freundschaft, Zusammenhalt aber auch Hänseleien in der Schule. Kinder können grausam sein aber dieses Buch kann ein Anreiz sein vielleicht doch umzudenken. Es belehrt ohne den erhobenen Zeigefinger, was mir als Mutter besonders gut gefällt. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Der Tag, an dem ich cool wurde“ von Juma Kliebenstein ein wirklich gelungenes Kinderbuch für Kinder ab einem Lesealter von ca. 9 Jahren an. Die sympathischen Charaktere, der kindgerechte humorvolle Stil und eine Handlung die witzig ist aber auch lehrreich machen Spaß und haben komplett überzeugt. Klare Leseempfehlung!

Ein spannendes Hörbuch für Jungs
von einer Kundin/einem Kunden aus Rottweil am 27.08.2011
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Ein tolles Hörbuch für "coole" Jungs. Ich hab das Hörbuch für meinen Sohn gekauft der lieber Fußball spielt und lauter kleine Hummeln im Hintern hat. Doch dieses Hörbuch hat ihn gefesselt - der Inhalt ist einfach zeitgemäß und aktuell. Kann ich nur empfehlen.

...kommt irgendwann!
von Querleserin am 26.09.2010

Bei mir auf alle Fälle, der Tag an dem ich wieder mal ein Kinderbuch lese;-) zum Beispiel dieses, denn von einem Jungen zwischen 9 und 14 Jahren wurde mir erzählt: Das Leben von Martin ändert sich schlagartig, als ein neuer Schüler in die Klasse kommt. Und Martin möchte nicht nur... Bei mir auf alle Fälle, der Tag an dem ich wieder mal ein Kinderbuch lese;-) zum Beispiel dieses, denn von einem Jungen zwischen 9 und 14 Jahren wurde mir erzählt: Das Leben von Martin ändert sich schlagartig, als ein neuer Schüler in die Klasse kommt. Und Martin möchte nicht nur diesem - Karli - gefallen, sondern da sind auch noch die coolen Jungs "FabFive"... Das Buch erzähle also wirklich aus dem Alltag und zeige ganz real auf, dass die Menschen oft zwei Seiten haben (nicht immer zeigen) und wie man diese sehen kann. Sicher auch ein Buch für Mädchen oder ("coole"-) Eltern!