Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Ticket ins Paradies

Roman

Clara Flockheimer und ihre kleine Tochter wollen ihr Leben auf Mallorca verbringen – zusammen mit Andrés, dem charmanten, leidenschaftlichen Spanier, dessen Restaurant Clara mit ihren Ideen zu neuer Blüte verhelfen soll. Doch Andrés scheint nur noch Augen für Maria José zu haben, die verführerische Köchin seines neuen Restaurants – das sieht Clara sich natürlich nicht lange mit an …
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 12.07.10
Wollen Sie sich in diesen schönen Sommerwochen zwingend langweiligen, dann müssen Sie Ticket ins Paradies lesen, der neuen Roman von Bestsellerautorin Gaby Hauptmann. Damit schaffen Sie es bestimmt, das Sommer-Feeling ganz schnell zu vertreiben. Nach den letzten katastrophalen Romanen der einst guten Autorin, ist dieser leider wieder kein Ausreißer nach oben, sondern Gaby Hauptmann beweist, dass man auch nach richtig schlechten Romanen einen noch schlechteren schreiben kann. Staubtrocken, ohne jeglichen Esprit und Überraschungsmoment, eine Geschichte wie gemacht für die Papiertonne.
Portrait
Gaby Hauptmann, geboren 1957 in Trossingen, lebt als freie Journalistin und Autorin in Allensbach am Bodensee. Ihre Romane »Suche impotenten Mann fürs Leben«, »Nur ein toter Mann ist ein guter Mann«, »Die Lüge im Bett«, »Eine Handvoll Männlichkeit«, »Die Meute der Erben«, »Ein Liebhaber zuviel ist noch zuwenig«, »Fünf-Sterne-Kerle inklusive«, »Hengstparade«, »Yachtfieber«, »Ran an den Mann«, »Nicht schon wieder al dente«, »Rückflug zu verschenken«, »Ticket ins Paradies«, »Hängepartie«, »Liebesnöter«, »Zeig mir was Liebe ist«, » Die Italienerin, die das ganze Dorf in ihr Bett einlud« und »Scheidung nie - nur Mord!« sind Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt. Außerdem erschienen die Erzählungsbände »Frauenhand auf Männerpo« und »Das Glück mit den Männern«, ihr ganz persönliches Buch »Mehr davon. Vom Leben und der Lust am Leben«, das Kinderbuch »Rocky der Racker«, die mehrbändigen Jugendbuchreihen »Alexa, die Amazone« und die »Kaya«-Reiterbücher, sowie »Wo die Engel Weihnachten feiern« und die von ihr herausgegebene Anthologie »Gelegenheit macht Liebe«. Zuletzt erschien »Plötzlich Millionärin - nichts wie weg!«. 2019 moderierte Gaby Hauptmann die Runde "Talk am See" im SWR, in der sie wöchentlich mit Prominenten und Gästen aus der Region zu aktuellen Themen sprach.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 01.04.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-25898-2
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 19,1/12,2/1,9 cm
Gewicht 250 g
Verkaufsrang 26978
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
3
4
3
10
1

Rücktrittsversicherung sinnvoll
von Bücherzeit am 30.12.2011

Viele Leser von Gabi Hauptmanns Roman „Rückflug zu verschenken“ werden sich nach dem Lesen folgende Fragen gestellt haben: Wie es wohl Clara Flockheimer und ihrer kleinen Tochter Katie auf Mallorca ergeht? Hat sie mit Restaurantleiter Andrés die große Liebe gefunden? Erhält sie als Innenarchitektin weiterhin Aufträge? Möchte sie... Viele Leser von Gabi Hauptmanns Roman „Rückflug zu verschenken“ werden sich nach dem Lesen folgende Fragen gestellt haben: Wie es wohl Clara Flockheimer und ihrer kleinen Tochter Katie auf Mallorca ergeht? Hat sie mit Restaurantleiter Andrés die große Liebe gefunden? Erhält sie als Innenarchitektin weiterhin Aufträge? Möchte sie weiterhin auf Mallorca bleiben? Die Fortsetzung „Ticket ins Paradies“ gibt Antworten: Nach anfänglich sehr harmonischen Zeiten trübt die neue Köchin Maria José das Beziehungsglück. Clara ist verunsichert, befürchtet, erneut betrogen zu werden, sodass sie überraschend ihre Zelte auf Mallorca abbricht und nach Deutschland zurückkehrt. Hat ihre Liebe zu Andrés noch eine Chance? Obwohl ich vom Vorgängerroman „Rückflug zu verschenken“ nicht wirklich begeistert war, konnte ich nicht „Nein“ sagen, als ich die Möglichkeit hatte, mir „Ticket ins Paradies“ zu leihen. Während ich den Vorgängerroman als leichte Lektüre für einen Tag am Strand oder in der Sauna noch recht unterhaltsam fand, ist mein Urteil hinsichtlich „Ticket ins Paradies“ eher vernichtend: Clara verfällt wieder in ein Abhängigkeitsverhältnis gegenüber einem Mann und gestaltet ihr Leben ausschließlich nach seinen Lebensplänen. Verhaltensweisen aus dem ersten Teil sind eingespielt, wiederholen sich und sind oftmals nicht nachzuvollziehen. Ihre plötzliche, unbegründete Flucht nach Deutschland wirkt künstlich. Anstatt Probleme anzusprechen, zieht sich Clara zurück und zerstört damit nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer nächsten Mitmenschen. Des Weiteren werden banale Alltagsweisheiten zitiert, die Handlung ist mehr als vorhersehbar, die Personen wirken blass. Insgesamt wird der Inhalt von „Rückflug zu verschenken“ lediglich aufgewärmt, „Ticket zu verschenken“ selbst birgt kaum neue Ideen. Für Fans von Gabi Hauptmann vielleicht zu empfehlen, für Leser, die leichte Unterhaltung wünschen, dennoch auf einen gewissen Tiefgang nicht verzichten möchten, ist es jedoch nicht geeignet.

Ein Stück heile Welt
von Jones79 am 29.10.2011

Clara Flockheimer, deutsche Kunsthistorikerin, ist nach dem scheitern ihrer ersten Ehe drauf und dran sich auf Mallorca ein neues Leben aufzubauen. An ihrer Seite ihr neuer (jüngerer) Lebensgefährte Andres und ihre Freundin Britta. Alles scheint gut zu laufen, bis Cala befürchtet, von Andres hintergangen zu werden. Wiedereinmal ... Clara Flockheimer, deutsche Kunsthistorikerin, ist nach dem scheitern ihrer ersten Ehe drauf und dran sich auf Mallorca ein neues Leben aufzubauen. An ihrer Seite ihr neuer (jüngerer) Lebensgefährte Andres und ihre Freundin Britta. Alles scheint gut zu laufen, bis Cala befürchtet, von Andres hintergangen zu werden. Wiedereinmal packt sie ihre Sachen und flüchtet nach Köln, um erst einmal Abstand zu gewinnen. Dort erlebt sie einige Überraschungen... Allzu viel möchte ich an dieser Stellte zum Inhalt aber nicht verraten, da man ohnehin nicht viele überraschende Wendungen der Handlung erwarten darf. „Ticket ins Paradies“ ist die Fortsetzung zum Roman „Rückflug zu verschenken“. Diesen habe ich (noch) nicht gelesen und kann daher sagen, dass sich das Buch durchaus „alleine“ lesen lässt. Wichtige Details der Vorgeschichte werden immer wieder erläutert, so dass man gut im Bilde ist. Die einfachen Zutaten dieses Romans: Liebe, Leid und Freundschaft. Die Gefühle der Hauptperson werden ausgiebig beschrieben. Und auch sonst werden Charaktere, Umgebung und Handlungsorte (wie ich finde) sehr romantisiert dargestellt. Teilweise kommt er auch ein wenig kitschig rüber. Wie gesagt, großartige Überraschungen darf man nicht erwarten, aber dennoch fand ich den Schreibstil nicht zäh oder langweilig. Es ist eben eine kurze, lockere Lektüre, die gut für einen Sonntagnachmittag, Urlaub oder einfach mal zwischendurch geeignet ist. Eigentlich bin ich eher der Krimi/Thriller-Fan aber manchmal bekommt man eben richtig Lust auf Romantik und ein Stück heile Welt. Dafür ist dieses Buch bestens geeignet. Leichte Unterhaltung, ganz nette Story und keine schwere Kost. Das einzige was mich störte, war diese, an manchen Stellen, übertrieben kitschige Formulierung. Aber im Großen und Ganzen kann ich mit gutem Gewissen 4 Sterne vergeben und sagen, dass ich - nicht jetzt gleich - aber bestimmt irgendwann mal ein anderes Buch der Autorin zur Hand nehmen werde.

Ticket ins Paradies
von linus63 am 27.10.2011

Clara Flockenheimer, die promovierte Innenarchitektin, will auf Mallorca bleiben. Obwohl sie hier ihrem Beruf bisher nur wenig nachgegangen ist, soll sie das Restaurant Amici miei ihres Freundes Andrés neu einrichten. Sie hat bereits konkrete Vorstellungen, als eine neue, gut aussehende Köchin eingestellt wird, die das Ansehen d... Clara Flockenheimer, die promovierte Innenarchitektin, will auf Mallorca bleiben. Obwohl sie hier ihrem Beruf bisher nur wenig nachgegangen ist, soll sie das Restaurant Amici miei ihres Freundes Andrés neu einrichten. Sie hat bereits konkrete Vorstellungen, als eine neue, gut aussehende Köchin eingestellt wird, die das Ansehen des Amici miei weiter anheben wird. Clara wittert sofort mehr als kollegiale Zusammenarbeit zwischen ihr und Andrés und ergreift die Flucht ... Das Cover dieses Buches vermittelt Leichtigkeit, Wärme, Unbeschwertheit und weckt Urlaubsgefühle. Diesen Eindruck bestätigt der Anfang der Geschichte, wobei mir hier persönlich etwas zu dick aufgetragen wird. Gaby Hauptmanns Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, wie ich mir das von einer Urlaubslektüre erwarte und sie schildert die Ereignisse recht anschaulich, so dass ich alles bildlich vor mir sehen kann. Die Handlung selbst bedient sich einiger Klischees und ist nicht wirklich fesselnd - wobei ich den Nebenschauplatz bei den Weight Watchers amüsant finde. Die Figuren sind oberflächlich gehalten und Claras überstürzte Flucht nach Köln finde ich trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit ihrem Exfreund flach und überzogen. Erst nach ihrer Rückkehr ins Paradies, als sie endlich die Initiative ergreift und sich ihrer Lage stellt, gefällt mir die Geschichte besser. Bummel und Sightseeing auf Mallorca lassen trotz vorhersehbarem Ende im letzten Teil des Buches endlich die ersehnten Urlaubsgefühle aufkommen und mich die Lektüre mit einem leicht positiven Nachhall weglegen. Die Fortsetzung zu "Rückflug zu verschenken" hat mir letztendlich etwas besser gefallen als der erste Band, der für dieses Buch nicht zwingend Voraussetzung ist - die wichtigsten Informationen werden unauffällig in die Geschichte eingeflochten. Über die Notwendigkeit der Fortsetzung kann man diskutieren, ich hätte sie nicht gebraucht. Zusammenfassend ist "Ticket ins Paradies" eine weitere leichte Urlaubslektüre, die man nicht zwingend lesen muss, die aber ein paar Stunden Abwechslung bietet.