Warenkorb
 

Das letzte Testament

Thriller

(7)
Der rasante Thriller um das uralte Geheimnis des Tempelbergs in Jerusalem.

Ein Junge stiehlt ein Keilschrifttäfelchen aus dem Museum von Bagdad.

Monate danach erschüttert eine Mordserie Israel. Washington schickt Starverhandlerin Maggie Costello nach Jerusalem. Dort jagt sie einer Spur nach, die zu uralten Schrifttafeln und zum letzten Willen Abrahams führt. Die Wahrheit kann Frieden bringen – oder Krieg auslösen…
Portrait
Sam Bourne ist das Pseudonym für Jonathan Freedland (Jahrgang 1967). Der mehrfach ausgezeichnete Journalist ist Kolumnist beim »Guardian« in London und war für diese Zeitung auch Korrespondent in Washington. Seit fast zwanzig Jahren berichtet er über Nahost-Themen. Mit seinen Thrillern ›Die Gerechten‹, ›Das letzte Testament‹, ›Tag der Abrechnung‹ und ›Der Gewählte‹ stand er in England jeweils an der Spitze der Bestsellerliste. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.05.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-17897-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,6/3,3 cm
Gewicht 480 g
Originaltitel The last Testament
Auflage 3
Übersetzer Rainer Schmidt
Verkaufsrang 22.670
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Das letzte Testament“

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle

Politische Thriller sind schwierig zu lesen-dieser nicht.
Mit ein wenig Geduld am Anfang, wird man von einer interessanten Geschichte mitgerissen,von der man nicht mehr loslassen kann.
Wem gehört Jerusalem? Eine spannende Jagd beginnt, damit das Testament von Abraham niemals veröffentlicht wird...
Diese Frage bleibt aber bis zur letzten Seite offen und die Antwort ist überraschend.
Ein gelungenes Werk, um den Konflikt im Nahen Osten ein bisschen besser zu verstehen.
Politische Thriller sind schwierig zu lesen-dieser nicht.
Mit ein wenig Geduld am Anfang, wird man von einer interessanten Geschichte mitgerissen,von der man nicht mehr loslassen kann.
Wem gehört Jerusalem? Eine spannende Jagd beginnt, damit das Testament von Abraham niemals veröffentlicht wird...
Diese Frage bleibt aber bis zur letzten Seite offen und die Antwort ist überraschend.
Ein gelungenes Werk, um den Konflikt im Nahen Osten ein bisschen besser zu verstehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
1
6
0
0
0

Das letzte Testament
von Kati Wascher aus Bad Zwischenahn am 19.11.2011

Bagdad nach dem Sturz von Saddam Hussein: Menschen stürmen die Paläste auf der Suche nach Schätzen, die sich zu Geld machen lassen. Mittendrin ein kleiner Junge, der eine unscheinbare Tontafel mitnimmt. Sein Vater wird sie später für ein paar Dollar an einen Hehler verkaufen. Ein paar Jahre später: In Jerusalem... Bagdad nach dem Sturz von Saddam Hussein: Menschen stürmen die Paläste auf der Suche nach Schätzen, die sich zu Geld machen lassen. Mittendrin ein kleiner Junge, der eine unscheinbare Tontafel mitnimmt. Sein Vater wird sie später für ein paar Dollar an einen Hehler verkaufen. Ein paar Jahre später: In Jerusalem treffen sich die Mächtigen der Welt, um die Friedensverhandlungen zwischen Israel und Palästina voranzutreiben, als es zu einem tragischen Zwischenfall kommt. Während der Ansprache des israelischen Ministerpräsidenten wird ein angesehenes Mitglied der Opposition von den Sicherheitskräften erschossen. Der vermeintliche Attentäter allerdings war unbewaffnet und wollte lediglich ein Schreiben weiterreichen. Doch er bleibt nicht das einzige Opfer. Maggie Costello, Unterhändlerin von Weltrang, nach einem Fehler mit verheerenden Folgen im Zwangsruhestand, wird hinzugezogen, um die stockenden Friedensverhandlungen wieder anzuschieben. Dabei stellt sie aber zu viele unangenehme Fragen und muss schon bald um ihr eigenes Leben fürchten... Sam Bourne alias Jonathan Freedmann, Korrenspondent beim Guardian, liefert hier feinste Thrillerkost, wobei er auch wieder viel Fingerspitzengefühl für die politischen Hintergründe beweist. Lohnt sich für Fans von Grisham, Harris und Co.

Nahost-Konflikt trifft auf Verschwörungsthriller
von Sandra Herrmann aus Regensburg am 26.07.2010

Zugegeben: anfangs habe ich mich etwas schwer getan. Bourne nimmt den Leser mit in den nahen Osten, direkt zu den Friedensverhandlungen in Jerusalem zwischen Israelis und Palästinensern. Einigung scheint zumindest denkbar. Um zum Abschluss der Verhandlungen zu kommen, wird Maggie Costello aus den USA eingeflogen. Die Mediatorin erkennt, dass... Zugegeben: anfangs habe ich mich etwas schwer getan. Bourne nimmt den Leser mit in den nahen Osten, direkt zu den Friedensverhandlungen in Jerusalem zwischen Israelis und Palästinensern. Einigung scheint zumindest denkbar. Um zum Abschluss der Verhandlungen zu kommen, wird Maggie Costello aus den USA eingeflogen. Die Mediatorin erkennt, dass eine mysteriöse Mordserie alle Seiten in Atem hält, und den Frieden in weite Ferne zu rücken scheint. Somit nimmt sie eigene Ermittlungen auf und folgt der Spur einer uralten Tontafel mit einem ebenso alten, wie konfliktlösenden Geheimnis. Anfangs habe ich etwas den Überblick verloren bei all den Splittergruppen, die am Verhandlungstisch aufeinandertrafen. Doch der Autor konstruiert eine so realistische gut nachvollziehbare Logik in seinem Roman, dass es zunehmend überschaubarer wird. Die Jagd nach dem geheimnisvollen Artefakt aus einem Bagdader Museum wird raffiniert aufgezogen und enthält bis zum Schluss überraschende Wendungen. Sehr lesbar. Richtig klasse.

Faszinierende Vorstellung
von Nicole Preidel aus Leipzig am 10.06.2010

Dieses Buch lockt, diese historische Stadt selbst zu besuchen.Von vielen als Wiege der Menschheit angesehen und doch erbitterter Streitpunkt zweier Religionen, die so verschieden eigentlich nicht sein müßten. Packender Thriller über die kulturellen Wurzeln Jerusalems, voller interessanter Fakten. Für alle Fans von Dan Brown.